Corona-Lastenausgleich SPD-Chefin Esken fordert Sonderabgabe auf Vermögen

Die Bundesregierung plant Corona-Hilfen über mehrere Hundert Milliarden Euro. SPD-Chefin Esken schlägt nun vor, für die Finanzierung die Vermögen wohlhabender Bürger einmalig zu belasten.
SPD-Chefin Sakia Esken findet, eine einmalige Abgabe durch besonders wohlhabende Bürger sei "eine der Möglichkeiten, die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen"

SPD-Chefin Sakia Esken findet, eine einmalige Abgabe durch besonders wohlhabende Bürger sei "eine der Möglichkeiten, die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen"

Foto: 

Hannibal Hanschke/REUTERS

beb/ mfh/AFP
Mehr lesen über