Breitbandausbau Deutsche Bahn will eigenes Glasfasernetz anbieten

Neben den Schienen liegt ein Schatz: ein Schacht mit Glasfaserkabeln. Nach SPIEGEL-Informationen will die Deutsche Bahn diese Kabel für schnellen 5G-Mobilfunk zur Verfügung stellen.
Bahnschienen (Archivbild)

Bahnschienen (Archivbild)

Foto: DANIEL ROLAND/ AFP

Die Deutsche Bahn will nicht nur Passagiere befördern, sondern auch Daten - und zwar neben den Gleisen. Dort verlaufen auf 33.500 Kilometern Schächte, in denen auf weiten Strecken bereits Glasfaserkabel liegen. Bislang benötigt die Bahn diese Infrastruktur, um den Zugverkehr zu steuern. Sabina Jeschke, seit einem Jahr Digital-Vorstand der Bahn, will dieses Netz für den Breitbandausbau in Deutschland anbieten. Derzeit sucht die Bahn offenbar nach einem Partner in der Telekommunikationsbranche.

Das Angebot dürfte großes Interesse finden. Denn die Mobilfunkbetreiber suchen dringend nach Glasfaserverbindungen im Land, um das neue 5G-Mobilfunknetz aufzubauen. Die Empfangsstationen dieses ultraschnellen Funknetzes benötigen zum Datentransfer eben Breitbandkabel und -schächte, wie sie die Bahn hat.

Anfang 2019 will die Bundesnetzagentur die 5G-Frequenzen versteigern. Bislang ist das unter anderem daran gescheitert, dass der Breitbandausbau in Deutschland nicht vorankommt. Die Bahn, die sich auf Anfrage nicht äußern wollte, soll für die Suche nach privaten Geldgebern die Investmentbank Morgan Stanley mandatiert haben.