Konsum Deutsche bezahlen erstmals mehr mit Karte als mit Bargeld

Für manchen stellt sie das ultimative Werkzeug dar, um Konsumenten zu kontrollieren - doch die meisten Deutschen sehen das offenbar nicht so eng: Die Karte hat dem Bargeld den Rang abgelaufen.

Zahlen per Smartphone: Bargeld verliert an Bedeutung
SPIEGEL ONLINE

Zahlen per Smartphone: Bargeld verliert an Bedeutung


Die Verbraucher in Deutschland greifen beim Bezahlen immer öfter zur Karte statt zum Bargeld. Im vergangenen Jahr sei im stationären Einzelhandel erstmals mehr Geld per Giro- und Kreditkarte ausgegeben worden als in bar, teilte das Handelsforschungsinstitut EHI am Dienstag in Köln mit.

Insgesamt zahlten die Verbraucher der Studie zufolge 2018 bei ihren Einkäufen gut 209 Milliarden Euro per Karte - 12,4 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Dadurch stieg der Umsatzanteil der Karten auf 48,6 Prozent und sie überholten erstmals - wenn auch nur knapp - das Bargeld. Denn bar wurden "nur" noch Rechnungen in Höhe von rund 208 Milliarden Euro bezahlt, was einem Umsatzanteil von 48,3 Prozent entspricht. Die restlichen 3,1 Prozent verteilten sich auf Rechnungen, Finanzkäufe und Gutscheine. 2017 waren noch rund 50 Prozent aller Umsätze in bar bezahlt worden.

Doch auch wenn die Bedeutung von Bargeld sinkt, heißt das nicht, dass die Kunden bald nur noch mit der Karte oder dem Smartphone bezahlen werden. Gerade bei kleinen Summen sind Scheine und Münzen laut EHI nach wie vor als Zahlungsmittel erste Wahl.

mik/dpa-AFX



insgesamt 205 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bdroege 07.05.2019
1.
Seit ich mit den Smartphone zahlen kann zahle ich häufiger mit der Karte. Das Handy ist schneller aus der Tasche geholt als die Karte bzw. Bargeld. Der größte Vorteil ist aber das sich nicht massenhaft 1&2 centstücke ansammeln die man nur mühsam weder los wird.
deglaboy 07.05.2019
2. Bargeld ist geprägte Freiheit
Eine Diktatur, die ihre Untertanen zu 100% kontrollieren will, wird versuchen Bargeld abzuschaffen. Ebenso ein krankes Finanzsystem mit Null- oder Minuszinsen, das dergestalt seine Bürger enteignet, wird das Bargeld abzuschaffen versuchen, damit keiner es zu Hause horten kann und so das System unterlaufen.
p2063 07.05.2019
3. grade kleine summen?
Ganz besonders dafür ist mobiles bezahlen unglaublich praktisch! Endlich ist man dieses elende Kleingeld los. Schade, dass noch nicht der letzte Bäcker mit gezogen hat, das ist in meinem Umfeld der einzige Laden, in dem ich noch Bargeld benötige.
Suppenelse 07.05.2019
4.
Mit solchen Untersuchungen ist das so 'ne Sache, denn Ursache und Wirkung lassen sich hier schlecht auseinanderhalten. Würden die Leute womöglich noch mehr bargeldlos bezahlen, wenn es möglich wäre? Gerade bei kleinen Summen KANN ich leider meist gar nicht anders zahlen als bar. Dabei wären gerade hier die anderswo üblichen Smartphone-Zahlungssysteme blitzschnell und einfach. Das ewige Kleingeld-Suchen beim Bäcker ist eine der Schrulligkeiten, an die ich mich wohl nie gewöhnen werde. Aber vielleicht machen wir ja in Deutschland ja doch noch technische Fortschritte irgendwann.
Der Name 07.05.2019
5. Vor und Nachteile
Klar mit dem Handy oder mit der Karte zu bezahlen hat Vorteile...Nachteile wären die ganzen Daten etc. Bargeld hat eben aber auch Nachteile: Bezahlung für Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung in der Gastronomie, abwicklung von dubiosen Geschäften auf der Straße ( Drogenhandel), Vetternwirtschaft, Prostitution, Geldwäsche und so weiter...wer mit dieser Freiheit leben möchte muss das alles in Kauf nehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.