EU-Statistik zur Lebensqualität Deutsche könnten zufriedener sein

Sind Sie eigentlich zufrieden? Nicht so richtig? Dann geht es ihnen wie vielen Deutschen! Der Vergleich mit anderen Ländern zeigt: Wir sollten glücklicher sein.

DPA

Mit den Menschen in Skandinavien und der Schweiz können die Deutschen einfach nicht mithalten, jedenfalls nicht in puncto Zufriedenheit. So richtig glücklich sind die Menschen hierzulande eigentlich in keinem Lebensbereich. Das geht aus einer aktuellen Rangliste des Statistikamtes Eurostat hervor.

Die neue Statistik bewertet die Lebensqualität auf einer Skala von 0 ("überhaupt nicht zufrieden") bis 10 ("vollkommen zufrieden"). Die Liste umfasst Werte in verschiedenen Bereichen, dazu zählen: allgemeine Lebenszufriedenheit, persönliche Beziehungen, Wohnraum, Arbeitsweg, Wohnumgebung, Naherholung, Arbeitsplatz, Zeitnutzung beziehungsweise Wochenarbeitszeit und die finanzielle Situation.

Bei der allgemeinen Lebenszufriedenheit landet Deutschland in dem neuen Ranking lediglich auf Platz 12 - gemeinsam mit Polen und Großbritannien. Die Deutschen erreichten in dieser Kategorie demnach einen Wert von 7,3 und damit nur knapp über dem EU-Schnitt von 7,1. Auf den Spitzenplätzen liegen EU-Bürger in Dänemark, Finnland, Schweden, Island und der Schweiz, die ihre Lebensqualität mit 8,0 deutlich höher einschätzten. Am unteren Ende der Rangliste stehen die Bulgaren mit einem Wert von 4,8.

Einen Überblick über die Lebenszufriedenheit in den Ländern der Europäischen Union (EU) gibt die folgende Tabelle - bitte klicken Sie hier für eine Gesamtansicht aller Kategorien:

Unterdurchschnittlich zufrieden sind die Deutschen unter anderem mit ihrer Gesundheit. Nur rund 65 Prozent schätzen diese bei sich als sehr gut oder gut ein. Der EU-Schnitt liegt bei 68 Prozent, Spitzenreiter sind die Iren mit 82 Prozent. Nur 22 Prozent der Deutschen fühlen sich zudem sehr sicher, wenn sie alleine im Dunkeln unterwegs sind. Im EU-Durchschnitt sind es 28 Prozent, auf Malta 66 Prozent.

Leicht überdurchschnittlich ist in der Bundesrepublik hingegen die Bewertung der Zufriedenheit im Wohnumfeld (7,7 von 10; EU-Schnitt: 7,3), der Rechtsstaatlichkeit (5,3; EU-Schnitt: 4,6) und der finanziellen Situation (6,3; EU-Schnitt: 6,0). Beim letzten Punkt schätzen sich neben den Bulgaren (3,7) vor allem die Griechen mit einem Wert von 4,3 als eher unzufrieden ein.

Erklärungen liefern die Statistiker für die Unterschiede nicht. In ihrem Bericht "Lebensqualität: Fakten und Wahrnehmungen in der EU" stellen sie den persönlichen Bewertungen allerdings erstmals objektive Indikatoren gegenüber.

Dabei wird zum Beispiel klar, dass nicht diejenigen am zufriedensten mit ihrer finanziellen Situation sind, die statistisch gesehen am meisten Geld haben. So stehen die Deutschen beim mittleren Einkommen zwar auf Platz fünf der EU-Rangliste: nach Luxemburg, Österreich, Schweden und Belgien auf Rang eins bis vier und vor Dänemark, den Niederlanden, Frankreich, Finnland und Zypern auf den Plätzen sechs bis zehn.

In der Bewertung ihrer finanziellen Lage aber sind die Deutschen mit einem Wert von 6,3 deutlich weniger zufrieden als ihre Nachbarn etwa in Dänemark (7,6), oder den Niederlanden (7,4) - obwohl sie ja besser verdienen.

Fotostrecke

8  Bilder
Top 8: Das sind Deutschlands lebenswerteste Städte

bos/dpa



insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
janne2109 01.06.2015
1. der
Deutsche ist nie zufrieden, leider. Auch wenn ich eine Menge für die sog. Wiedervereinigung zahlen muss dank des Soli, ich freue mich jeden Tag über diese wunderbare Stadt Berlin, die zwar meine Heimatstadt ist mir aber jetzt erst seit 20 Jahren richtig gut gefällt. Auch wenn mich Touris, Umleitungen und Baustellen ärgern, es ist einfach einmalig in der Geschichte und hat diese Stadt erst spannend gemacht.
marthaimschnee 01.06.2015
2.
Vor allem verglichen mit Somalia und Nordkorea sollte wir deutlich glücklicher sein. Angesichts daß wir jedoch eines der reichsten Länder der Welt sind, geht es vielen hier jedoch richtig erbärmlich!
wecan 01.06.2015
3. ...
Das muss endlich gesetzlich geregelt werden. Kann doch nicht sein, dass jemand ohne jegliches Recht unzufrieden ist und das vielleicht sogar auch noch offen sagt. Hier brauchen wir dringend einen Sanktionskatalog.
tumut 01.06.2015
4.
Wir könnten wahrlich zufriedener sein, wenn wir Politiker hätten, die Politik für die eigene Bevölkerung macht und nicht ausschließlich für den Rest der Welt.
omguruji 01.06.2015
5. Die Mentalität
Nach sechs Monaten in Asien kam ich zurück und wunderte mich, dass niemand am Flughafen München lachte. In der U-Bahn lachen meist nur die Kinder. Wir jammern auf höchstem Niveau und sind neidisch, wenn der Nachbar ein größeres Auto fährt. Bei der Gesundheit ist es kein Wunder, wir verfetten wie die Amis und viele rauchen auch noch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.