Im- und Export So wichtig ist die Türkei für die deutsche Wirtschaft

Das politische Klima ist angespannt, der Tourismus eingebrochen - doch der Handel zwischen Deutschland und der Türkei floriert. Welche Waren ausgetauscht werden, verrät die Infografik der Woche.
Foto: SPIEGEL ONLINE

Wie viele andere Länder auch ist die Türkei für die deutsche Wirtschaft vor allem als Absatzmarkt wichtig. 2015 exportierte Deutschland Waren im Wert von rund 22,4 Milliarden Euro in die Türkei. Sie stand damit an 14. Stelle der wichtigsten Abnehmer deutscher Produkte. Andersherum wurden Waren im Wert von fast 14,5 Milliarden Euro aus der Türkei nach Deutschland importiert, was Platz 17 bedeutet.

Sowohl das Export- als auch das Importvolumen sind im Langzeit-Trend angestiegen, wie die Infografik der Woche von Statista  und SPIEGEL ONLINE zeigt. Heißt: Die Bedeutung des gegenseitigen Handels wächst.

Der Exportüberschuss Deutschlands ist dabei beträchtlich und lag in den vergangenen Jahren meist bei rund acht Milliarden Euro. 2014 fielen die Exporte etwas geringer aus. Außerdem hat die Wirtschaftskrise 2009 und 2010 die deutschen Ausfuhren in die Türkei stärker beeinflusst als die Einfuhren in die umgekehrte Richtung.

Von Deutschland in die Türkei

Betrachtet man die wichtigsten Handelsgüter in beide Richtungen, sind vor allem Textilien und Kraftfahrzeuge und deren Teile zu nennen. Die mit Abstand bedeutendste Warengruppe unter denen von Deutschland in die Türkei exportieren Produkten sind Pkw. Sie erreichten 2015 ein Gesamtvolumen von 3,47 Milliarden Euro. Damit machen sie etwa 15 Prozent aller Exporte - gemessen am Warenwert - aus. Auf Rang zwei folgen Kfz-Teile und Zubehör für 1,24 Milliarden Euro, gefolgt von Luft- und Raumfahrtzeugen für etwa 760 Millionen Euro. Weitere wichtige Produkte sind Motoren und Motorteile, sowie Lkw. Die erste nicht in Verbindung mit Fahrzeugen stehende Produktgruppe folgt an achter Stelle. 2015 wurden Arzneiwaren für den Einzelverkauf in einem Volumen von 370 Millionen Euro in die Türkei exportiert.

Von der Türkei nach Deutschland

Kraftfahrtzeug-Produkte spielen auch in die andere Handelsrichtung eine wichtige Rolle. Für fast eine Milliarde Euro wurden 2015 Motorteile aus der Türkei importiert - und damit mehr als doppelt so viele wie ausgeführt. Kfz-Teile und Zubehör im Wert von rund 900 Millionen Euro nahmen den Weg aus der Türkei nach Deutschland. Drittwichtigstes Handelsgut waren T-Shirts und Unterhemden. Auch andere Kleidungsstücke und Textilprodukte tauchen in der Liste der wichtigsten Warengruppen auf. Ebenfalls in den Top Ten zu finden sind zubereitete Früchte und Nüsse für rund 460 Millionen Euro und Schalenfrüchte für knapp 450 Millionen Euro.


Mehr Infografiken der Woche finden Sie auf der Themenseite.

agr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.