Nach Absturz in Äthiopien Deutschland sperrt Luftraum für Boeing 737 Max 8

Nach dem Unglück in Äthiopien hat nun auch Deutschland seinen Luftraum für die Boeing 737 Max 8 gesperrt. Binnen weniger Monate waren zwei Maschinen dieses Typs verunglückt. Der Boeing-Aktienkurs fällt.
Eine Boeing 737 Max 8 der TUI

Eine Boeing 737 Max 8 der TUI

Foto: Dirk Waem/ dpa

Wegen des Absturzes einer Boeing 737 Max 8 am Wochenende soll auch der deutsche Luftraum für Maschinen dieses Flugzeugtyps gesperrt werden. "Sicherheit geht absolut vor", sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) dem TV-Sender n-tv. "Bis alle Zweifel ausgeräumt sind, habe ich veranlasst, dass der deutsche Luftraum für die Boeing 737 Max ab sofort gesperrt wird."

In Deutschland fliegen derzeit offenbar nur wenige Gesellschaften mit dem neuen Boeing-Jet Airports an. Im Wesentlichen seien das die Norwegian, Icelandair, die polnische LOT und Turkish Airlines, sagte ein Sprecher des Betreibers Fraport.

Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt lande die Maschine nur drei Mal in der Woche. In Düsseldorf seien neben Turkish und LOT unter anderem die Gesellschaften Smart Wings und Corendon mit den neuen Boeings vertreten.

Zuvor hatte schon der weltgrößte Reisekonzern TUI alle Flüge mit dem Flugzeugtyp Boeing 737 Max 8 gestoppt. Der Schritt betreffe alle TUI-Fluggesellschaften, teilte ein Sprecher mit.

Boeing 737 Max 8

Boeing 737 Max 8

Foto: Ted S. Warren/ dpa

Die britische Luftfahrtbehörde hatte ebenfalls vorsorglich verfügt, alle kommerziellen Flüge dieses Typs von allen Airlines zu untersagen, die im Vereinigten Königreich landen, starten oder das Land überfliegen. Derzeit nutzen fünf Maschinen des Typs 737 Max Flugbasen in Großbritannien. Das Vereinigte Königreich gilt als einer der wichtigsten Knotenpunkte für Flugverkehr in Europa.

Auch viele weitere Länder hatten den Verkehr von Maschinen dieses Typs eingeschränkt, darunter Brasilien, China und Indien. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet zudem, die europäische Flugsicherung EASA bereite ebenfalls ein Flugverbot für die 737 Max vor.

Der Kurs der Boeing-Aktien fiel am Nachmittag um rund sechs Prozent. Der US-Flugzeugbauer beharrt indes auf der Sicherheit seiner Baureihe 737 Max. "Wir haben volles Vertrauen in die Sicherheit", teilte der Konzern am Dienstag mit.

Videoanalyse: "Das ist ein großer Imageschaden"

SPIEGEL ONLINE

Das Modell 737 Max 8 wird erst seit 2017 eingesetzt. Der Absturz in Äthiopien, bei dem 157 Menschen ums Leben kamen, war der zweite mit diesem Modell nach einem Flugzeugunglück in Indonesien im Oktober.

Anmerkung der Redaktion: Anders als zunächst vom Bundesverkehrsminister dagestellt, starten und landen einige wenige Boeing 737 Max 8 doch in Deutschland. Wir haben den Fehler korrigiert.

jap/ssu/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.