Koch-Brüder US-Milliardäre wollen Trumps Gesundheitsreform stoppen

Donald Trump will die Gesundheitsreform seines Vorgängers Obama zurückdrehen. Den Industriellen-Brüdern Koch geht das nicht weit genug: Sie rufen Abgeordnete zum Widerstand auf - und ködern sie mit Geld.

US-Milliardär David Koch (Mitte)
Getty Images

US-Milliardär David Koch (Mitte)


Die US-Milliardäre Charles und David Koch machen mobil gegen die Gesundheitsreform von US-Präsident Donald Trump. Die zum Koch-Netzwerk gehörenden Gruppen Americans for Prosperity und Freedom Partners gaben die Gründung eines Fonds bekannt. Mit ihm sollen Abgeordnete unterstützt werden, die gegen das Gesetzesvorhaben stimmen. Zur Verfügung stehe eine siebenstellige Summe, so James Davis, ein Sprecher von Freedom Partners.

Der Widerstand klingt im ersten Moment überraschend. Denn die schwerreichen Industriellen fördern mit ihrem Geld gerne erzkonservative Ziele und gehörten zu den mächtigsten Gegnern US-Präsident Barack Obama. Die unter ihm eingeführte gesetzliche Krankenversicherung - bekannt als Obamacare - will Trump zu weiten Teilen wieder abschaffen. Vierzehn Millionen Amerikanern droht damit der Verlust ihrer Versicherung.

Die Koch-Brüder stellen sich nicht etwa gegen die Rücknahme. Trumps Pläne reichten nicht aus, um Obamas Gesundheitsreform zurückzunehmen, begründete Davis die Kampagne. Man wolle jene unterstützen, "die prinzipientreu Stellung beziehen".

Im US-Repräsentantenhaus wird am Donnerstag erstmals über Trumps Vorhaben abgestimmt. Eine Niederlage ist möglich, da es auch unter Republikanern viele Gegner hat.

dab/dpa/Reuters

insgesamt 140 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mmpuck 23.03.2017
1. Viele Reiche
dieser Welt arbeiten eifrig daran, der Idee des Kommunismus wieder Auftrieb zu geben.
jschm 23.03.2017
2. Bestechung?
Nennt man so etwas nicht Abgeordneten-Bestechung und wird in Ländern wie Koruptistan gepflegt? Ich hätte nie geglaubt, dass so etwas in USA möglich wäre.
grilo 23.03.2017
3. Institutionalisierte Korruption
Das was die Gebrüder Koch vorschlagen ist in meinen Augen Korruption, "Du stimmst wie ich will, du bekommst Geld von mir" USA entwickelt sich sehr schnell zu Bananenrepublik. Hoffentlich übernehmen wir hier in Europa nicht das Amerika Way of Life. Oder ist das schon so? ......Das einzige Positive dabei: das ist "Transparenten Korruption".
stefan.p1 23.03.2017
4. Vielen Dank für diesen Artikel
zeigt er doch wie umstritten Obamacare in den USA ist. Die Amerikaner wollen nicht bevormundet werden,sie wollen selbst bestimmen ob sie sich Krankenversichern oder nicht. Und das gilt durch alle Gesellschaftsschichten.Auch wenn wir deutschen das genauso wenig verstehen wollen wie den Drang der Amis zu Schußwaffen! Dafür verstehen die nicht das wir auf der Autobahn 300km/h fahren dürfen. Vielleicht versteht man sich mit ein bisschen Toleranz besser.
florian.metzger 23.03.2017
5. konservativ?
Wenm man 14 Millionen Menschen die Krankenversicherung wegnehmen will, ist das nicht konservativ (kommt von "bewahren") sondern​ asozial (kommt von "die anderen sind mir egal")
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.