Gehälter bei EZB und Fed Draghi verdient mehr als doppelt so viel wie Yellen

EZB-Präsident Mario Draghi hat im vergangenen Jahr insgesamt rund 378.000 Euro Gehalt bekommen. Damit verdiente er deutlich mehr als die Bundeskanzlerin - und mehr als doppelt so viel wie die Chefin der US-Notenbank.

EZB-Chef Draghi: Jahresgehalt von 378.240 Euro
REUTERS

EZB-Chef Draghi: Jahresgehalt von 378.240 Euro


Frankfurt am Main - Es waren gute Nachrichten für die Europäische Zentralbank (EZB), die am Donnerstag in Frankfurt am Main verkündet wurden: Der Gewinn ist von 995 Millionen im Jahr 2012 auf 1,44 Milliarden Euro im vergangenen Jahr gestiegen.

Auch ganz persönlich hat EZB-Chef Mario Draghi Grund zur Freude. Er verdiente 2013 insgesamt 378.240 Euro, wie aus der nun veröffentlichten EZB-Jahresbilanz hervorgeht. Sein Gehalt liegt damit deutlich über dem seiner US-Kollegin Janet Yellen.

Die Chefin der US-Notenbank hat Anfang Februar ihr Amt angetreten, als erste Frau in der hundertjährigen Geschichte der Fed. Sie soll in diesem Jahr umgerechnet knapp 147.000 Euro erhalten. Und damit nicht einmal halb so viel wie Draghi. Auch dessen Stellvertreter bei der EZB, Vitor Constancio, verdient mehr als Yellen. Er bekam 2013 insgesamt 324.216 Euro.

Zum Vergleich: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verdient rund 312.000 Euro im Jahr.

aar/dpa

insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
menne61 20.02.2014
1. Unverschämt und Maßlos
Europa versinkt im Schuldensumpf, die Arbeitslosenzahlen steigen, die Armut nimmt dramatische Folgen an und die Damen und Herren der EZB füllen sich die Taschen.
Progressor 20.02.2014
2. Jeden Cent wert
Wenn man am Euro festhalten möchte, dann muss man zubilligen, dass die EZB unter Draghi perfekte Arbeit geleistet hat. In Anbetracht der Verweigerung von nötigen staatlichen Konjunkturprogrammen auf Pump in Höhe von mehreren Milliarden Euro, steht die EZB alleine da im Kampf gegen das Absacken in das Depressionsnirvana. Wie sie das meistert grenzt an ein Wunder: - Herauslage von einer Billion Euro LTRO-Tender und die Geldmenge M3 macht kein Mucks. - Monetäre Staatsfinanzierung der Krisenländer und M3 harrt. Egal ob Wind, Wetter oder Schneeregen, die EZB steht. So etwas gibts normalerweise nur in der Werbung. ;-)
women_1900 20.02.2014
3. wundert mich nicht
Draghi wurde von Merkel favorisiert für den Posten. Unter Merkel finden Diätenerhöhungen statt, jetzt sogar geplant um 10%. Diese Regierung und die EU sind gekennzeichnte von ihrer unglaublichen Gierde.
women_1900 20.02.2014
4.
Zitat von menne61Europa versinkt im Schuldensumpf, die Arbeitslosenzahlen steigen, die Armut nimmt dramatische Folgen an und die Damen und Herren der EZB füllen sich die Taschen.
Einfach bei den Europawahlen dran denken und erst dann entscheiden. Sich nicht von Sonntagsfragen, Umfrageergebnissen etc. blenden lassen.
curti 20.02.2014
5. So hehre.....
Zitat von sysopREUTERSEZB-Präsident Mario Draghi hat im vergangenen Jahr insgesamt rund 378.000 Euro Gehalt bekommen. Damit verdiente er deutlich mehr als die Bundeskanzlerin - und mehr als doppelt so viel wie die Chefin der US-Notenbank. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/draghi-verdient-mehr-als-doppelt-so-viel-wie-yellen-a-954722.html
....Motive kann es gar nicht geben, als das ein Goldman-Banker sich deutlich unter dem saturiert was er zuvor bekommen hat. Die "peanuts" des EZB-Gehalts dürften bei weitem nicht alles sein was seine aktuelle Funktion zu erlösen vermag.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.