EFSF-Anleihe Rettungsfonds sammelt drei Milliarden Euro ein

Es war der erste Vertrauenstest des Jahres für die Euro-Zone und er ist geglückt: Der Europäische Rettungsfonds EFSF hat Papiere im Wert von drei Milliarden Euro platziert - dank Bestnote AAA zu günstigen Zinsen. Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet.

EU-Flagge in Brüssel: Niedrigzins für EFSF-Anleihe
REUTERS

EU-Flagge in Brüssel: Niedrigzins für EFSF-Anleihe


Brüssel - Die erste Anleihe des Europäischen Rettungsfonds ist bei Investoren auf großes Interesse gestoßen. Der EFSF hat sich drei Milliarden Euro am Kapitalmarkt besorgt - die Nachfrage nach den Anleihen lag laut EFSF bei 4,5 Milliarden Euro. Die Zinsen, die der Fonds zahlen musste, lagen bei 1,77 Prozent.

Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet, die derzeit durch den EFSF unterstützt werden. Im Jahr 2012 brauchen die beiden Länder Mittel im Wert von 24 Milliarden Euro. In der Vergangenheit hatte der Rettungsfonds bereits Anleihen mit Laufzeiten von drei Monaten sowie von fünf und zehn Jahren ausgegeben - insgesamt stehen ihm 440 Milliarden Euro zur Verfügung.

Die erfolgreiche Anleiheauktion könnte etwas Ruhe in die Märkte bringen, nachdem sich die Euro-Schuldenkrise in den vergangenen Monaten zugespitzt hatte. Der EFSF kann sich derzeit dank der Bestnote AAA Geld von Investoren zu günstigen Zinsen leihen, weil er von den sechs Euro-Staaten mit Bestnote garantiert wird. Den Euro-Ländern und dem EFSF droht allerdings weiterhin die Herabstufung durch die Rating-Agenturen Standard & Poor's und Fitch.

ndk/Reuters/dpa

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Steuersklave 05.01.2012
1.
Zitat von sysopEs war der erste Vertrauenstest des Jahres für die Euro-Zone und er ist geglückt: Der Europäische Rettungsfonds EFSF hat Papiere im Wert von drei Milliarden Euro platziert - dank Bestnote "AAA" zu günstigen Zinsen. Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,807423,00.html
Ohne die Laufzeit zu kennen, kann niemand beurteilen, ob der Zins günstig ist.
wika 05.01.2012
2. Und wer rettet uns?
Völlig am Trubel der Tage vorbei schleicht sich der ESM oder auch EFSF an uns vorbei, die Ermächtigung zur vorbehaltlosen Plünderung der Volkswirtschaften. Was als Rettungsanker daherkommt, hängt man uns zu Beschwer um den Hals, damit wir nach dem Untergang auch ja nicht wieder auftauchen. Und für alle die es nicht wahrhaben wollen oder es nicht begriffen haben, hier nochmals zur Vertiefung was der ESM im eigentlichen ist: *ESM – die neue EU-Heilslehre kindgerecht erklärt* (http://qpress.de/2011/09/02/esm-die-neue-eu-heilslehre-kindgerecht-erklart/) … Danach, nein eigentlich schon jetzt, könnten wir uns im nächsten Türrahmen erhängen. Wenn die Diktatur Einzug hält, dann ist dies eines der geeignetsten Instrumente. Ich habe bis heute keinenrlei Hinweis darauf, das der Ursprung dahingehend entschärft wurde, der Mechanismus wird nur so gut es geht weiter verschwiegen und auch das Elend welches er bringt und auch die faktische Entmündigung der Nationalstaaten bedeutet. Und ein Gouverneursrat wird dann zukünftig (völlig immun selbstverständlich) und völlig unangreifbar unsere Finanzen in die Hand nehmen. Natürlich alles zu unserem Wohle. Also dann … gute Nacht Europa, willkommen in der EUDSSR … (°!°)
Holzhausbau 05.01.2012
3. Vertrauenstest ?!
Zitat von sysopEs war der erste Vertrauenstest des Jahres für die Euro-Zone und er ist geglückt: Der Europäische Rettungsfonds EFSF hat Papiere im Wert von drei Milliarden Euro platziert - dank Bestnote "AAA" zu günstigen Zinsen. Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,807423,00.html
Die Europäische Zentralbank hat EFSF-Papiere im Wert von drei Milliarden EURO gekauft und hat somit den Vertrauenstest in die EURO-Zone gewonnen! Der Ausverkauf unseres Rest-Wohlstands geht fröhlich weiter! Suuuuuupiiiiiiie !
vitalik 05.01.2012
4. Wenn Sie möchten, können Sie dieses Thema bewerten:
Zitat von sysopEs war der erste Vertrauenstest des Jahres für die Euro-Zone und er ist geglückt: Der Europäische Rettungsfonds EFSF hat Papiere im Wert von drei Milliarden Euro platziert - dank Bestnote "AAA" zu günstigen Zinsen. Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,807423,00.html
Hab ich das jetzt richtig gelesen, dass es nur um 3 Milliarden Euro geht. Was soll man jetzt damit, Griechenland hat gesagt die brauchen bis März 100+ Milliarden sonst sind sie pleite.
g.sindel 05.01.2012
5. 89 Milliarden €uronen
Zitat von vitalikHab ich das jetzt richtig gelesen, dass es nur um 3 Milliarden Euro geht. Was soll man jetzt damit, Griechenland hat gesagt die brauchen bis März 100+ Milliarden sonst sind sie pleite.
.... die brauchen nur 89.- milliarden, und die kriegen sie nur von der "TROIKA" wenn sie 25% von ihrer verarmten bevölkerung (ca. 2,2 Millionen Griechen)faktisch verhungern lassen. weil die im neuen SPARSYSTEM schlichtweg überflüssig sind. Menschen sind im neuen - E R W E I T E R T E N - EUROPA nichts mehr wert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.