Deutschland in Zahlen Eine Million Elektroautos bis 2020 - schaffen wir das?

Im Jahr 2008 gab die damalige Bundesregierung ein ehrgeiziges Ziel aus: Eine Million Elektroautos sollten bis zum Jahr 2020 auf deutschen Straßen fahren. Ist das Ziel jetzt in Reichweite?

Elektroautos an Ladesäulen (in Leipzig)
DPA

Elektroautos an Ladesäulen (in Leipzig)

Von und (Grafik)


Klimaschutz geht nicht ohne eine Verkehrswende. Die Bundesregierung mit dem damaligen Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) gab deshalb im Jahr 2008 unter anderem das Ziel aus, bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf die deutschen Straßen zu bringen. Bis dahin ist es nicht mehr lange: Wird Deutschland das Ziel erreichen?

Vorsichtig gesagt, sieht es nicht danach aus: Die Zulassungszahlen für Benziner lagen 2016 höher als je zuvor (mit Ausnahme von 2009 - damals galt die Abwrackprämie). Auch Pkw mit Dieselmotoren erreichten im vergangenen Jahr einen Rekord (inzwischen gehen die Dieselverkäufe allerdings zurück). Zusammengenommen waren es 3.285.904 neu zugelassene Fahrzeuge - die genaue Zahl ist wichtig, weil die umweltfreundlicheren Antriebsarten sonst quasi verschwänden: Es waren 47.996 Autos mit Hybridantrieb, 2990 Pkw mit Flüssiggas, 3240 mit Erdgas und 11.410 Elektroautos. Immerhin: 2007, im Jahr vor der Zielsetzung der Bundesregierung, wurden genau acht Elektroautos neu angemeldet.

SPIEGEL ONLINE

Am 1. Januar 2017 waren in Deutschland 45.803.560 Pkw zugelassen - davon hatten 30.001.332 einen Benzinmotor, 15.069.371 einen Dieselmotor. Einen Hybridantrieb besaßen immerhin 165.405 Fahrzeuge. Elektroautos und Plugin-Hybride waren auch zu Beginn dieses Jahres mit zusammen 54.997 deutlich in der Minderheit - ihr Anteil lag damit bei gut 0,1 Prozent. Und die Million ist noch sehr weit weg. Immerhin hat sich der Absatz im Vergleich zum Vorjahr zuletzt mehr als verdoppelt.

Im aktuellen Wahlkampf haben die Grünen das Thema am offensivsten aufgegriffen: Sie fordern, dass jedes neu zugelassene emissionsfreie Auto mit 6000 Euro gefördert werden soll - so lange, bis eine Million solcher Pkw auf deutschen Straßen fahren. Die SPD will europaweit eine E-Auto-Quote durchsetzen (die Positionen der einzelnen Parteien finden Sie hier).

Übrigens: Bis 2030 sollten laut SPD-Mann Gabriel schon zehn Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen rollen - dafür wären dann noch 13 Jahre Zeit.

insgesamt 368 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
muellerthomas 29.08.2017
1.
Die Neuzulassungszahlen alleine sagen alerdings nicht alles aus, da jedes Jahr auch Autos mit Verbrennungsmotor auch abgemeldet werden, während das bei den E-Autos eher unwahrschdeinlich ist. Wieviele Autos jeden Typs sind also aktuell zugelassen und wieviele waren es z.B. 2009? https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/b_jahresbilanz.html "Es stieg der Bestand an Elektro-Pkw auf 34.022 und der Bestand an Hybrid-Pkw auf 165.405 Fahrzeuge an, was für diese alternativen Antriebsarten Steigerungen um +33,4 Prozent beziehungsweise +26,8 Prozent bedeutete. " Also auch der Bestand ist noch niedrig, die Wachstumsraten aber enorm.
spiegkom 29.08.2017
2. Huhu, Bundesregierung und Deutschland im Absurdistan-Rausch
Huhu, Bundesregierung und Deutschland im Absurdistan-Rausch. Ein E-Auto ist kein Smartphone. Eine Batterie-Revolution ist nicht zu erwarten (aus physikalischen Gründen). SPON rauscht aber mit: "Vorsichtig gesagt, sieht es nicht danach aus" (die 1 Mio bis 2020 zu erreichen). Da sieht man doch, wie "Experten" daneben liegen können. Man kann auch sagen "Es sieht es nicht danach aus". Das wäre wenuigstens glaubhaft. außerdem: m.W. verfolgt die Regierung die 1 Mio gar nicht mehr.
Teigkonaut 29.08.2017
3. Wunsch und Wirklichkeit
liegen hier sehr weit auseinander, aber man darf ja Visionen verkünden in der Politik. Wenn ich die Probleme des eAutos rekapituliere (derzeit keine saubere Technologie, geringe Reichweite, wenig Ladestationen, sehr teuer) scheinen mir die Ziele eine Utopie. Na ja, träumen ist nicht verboten, aber wir sollten dieses Land nicht den Träumern überlassen sonst könnte es ein böses Erwachen geben.
remcap 29.08.2017
4. Alles verzehrt und so..
Die Anmeldungen von firmeneignen Fahrzeuge der Hersteller kann man ja wohl nicht mitrechnen. Denn die Hersteller werfen gerne mal ein paar tausen Fahrzeuge zu Marketingzwecken auf dem Markt. Da diese auch noch bei den Carsharing die Autos stellen, können die noch viel mehr Elektro-Eigenprodukte auf dem Markt werfen, was die Statistik noch mehr verzehrt.
Neophyte 29.08.2017
5. Es würden sicherlich weit mehr als eine Millionen Elektroautos auf den
Straßen fahren, wenn es denn auch Modelle zu kaufen gäbe. Ich würde mir sofort ein E-Auto kaufen, aber was für eine Auswahl habe ich da? Da fällt mir nur der (teure) I3 von BMW ein, oder (teure) Tesla Modelle. Die ewige Kritik, dass E-Autos nicht straßentauglich sind, halte ich für überzogen, die Technologie wird sich mit Sicherheit rasant weiterentwickeln, wenn die großen (deutschen) Hersteller ernsthaft investieren. Die neue Gigafabrik von Elon Musk halte ich 2020 für einen wichtigen Game Changer bezüglich Akkupreise und Entwicklung!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.