Energiekonzept Mieter zittern vor Merkels Ökorevolution

Für die Umwelt ist es ein Segen, für die Bürger wird es teuer: Die Regierung will Hausbesitzer zwingen, ihre Gebäude auf Ökostandard zu bringen - die Kosten sollen zum großen Teil die Mieter tragen. Lohnt sich die Sanierung wirklich?
Solarsiedlung in Freiburg: "Endlich machen die mal was"

Solarsiedlung in Freiburg: "Endlich machen die mal was"

Foto: Rolf Haid/ picture-alliance/ dpa/dpaweb

CO2-Vermeidungskosten

Eine Tonne CO2 einzusparen, kostet in Euro:
Gebäudesanierung (90 Prozent der Fälle) 0 *
Gebäudesanierung (5 Prozent der Fälle) 0-100
Gebäudesanierung (5 Prozent der Fälle) >100
Modernisierung alter Steinkohlekraftwerke 20
CO2-Einsparung in der Industrie >20
Ersatz von Steinkohle durch Erdgas 28
Braunkohlekraftwerk mit CO2-Einlagerung >30
Modernisierung neuer Steinkohlekraftwerke 50
Ersatz von Braunkohle durch Erdgas 50
Steinkohlekraftwerk mit CO2-Einlagerung >50
Biomasse >50
Biogas >50
Windkraft 50-60
Geothermie >100
Solarstrom (Fotovoltaik) 300-500
* Ein Wert unter null bedeutet, dass die Maßnahme für den Entscheidungsträger wirtschaftlich ist. Das heißt, es fallen keine Kosten an, sondern Gewinn.
Quelle: McKinsey, RWE, Bundesverband erneuerbare Energien

Mieten bei Sanierung auf 80-Prozent-Einsparung

bis 1948 1948-1957 1958-1969 1968-1978
Sanierungskosten je m² (in Euro) 305 468 322 341
Einsparung bei den Heizkosten für den Mieter (Euro je m² und Monat) 0,88 1,18 0,83 0,72
Notwendige Mieterhöhung* (Euro je m² und Monat) 0,95 1,25 0,97 0,90
* zur Refinanzierung der Investitionen (energiebedingte Mehrkosten)
Quelle: dena