EU-Geldpolitik Merkel verschiebt EWF-Pläne in die Zukunft

Kanzlerin Angela Merkel dämpft die Hoffnungen auf einen europäischen Währungsfonds. Es gebe noch viele Hürden. Vor allem die Verträge von Maastricht müssten aufwendig überarbeitet werden. Zur Bewältigung der griechischen Finanzkrise käme ein solches Sicherheitsnetz ohnehin nicht in Frage.
Bundeskanzlerin Merkel: "Noch viele Fragen offen"

Bundeskanzlerin Merkel: "Noch viele Fragen offen"

Foto: Christophe Karaba/ dpa
jok/dpa/APD