Minus 15.000 Arbeitslosigkeit in der EU sinkt minimal

Die Rezession in der Euro-Zone ist überwunden und auch mehr Menschen finden Jobs. Die Arbeitslosigkeit ist im Juli um 15.000 im Vergleich zum Vormonat gesunken. Auch aus der Wirtschaft gibt es positive Signale.

Menschenschlange vor Jobagentur in Madrid: 15.000 weniger als im Vormonat
DPA

Menschenschlange vor Jobagentur in Madrid: 15.000 weniger als im Vormonat


Berlin/Brüssel - Sie geht runter, wenn auch sehr langsam: Die Arbeitslosigkeit in der Euro-Zone ist im Juli zum zweiten Mal in Folge leicht gesunken. 19,23 Millionen Männer und Frauen hatten keinen Job - 15.000 weniger als im Vormonat, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag mit. Im Juni war die Zahl der Arbeitslosen erstmals seit zwei Jahren etwas zurückgegangen. Allerdings verharrte die um jahreszeitliche Schwankungen bereinigte Arbeitslosenquote wie in den Vormonaten auf dem Rekordwert von 12,1 Prozent.

Die Konjunktur in der Euro-Zone hatte zuletzt wieder ein wenig an Fahrt gewonnen. Die Wirtschaft in den 17 Euro-Ländern war zwischen April und Juni erstmals nach sechs Quartalen wieder gewachsen. Grund dafür waren vor allem Impulse aus Deutschland und Frankreich. In anderen Staaten wie Italien, Spanien und den Niederlanden schrumpfte die Wirtschaft nach wie vor, wenn auch langsamer.

Auch am Arbeitsmarkt zeigt sich diese Kluft: Die niedrigsten Arbeitslosenquoten zeigen Österreich mit 4,8 Prozent, Deutschland mit 5,3 Prozent und Luxemburg mit 5,7 Prozent auf, Griechenland mit 27,6 Prozent (im Mai) und Spanien mit 26,3 die höchsten.

Dennoch: Auch die Stimmung in der Wirtschaft in der Euro-Zone hellte sich im August den vierten Monat in Folge auf. Das Barometer stieg auf 95,2 Punkte - ein Plus von 2,7 Prozent. Der separat ermittelte Geschäftsklimaindex verbesserte sich auf minus 0,21 von minus 0,52 Zähler.

yes/Reuters



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gebr.Engels 30.08.2013
1.
Zitat von sysopDPADie Rezession in der Euro-Zone ist überwunden und auch mehr Menschen finden Jobs. Die Arbeitslosigkeit ist im Juli um 15.000 im Vergleich zum Vormonat gesunken. Auch aus der Wirtschaft gibt es positive Signale. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-arbeitslosigkeit-in-der-eu-geht-leicht-zurueck-a-919466.html
Völker hört die Signale, aus der Eckkneipe...-äh Wirtschaft Was sind das für Jobs, etwa doch wieder nur prekäre Zeitjobs, befristet schlecht bezahlt ohne Perspektive?
spon-facebook-10000061989 30.08.2013
2. optional
Hm, 15.000 von 19 Mio, das sind weniger als 0,1%. YEAH!
badbanker 30.08.2013
3. werden sicher 100 tausend
Nicht bei den Arbeitsämtern erschienen sein, weil Sommer ist am Mittelmeer oder man lieber schwarz arbeitet. Heißt das eigentlich mehr arbeitslose da sind, nur nicht gemeldet.....
ludwig49 30.08.2013
4. Solche Erbsenzählerei...
...sind das Papier nicht wert, auf dem diese Machwerke geschrieben sind. In einigen Ländern ist die Urlaubssaison bald beendet, es kommen Wintermonate und schon sind die 15 Tsd. wieder weg. Was soll dieser Quatsch?
marcel2101 30.08.2013
5.
15 Tausend weniger, bei (offziell) über 19 Millionen?! Hurra, die Krise ist vorüber. Nun herrscht praktisch wieder Vollbeschäftigung!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.