Geldpolitik EZB deutet leichte Kurswende an

Zum ersten Mal seit zehn Jahren hat die Europäische Zentralbank eine Straffung ihrer Geldpolitik signalisiert. Die Börsen reagierten darauf gelassen.
Mario Draghi

Mario Draghi

Foto: Stephanie Lecocq/ dpa

Seit Jahren betreibt die Europäische Zentralbank eine ultralockere Geldpolitik und stützt die europäische Wirtschaft mit Zentralbankgeld, um die Inflation anzuheizen. Doch nun zeichnet sich eine leichte Kursänderung ab: Die Notenbank hat weitere Zinssenkungen ausgeschlossen. Die Option auf noch niedrigere Sätze strichen die Zentralbanker aus ihrem Ausblick.

Der Grund für den vorsichtigen Kurswechsel: Die EZB blickt mit mehr Zuversicht auf die Konjunktur im Euroraum. Die Risiken für das Wachstum seien inzwischen weitgehend ausgeglichen statt abwärtsgerichtet, sagte Notenbankpräsident Mario Draghi in Tallinn.

Diese Äußerungen von Draghi werteten Volkswirte als erstes Signal für den Beginn eines baldigen Ausstiegs aus der expansiven Geldpolitik mit Minizinsen und milliardenschweren Anleihenkäufen. "Die EZB bewegt sich im Kriechgang auf den Ausstieg aus ihrer lockeren Geldpolitik zu", sagte Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank. Für Wirtschaftsweise Volker Wieland ist die Entscheidung der EZB die erste "minimale und lange überfällige Anpassung, aber bei Weitem nicht das, was notwendig wäre".

Doch es dürfte noch lange dauern, bis die EZB tatsächlich aus ihrem geldpolitischen Kurs aussteigt und die Zinsen anhebt: Denn die Zentralbank rechnet für 2017 mit einer Inflation von 1,5 Prozent - das ist immer noch weit entfernt von der Zielmarke der EZB von knapp unter zwei Prozent. Deshalb wird die Notenbank ihre Anleihenkäufe noch bis mindestens Ende des Jahres fortsetzen. Jeden Monat erwirbt die Notenbank Wertpapiere für 60 Milliarden Euro im Monat. Dabei bleibt es vorerst.

Auch den Leitzins beließen die Währungshüter bei 0,0 Prozent. Dort liegt er bereits seit März 2016. Der sogenannte Einlagensatz steht sogar bei minus 0,4 Prozent. Geldhäuser müssen also Strafzinsen zahlen, wenn sie über Nacht bei der Notenbank Liquidität parken.

Der Dax reagierte kaum auf die Leitzinsentscheidung der EZB. Zuletzt stand das wichtigste deutsche Börsenbarometer 0,29 Prozent im Plus.

hej/dpa-AFX/Reuters