Fachkräftemangel Bundesagentur-Chef fordert freiwillige Rente mit 70

Wer will, soll länger arbeiten können - das fordert der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise. Wer auf der einen Seite die Rente mit 63 einführe, müsse für fitte Arbeitnehmer auch die Rente mit 70 möglich machen.

Arbeiter am Paketband (Archivbild): Wie lange macht der Job Spaß?
DPA

Arbeiter am Paketband (Archivbild): Wie lange macht der Job Spaß?


Berlin - Arbeiten bis 70 - was für viele Menschen nach einer Horrorvorstellung klingt, kann für andere durchaus erfüllend und für die Unternehmen sehr hilfreich sein Weil die Wirtschaft Fachkräfte braucht, fordert die Bundesagentur für Arbeit (BA) nun neue Pläne für einen späteren Renteneintritt.

Flexible Ausstiege aus dem Erwerbsleben in Rente sind grundsätzlich ein gutes Modell", sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise der Zeitung "Die Welt". Mit der abschlagsfreien Rente mit 63 habe man an einem Ende der Spanne einen Anfang gemacht. "Man sollte nun auch Anreize dafür setzen, dass Arbeitnehmer, die fit sind, freiwillig bis 70 arbeiten können", forderte Weise. Dies würde dem Arbeitsmarkt zugutekommen.

Die Rente mit 63 war im vergangenen Sommer eingeführt worden. Danach können Beschäftigte, die 45 Beitragsjahre zur gesetzlichen Rentenversicherung vorweisen, mit 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen. Bis Ende November gingen bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV) rund 186.000 entsprechende Anträge ein.

Die Arbeitgeber zeigen sich über diese Entwicklung besorgt. "Die neuen Zahlen lassen darauf schließen, dass die abschlagsfreie Rente mit 63 noch häufiger in Anspruch genommen wird als erwartet", sagte Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) der "Welt". Er sprach von "falschen Anreizen zur Frührente". Die abschlagsfreie Rente mit 63 werfe die Wirtschaft beim nötigen Ausbau der Beschäftigung Älterer "spürbar zurück", sagte er.

Vote
Arbeiten bis 70 - was halten Sie davon?

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, fordert Modelle für eine freiwillige Rente mit 70. Wer fit sei, solle auf eigenen Wunsch länger arbeiten können als bisher gesetzlich vorgesehen. Wäre das auch was für Sie?

stk/Reuters/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 318 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Freifrau von Hase 02.01.2015
1. Artikel
Es wäre schön, wenn Herr Weise auch den Spiegel lesen würde. Dann würde er nämlich mitbekommen, dass der Artikel mit seiner Forderung genau unter jenen platziert wurde, in dem von den 1 Million Langzeitarbeitslosen gesprochen wird. Vielleicht erstmal diese in Lohn & Brot bringen?
HansPa 02.01.2015
2. Toll!
Geht das neue Jahr gleich wieder mit dieser Fata Morgana los. Welche Lobbyorganisation bezahlt die Leute für diesen Fachkräftemangel Humbug?
hundini 02.01.2015
3. volksverdummung
Es gibt keine pauschale Rente mit 63! Ab Jahrgang 1954 wird das Renteneintrittsalter, schrittweise wieder erhöht. Nahles ist eine Lügnerin.
headmiller 02.01.2015
4. Falsches Foto!
Der - stellvertretend - gezeigte Kollege wird mit Sicherheit NICHT bis 70 arbeiten können. Es sei denn, das er es muß. Dafür werden Familie und Gesundheit sorgen. Allerdings: Regierung und Rentenkasse wird es freuen: Die einen hübschen damit die Statistik und die anderen werden einige Jahre weniger zahlen müssen. War das gemeint?
chjuma 02.01.2015
5. Na endlich
kommt mal einer drauf. Wir viele fähige Köpfe wurden wegen der Zwangsverrentung oder Zwangspensionierung gegen deren Willen der Wirtschaft und den Behörden entzogen? Das ist genau so schwachsinnig wie den Dachdecker bis 67 aufs Dach scheuchen zu wollen. Warum soll ein Richter oder eine Sekretärin nicht weiter arbeiten dürfen, wenn sie das wollen und können?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.