Fotostrecke

Fraport in Griechenland: Diese Flughäfen übernimmt Fraport

Foto: © Alexandros Avramidis / Reuter/ REUTERS

Übernahme von Flughäfen EU-Kommission findet Fraport-Deal in Griechenland okay

Erbittert kämpft die griechische Luftfahrt-Gewerkschaft gegen die Übernahme 14 griechischer Flughäfen durch Fraport - und hofft auf Hilfe von der EU. Doch die Kommission versteht die Aufregung nicht.

In wenigen Wochen übernimmt Fraport die Kontrolle über 14 griechische Flughäfen - sehr zur Empörung der griechischen Luftfahrt-Gewerkschaft. Sie hatte gegen die Privatisierung gekämpft und sie als "deutsche Kolonialisierung" bezeichnet.

Jetzt hat die EU-Kommission die Übernahmen für rechtens erklärt. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager teilte mit, dass die Übernahme nicht gegen EU-Recht verstößt. Denn die Konzession sei in einer gewöhnlichen privaten Ausschreibung vergeben worden. Und die dominante Marktstellung der Flughafengesellschaft Fraport in Griechenland verletze keine EU-Regeln.

Zuvor hatte die Gewerkschaft argumentiert, das Geschäft verstoße gegen Artikel 106 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union . Denn Fraport erlange durch die Konzession "eine Monopolstellung in fast allen Flughäfen."

Über die 14 Airports, die das in Frankfurt ansässige Unternehmen für 40 Jahre gemietet hat, wird die Hälfte des Passagieraufkommens in Griechenland abgewickelt; unter ihnen sind auch die Flughäfen in Ferienzielen wie Kreta, Korfu und Santorini. Im vergangenen Jahr nutzten 23 Millionen Passagiere die Flughäfen.

Vassilis Alevizopoulos, Chef der zivilen Luftfahrt-Gewerkschaft OSYPA, will weiter gegen die Konzessionsvergabe an Fraport kämpfen: "Es ist noch nicht alles verloren." Zwar hat die Kommission den Deal nun für rechtens erklärt, die Prüfung der Beschwerde der Gewerkschaft steht aber noch aus.

Auch Fabio De Masi (MdEP, Die Linke), der die Anfrage an die Kommission gestellt hatte, ist mit dem Ergebnis nicht zufrieden. "Die Kommission nennt die Ausschreibung gewöhnlichen Wettbewerb, ich nenne das gewöhnliche Erpressung." Private Investoren würden kriminell handeln und dadurch den griechischen Staat ausbeuten.

Das sind die 14 Flughäfen, um die es geht:

gec
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.