Schell über GDL-Chef Weselsky "Kritik wird nicht angehört, sondern verfolgt"

Der ehemalige GDL-Chef Manfred Schell ist aus der Lokführergewerkschaft geflogen - und sieht sich als Opfer einer Intrige. Im Interview erhebt er schwere Vorwürfe gegen seinen Nachfolger Claus Weselsky.
Schell und Weselsky im Jahr 2007: Da waren sie sich noch einig

Schell und Weselsky im Jahr 2007: Da waren sie sich noch einig

Ralph Orlowski/ Getty Images
Zur Person
A3818 Klaus-Dietmar Gabbert/ dpa