Ludwig-Erhard-Preis Schmerzensgeld für Gerhard Schröder

Gerhard Schröder bekommt den Ludwig-Erhard-Preis, weil er mit seinen Agenda-Reformen alles auf eine Karte setzte. Es ist auch eine Ohrfeige für seine Nachfolgerin - dabei wagt die in der Flüchtlingsfrage ähnliches.
Gerhard Schröder bei der Verleihung des Ludwig-Erhard-Preises

Gerhard Schröder bei der Verleihung des Ludwig-Erhard-Preises

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/ dpa