Trotz schwächerer Konjunktur Kauflust der Deutschen ist weiter hoch

Verbraucher in Deutschland sind weiter in Konsumlaune. Neben ihrer Hoffnung auf steigende Einkommen gibt es aber zunehmend Sorgen um die wirtschaftliche Entwicklung.

Frau mit Einkaufstüten
Carsten Rehder/ DPA

Frau mit Einkaufstüten


Menschen in Deutschland geben weiterhin viel Geld aus: Die Konsumneigung bleibt stabil. "Die Stimmung der Verbraucher zeigt sich nur wenig verändert", teilte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg mit.

Während sich die Konjunkturerwartung und die Anschaffungsneigung im Mai weiter verschlechterten, schätzten die Befragten ihre eigene Einkommenserwartung sogar noch etwas optimistischer als im Vormonat ein. Dies sei angesichts der generellen gesamtwirtschaftlichen Verunsicherung eine "überaus positive Nachricht".

Für ihre repräsentativen Studien zum Konsumklima führt das Marktforschungsinstitut GfK monatlich rund 2000 Interviews mit Verbrauchern. Die Verbraucherstimmung ist unter anderem deshalb bedeutsam, weil der private Konsum ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Die Marktforscher rechnen hier für das Gesamtjahr unverändert mit einer Zunahme von 1,5 Prozent. Das Konsumklima für Mai revidierte die GfK wegen eines Wechsels der Erhebungsmethode von 10,4 auf 10,2 Punkte, für Juni rechnen die Forscher mit einem um 0,1 Punkte geringeren Wert von 10,1.

Jobunsicherheit könnte Konsum bedrohen

Die Einkommenserwartungen der Verbraucher zeigten laut GfK eine überaus große Stabilität auf einem ohnehin schon sehr hohen Niveau. Der Indikator stieg um 0,9 Punkte auf 57,7 Punkte. Gründe seien die gute Lage am Arbeitsmarkt, die signifikanten Rentenerhöhungen im Juli und die im Schnitt über der Inflationsrate liegenden Tarifabschlüsse, teilte der GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl mit.

Als immer wichtigere Stütze der Konjunktur erweist sich Bürkl zufolge die Binnennachfrage. Damit das so bleibe, dürfe aber die Verunsicherung durch den Handelsstreit mit den USA und die Diskussionen um den Ausstieg Großbritanniens aus der EU nicht weiter zunehmen.

Für eine anhaltend gute Konsumstimmung sei es nun essenziell, dass bei den Beschäftigten keine Verunsicherung im Hinblick auf die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes entstehe. Die GfK-Forscher schrieben: "Sollten Arbeitnehmer jedoch zunehmend Zweifel an ihrer Jobsicherheit bekommen, wäre das eine Belastung für die Konsumlaune."

apr/AFP/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.