Über Stiftung Greta Thunberg will "Fridays for Future" als Marke schützen lassen

"Fridays for Future" soll zur Marke werden. Über eine Stiftung will Greta Thunberg sich den Begriff schützen lassen. Ein ähnlicher Versuch in Deutschland war gescheitert.
Greta Thunberg in Davos: Über eine Stiftung will sie sich die Markenrechte an "Fridays for Future" sichern

Greta Thunberg in Davos: Über eine Stiftung will sie sich die Markenrechte an "Fridays for Future" sichern

Foto: DENIS BALIBOUSE/ REUTERS

Die Klimaktivistin Greta Thunberg will sich "Fridays for Future" als Marke schützen lassen. Ein entsprechender Antrag ist am 23. Dezember beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (Euipo) eingegangen.

Die Stiftung "The Greta Thunberg and Beata Ernman Foundation" stellte den Antrag . Diese sei von Thunberg und ihrer Familie gegründet worden, sagte ein Sprecher der Wochenzeitung "Die Zeit". Sie wolle ökologische, klimatische und soziale Nachhaltigkeit und psychische Gesundheit fördern. Die Stiftung sei ein wichtiges Mittel, um transparente Spenden zu ermöglichen.

Der Markenschutz soll dem Antrag zufolge für vier verschiedene Bereiche eingetragen werden. Er soll gelten für

  • Werbung,

  • das Versicherungs- und Finanzwesen und das Sammeln von Spenden,

  • den Bildungssektor und

  • für die Wissenschaft.

Gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ") zeigte sich die Sprecherin des deutschen Ablegers von "Fridays for Future" überrascht über den Markeneintrag. Demnach sei sie nicht informiert gewesen. Ähnliche Versuche in Deutschland seien aber gescheitert. "Das war nicht möglich, da der Begriff zu geläufig ist", sagte sie der "FAZ". Mit dem Vorstoß sollte aktivem Missbrauch vorgebeugt werden. Es sei nie beabsichtigt gewesen, T-Shirts zu produzieren.

Mit Janine O'Keeffe versucht eine weitere Person, sich die Markenrechte an "Fridays for Future" zu sichern. Ihr Antrag ging bereits am 5. November vergangenen Jahres  bei der Euipo ein. Darin wird der Markenschutz für mehrere Produkte wie Taschen, Rucksäcke und Kleidungsstücke beansprucht.

brt