+++ Newsblog zur Griechenlandkrise +++ Alle Türen offen

Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem, Kommissionspräsident Juncker, Kanzlerin Merkel - sie alle sprechen von offenen Türen in der Griechenlandkrise. Wohin führen sie? Die Entwicklungen im Newsblog.

Von und


Das Ende des Euro in Griechenland ist längst nicht besiegelt. Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem sagte, die Tür für Verhandlungen mit der griechischen Regierung bleibe offen. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz warb für ein "Ja" der Griechen zum Reformpaket. Er werde alles tun, um die Menschen davon zu überzeugen - und erwäge auch eine Reise nach Griechenland. 6/29/15 4:52 PM Der Newsblog verabschiedet sich bis morgen früh von Ihnen. Die weiteren Entwicklungen am Abend und in der Nacht finden Sie in eigenen Artikeln auf unserer Seite. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend. 6/29/15 4:42 PM So sieht der Wahlzettel im Original aus - das "Nein" steht über dem "Ja" 6/29/15 4:14 PM 6/29/15 4:14 PM Die Fraktionen von Union und SPD haben sich in Berlin zu Sondersitzungen versammelt. Unions-Fraktionschef Volker Kauder sagte: "Wir wollen Griechenland im Euro behalten, aber die Entscheidung trifft Griechenland ganz allein." 6/29/15 4:04 PM Das griechische Parlamentspräsidium hat den Text der Wahlzettel veröffentlicht, mit denen die Griechen am Sonntag über das Sparprogramm der EU abstimmen sollen. Der Text lautet: "Soll die Vereinbarung angenommen werden, die am 25. Juni 2015 in der Eurogruppe eingebracht wurde von Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds und die aus zwei Teilen besteht? Das erste Dokument heißt "Reforms for the Completion of the Current Program and Beyond", das zweite "Preliminary Debt Sustainability Analysis". Darunter steht "Not Accepted/No" und "Accepted/Yes". 6/29/15 3:53 PM SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann attackiert den griechischen Premier Tsipras. Die griechische Bevölkerung werde "eingesetzt als Geisel, um angeblich die Verhandlungsposition für Syriza zu verbessern". Die Partei Syriza wird von Tsipras geführt. "Wir sind entsetzt über die Entwicklung in Griechenland", sagte Oppermann. Am Mittwoch soll die Lage in Griechenland Thema im Bundestag sein. 6/29/15 3:34 PM China spricht sich nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters für einen Verbleib Griechenlands in der Eurozone aus. Die Gläubiger sollten eine Einigung mit der Regierung in Athen erreichen, sagte Regierungschef Li Keqiang. China sei bereit, Geld in den EU-Investitionsfonds zu stecken. Der chinesische Politiker war am Montag zum EU-China-Gipfel nach Brüssel gereist. Sein Gastgeber, Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, musste wegen der Krise mehrfach Termine verschieben. 6/29/15 3:20 PM Die Grünen warnen vor einer Eskalation der Krise. "Die Gefahr ist größer, als sie vielen im Moment erscheint", sagte Anton Hofreiter, Fraktionschef der Partei im Bundestag. "Es braucht dringend einen Sondergipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs." 6/29/15 3:06 PM Szene auf Kreta: Rentner schimpfen vor einer geschlossenen Bank 6/29/15 2:53 PM Tag der Verzögerungen: Linken-Fraktionschef Gregor Gysi wollte schon längst sein Pressestatement zu Griechenland abgeben. Gibt es so viel Gesprächsbedarf in seiner Fraktion? 6/29/15 2:53 PM Hier gibt es den eben angesprochenen Brief des Bundesfinanzministers an alle Bundestagsabgeordneten in voller Länge docs.dpaq.de 6/29/15 2:45 PM Der griechische Oppositionsführer Antonis Samaras hat Premier Alexis Tsipras zu einer TV-Debatte über das geplante Referendum aufgefordert. An dem Schlagabtausch sollten die Chefs aller Parteien im Parlament teilnehmen. Ein "Nein" zum Sparprogramm der EU sei eine "Katastrophe". Der konservative Samaras hatte im Januar bei den Parlamentswahlen gegen Tsipras verloren. 6/29/15 2:35 PM Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat den Abgeordneten des Bundestages einen Brief zur Griechenlandkrise geschrieben. "Griechenland ist weiterhin Mitglied der Eurozone und der Europäischen Union", heißt es in dem vierseitigen Schreiben. "Bisher ist es auch nicht zu einem Zahlungsausfall Griechenlands gekommen." Der Finanzminister schiebt der griechischen Regierung die Verantwortung für die dramatische Lage zu. Sorgen um die Eurozone müsse man sich aber nicht machen. 6/29/15 2:03 PM Dieser Mann in Athen freut sich: Er hat soeben 60 Euro aus einem Geldautomaten gezogen - das neue staatlich festgesetzte Limit. Foto: AFP 6/29/15 1:57 PM Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras hat die EU erneut um eine Verlängerung des Hilfsprogramms gebeten. Es gehe ihm um ein "paar Tage", schreibt die Deutsche Presseagentur und beruft sich auf Regierungskreise in Athen. Tsipras habe den Wunsch EU-Parlamentspräsident Martin Schulz in einem Telefonat mitgeteilt. 6/29/15 1:52 PM Merkel und Gabriel haben ihre Presskonferenz beendet. Es bleiben vor allem vier Botschaften . Erstens: Die Volksabstimmung in Griechenland am Sonntag entscheidet über den Verbleib des Landes in der Eurozone. Zweitens: Auch wenn Griechenland aus der Währungsunion ausscheidet, wird der Euro nicht zerbrechen. Drittens: Bei einem positiven Ausgang des Referendums kann es weitere Verhandlungen mit der griechischen Regierung geben. Viertens: Finanzielle Hilfen für Euroländer werden auch künftig an Bedingungen geknüpft sein. 6/29/15 1:44 PM Die griechische Regierung wolle "ideologisch" eine andere Eurozone, sagt Gabriel. Nämlich einen Währungsraum, in dem Zusagen weniger verbindlich würden. Dann aber, so sagt Gabriel, würde der Euro "gewiss scheitern". 6/29/15 1:42 PM Gabriel macht klar, dass die griechische Regierung verantwortlich sei für die Zuspitzung der Krise. "Europa kann nicht auf Dauer bedingungslose Finanzhilfen geben." Athen stelle sich dagegen, dass Hilfsprogramme an Anforderungen der übrigen Euroländer geknüpft seien. Das sei nicht akzeptabel.   6/29/15 1:34 PM Fast eine dreiviertel Stunde später als geplant tritt Angela Merkel im Kanzleramt vor die Journalisten. Sie sagt, Europa könne heute "robuster" auf die Krise reagieren als das vor fünf Jahren der Fall gewesen wäre. Und sie sagt:  "Der Wille zu einem Kompromiss war auf griechischer Seite nicht da." Es stehe fest: "Niemand kann 100 Prozent bekommen." Und die Kanzlerin betont ihre Überzeugung: "Scheitert der Euro, scheitert Europa. "Sollte die griechische Regierung nach einem Referendum verhandeln wollen, "werden wir uns solchen Verhandlungen nicht verschließen", sagt Merkel.  Vizekanzler Gabriel aber macht deutlich: Votieren die Griechen gegen den Kompromissvorschlag der Gläubiger, "dann ist das eine klare Entscheidung gegen den Verbleib im Euro". 6/29/15 1:09 PM Eine Regierungssprecherin sagt, die PK von Merkel und Gabriel im Kanzleramt werde in etwa fünf Minuten beginnen. 6/29/15 1:06 PM An der Börse drückte die Krise in Griechenland auf die Kurse - einen Crash aber gab es nicht. Bis zum frühen Nachmittag verlor der Deutsche Aktienindex (Dax) knapp drei Prozent auf 11.160 Punkte. Finanzfachleute erwarten in dieser Woche einen "Nervenkrieg". "Erst der Ausgang der Volksabstimmung am Sonntag entscheidet endgültig über die Mitgliedschaft Griechenlands in der Währungsunion", schreiben die Devisenmarktexperten der Commerzbank.  6/29/15 12:49 PM Kanzlerin Merkel und Wirtschaftsminister Gabriel lassen auf sich warten - Griechenland-Gespräch mit den Partei- und Fraktionschefs dauert offenbar länger als geplant 6/29/15 12:45 PM In wenigen Minuten tritt Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gemeinsam mit Vize Sigmar Gabriel (SPD) in Berlin vor die Presse - und will zum Thema Griechenland informieren. Für den Nachmittag sind die Partei- und Fraktionschefs der im Bundestag vertretenen Parteien zu einem Sondertreffen ins Kanzleramt eingeladen. 6/29/15 12:32 PM Als unser Kollege Giorgos Christides am Montag versuchte, in Athen 80 Euro abzuheben, weigerte sich der Geldautomat: "Die Transaktion kann nicht ausgeführt werden." 6/29/15 12:27 PM 6/29/15 12:24 PM Juncker fordert die griechische Bevölkerung auf, beim geplanten Referendum für den Vorschlag der internationalen Gläubiger zu stimmen - und gegen die eigene Regierung. "Wenn die Griechen mit 'Ja' stimmen, ist das ein Zeichen an die EU und die Welt, dass Griechenland im Euro bleiben will." 6/29/15 11:52 AM EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker attackiert die griechische Regierung. Juncker sagt, die Regierung Tsipras agiere "egoistisch, taktisch und populistisch". "Ich habe alles versucht", sagt Juncker, "und die griechischen Menschen sind mir sehr nahe, aber ich kann sie nicht gegen alle anderen verteidigen." Die Vorschläge der griechischen Regierung seien oft zu spät oder heillos ungelenk gewesen. Das vorgeschlagene Sparpaket sei nicht dumm, sondern zeige einen klaren Weg voran. Juncker warnt vor einem Austritt Griechenlands aus dem Euro: "Wir dürfen keinen Selbstmord begehen aus Angst vor dem Tod." 6/29/15 11:28 AM Kanzlerin Angela Merkel kommt in ihrer Rede beim CDU-Festakt auf die Griechenlandkrise zu sprechen. In diesen Tagen richte sich der Blick der ganzen Welt auf die Europäische Union, sagt sie. Es lohne sich daher, daran zu erinnern, dass Europa gemeinsamen Werten verpflichtet sei. Dann kommen ihre bekannten Prinzipien: Solidarität und Eigenverantwortung seien zwei Seiten derselben Medaille. In diesem Spannungsfeld gelte es, stets Kompromisse zu finden. Wenn Europa diese Fähigkeit zum Finden von Kompromissen verliere, dann sei auch Europa verloren. Nachdem sie diesen früher oft bemühten Satz zuletzt ausgespart hatte, betont Merkel nun wieder: "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa." 6/29/15 11:15 AM Juncker: Vorschläge der griechischen Regierung "oft zu spät oder heillos ungelenk". Foto: AFP 6/29/15 10:54 AM Offenbar als Reaktion auf einen Ansturm auf die Tankstellen hat die griechische Regierung eine kostenfreie Nutzung des Nahverkehrs in Athen und Umgebung angekündigt. Die Maßnahme solle ab ihrer offiziellen Verkündung - voraussichtlich am Dienstag - bis zur Wiedereröffnung der Banken am 7. Juli gelten, sagte Verkehrsminister Christos Spirtzis im Fernsehsender Mega. Sie betreffe die U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen in der Hauptstadt und ihrer Umgebung. 6/29/15 10:46 AM Merkel: "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa." Foto: dpa 6/29/15 10:43 AM Europa könne seine Prinzipien nicht kurzfristig aufgeben, weil es sonst mittel- und langfristig Schäden nehme, sagt die Kanzlerin im Berliner E-Werk bei der CDU-Geburtstagsfeier. Und noch mal die Mahnung an die griechische Regierung: Solidarität und eigene Verantwortung seien das gemeinsame Fundament Europas. Konkreter wird Merkel nicht. Will sie, dass Griechenland im Euro bleibt? Ist der Grexit für sie eine Option? Diese Fragen bleiben unbeantwortet - die 70-Jahr-Feier ist dafür nicht der richtige Rahmen. 6/29/15 10:28 AM Griechische Zeitungen: Geschlossene Banken sorgen für Verunsicherung. Foto: Getty Images 6/29/15 10:20 AM EU-Ratspräsident Donald Tusk hat bisher keinen weiteren Sondergipfel der Staats- und Regierungschefs zu Griechenland angesetzt. "Es ist kein Gipfel einberufen worden", teilte ein Sprecher Tusks mit. Berichten zufolge gibt es in einigen Mitgliedstaaten Bestrebungen, ein solches Treffen womöglich für Mittwoch einzuberufen. Tusk organisiert die Gipfel von EU und Eurozone. Ein solches Treffen braucht wegen der umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen mindestens zwei Tage Vorlaufzeit. 6/29/15 10:19 AM Milchkonzern sorgt vor: Die niederländische Landliebe-Mutter FrieslandCampino stockt in Erwartung von Hamsterkäufen ihre Vorräte in Griechenland auf. Die Bestände von Kondensmilch und Babynahrung seien erhöht worden, teilt ein Sprecher des Molkereikonzerns mit. 6/29/15 10:18 AM Ex-EZB-Präsident Jean-Claude Trichet warnt vor einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone: "Der Grexit ist keine Option. Es wäre eine katastrophale Entscheidung der Griechen", sagte Trichet dem "International Bankers Forum". Die griechische Regierung müsse einen glaubwürdigen Plan haben: "Ohne einen Plan, der für die Europäer, die internationale Gemeinschaft und die Griechen gleichermaßen glaubwürdig ist, wird es keine Lösung geben", sagte der Franzose, der bis Ende Oktober 2011 an der Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) stand. "Die EZB kann nicht Parlamente, Regierungen und andere Partner ersetzen und sollte es auch gar nicht." 6/29/15 10:14 AM Finanzminister Schäuble nimmt laut seinem Sprecher am Treffen von Kanzlerin Merkel mit den Partei- und Fraktionschefs der im Bundestag vertretenen Parteien am frühen Nachmittag teil. 6/29/15 10:10 AM #Griechenland Tsipras bittet Eurogruppe, Verlängerung noch einmal zu überdenken. @ SpiegelPeter mit Brief blogs.ft.com/brusselsblog/2… @ tagesschau 6/29/15 10:09 AM #Griechenland : #EP & @ JunckerEU treffen sich heute um 14:15. Pressesitzung mit @ EP_President um ca 15:30. LIVE: bit.ly/199Rh67 6/29/15 10:04 AM Regierungssprecher Seibert in der Regierungspressekonferenz: "Es wird nicht die Aufgabe der Bundesregierung sein, für den Ausgang des Referendums Wahlkampf zu machen." 6/29/15 10:03 AM #AFP -Video: Griechische #Banken und #Börse dicht - Ausnahmezustand wegen #Schuldenkrise u.afp.com/ZJxN #Grexit 6/29/15 10:02 AM Bundesregierung muss zu #Griechenland sich erklären. Grüne beantragen Sondersitzung des Bundestages und des Haushalts- und EU-Ausschuss 6/29/15 10:01 AM Rentner vor Bank in Thessaloniki: Ein Bankmanager versucht den Kunden zu erklären, warum sie heute kein Geld bekommen. Foto: Reuters 6/29/15 9:58 AM Die Bundesregierung gibt sich gelassen: "Es gibt überhaupt keinen Anlass zur Beunruhigung", sagte der Sprecher des Finanzministeriums , Martin Jäger, auf die Frage nach möglichen Einschnitte und Konsequenzen für die deutschen Bürger. Er verwies unter anderem auf den geringen Anteil Griechenlands an der europäischen Wirtschaftsleistung sowie nur noch geringe Forderungen privater Banken gegenüber Griechenland. Auch hätten frühere Kapitalverkehrskontrollen in Zypern keinerlei Effekte gehabt. "Das wird für den deutschen Bürger und Sparer keine Auswirkungen haben", sagte Jäger. 6/29/15 9:56 AM Bleibt #Griechenland im Euro? @ RegSprecher : "Griechenland ist Mitglied d Eurozone, das ist Stand der Dinge, jetzt warten wir Referendum ab." 6/29/15 9:47 AM 6/29/15 9:47 AM Der Deutsche Reiseverband (DRV) gibt für seine Mitglieder Entwarnung: Die Veranstalter Deutschlands hätten nur vereinzelte Nachfragen von Griechenlandurlaubern, sagte DRV-Sprecherin Sybille Zeuch. Storniert werde aufgrund der aktuellen Ereignisse in dem Land nicht. Reisende müssten keine Einschränkungen befürchten – höchstens bei der Bargeldversorgung an Automaten. Es gebe keine Anzeichen dafür, dass es Engpässe bei der Lebensmittel- oder Benzinversorgung kommen könnte. "Es herrscht ein Gefühl der Solidarität bei den Urlaubern", sagt Zeuch. "Mit einem Wegbleiben würde man die Griechen ja doppelt betrafen." 6/29/15 9:46 AM #Steinmeier im @ ARD_BaB zum "befremdlichen Weg" der griechischen Regierungen: Nun läuft die Zeit davon. #Griechenland amp.twimg.com/v/583cb6bc-307… 6/29/15 9:44 AM 6/29/15 9:44 AM 6/29/15 9:43 AM 6/29/15 9:42 AM Von unseren Kollegen aus dem Reiseressort: Deutsche Urlauber halten den Griechen die Treue - die deutschen Reiseveranstaltern verzeichnen bisher keine Stornierungswelle. "Wir haben in diesen Tagen lauter volle Flieger in Richtung Griechenland", sagt Pressesprecherin Anja Braun. Es gäbe keinen Grund, nicht in das Land zu reisen. "Pauschalurlauber müssen sich ohnehin keine Sorgen machen, da alle touristischen Leistungen vor Ort abgesichert sind." Und auch Individualreisende hätten keine Probleme, wenn sie einen Mix aus Zahlungsmitteln - also neben Bargeld beispielweise auch eine EC- sowie eine Kreditkarte - dabei hätten. 6/29/15 9:41 AM CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt würdigt beim Festakt zum 70. Geburtstag der Schwesterpartei CDU die Verdienste um den "Bau des Hauses Europa". "Europa kann nicht funktionieren, wenn getroffene Vereinbarungen einseitig aufgekündigt werden", sagt Hasselfeldt an die Adresse der griechischen Regierung. Sie lobt die Bundeskanzlerin und den Bundesfinanzminister für ihren Einsatz in der Krise. Sie sei zuversichtlich, "dass wir auch diese Krise meistern". 6/29/15 9:40 AM Der Sprecher von Finanzminister Schäuble sagt: "Wir hätten kein Problem gehabt mit einem Referendum im April." 6/29/15 9:36 AM Ein paar Eindrücke von Giorgos Christides, unserem Mitarbeiter in Athen: "Eine Quelle aus der Tourismuswirtschaft spricht von "massenhaften Stornierungen seit Sonntag". Ein anderer erzählt, sein Banker habe ihm gesagt, es seien heute keine Transaktionen möglich: 'Stell dir vor, es sei Sonntag.'" 6/29/15 9:35 AM Regierungssprecher Steffen Seibert eröffnet die Regierungspressekonferenz: "Kanzlerin Merkel steht für Gespräche mit Tsipras weiter zur Verfügung, wenn er das möchte." 6/29/15 9:32 AM Kanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wollen sich ab etwa 14.30 Uhr in Berlin zur Griechenlandkrise äußern. Dann würden sie gemeinsam vor die Presse treten, teilte das Kanzleramt mit. 6/29/15 9:31 AM Kanzlerin Angela Merkel sieht Griechenland am Zug, um einen Ausweg aus der Krise zu finden. Das sagte sie nach Aussagen von Teilnehmern im CDU-Präsidium. Man könne in der Krise nur von Tag zu Tag entscheiden. 6/29/15 9:27 AM Rentnerinnen vor einer Bank in Thessaloniki: Die Auszahlungen pro Bürger wurden auf 60 Euro am Tag begrenzt. Foto: Reuters 6/29/15 9:20 AM Protest vor Parlament in Athen am Sonntag: Demonstranten lehnen Vorschläge der internationalen Geldgeber ab. Foto: AFP 6/29/15 9:17 AM Der BDI warnt davor, Griechenland weitere Zugeständnisse zu machen: "Griechenland kann nicht um jeden Preis in der Währungsunion gehalten werden", sagte der Präsident des Industrieverbands, Ulrich Grillo, in Berlin. Klar sei, dass ein "Grexit" für die griechische Wirtschaft ein Riesenproblem wäre. Die deutsche Industrie könnte die unmittelbaren Folgen eines Euro-Austritts der Griechen aber gut verkraften, weil der Handel zwischen beiden Ländern überschaubar sei. 6/29/15 9:11 AM Graffiti in Athen: "Reduziert die Schulden, geh nach Hause, IWF". Foto: dpa 6/29/15 9:11 AM Im Berliner E-Werk feiert die CDU ihren 70. Geburtstag mit einem Festakt. Aber Partystimmung? Unter den Gästen ist Griechenland das Gesprächsthema Nummer eins. 6/29/15 9:05 AM Hollande sagte weiter: "Es bleiben nur noch wenige Stunden, bevor die Verhandlungen definitiv beendet werden - besonders für die Verlängerung des griechischen Hilfsprogramms." Griechenland bleiben weniger als 48 Stunden Zeit, um 1,6 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds zurückzuzahlen, sonst droht eine Staatspleite, die zu einem Euroaustritt führen könnte. 6/29/15 9:00 AM Frankreich will weiter mit Griechenland verhandeln: Er wünsche sich, dass die Gespräche weitergeführt würden, sagte Frankreichs Präsident François Hollande in Paris nach der Sitzung einer kleinen Regierungsrunde. Frankreich stehe jederzeit zum Dialog zur Verfügung. Er bedauere, dass die griechische Regierung die Verhandlungen unterbrochen habe, sagte Hollande. 6/29/15 8:43 AM EU-Kommissar Günther Oettinger bezweifelt, dass Griechenland angesichts der dramatischen Zuspitzung der Finanzkrise Mitglied der Eurozone bleiben kann. "Wir wollen alles tun, um möglichst Schaden von der Bevölkerung Griechenlands abzuwenden", sagte Oettinger vor einer Sitzung des CDU-Präsidiums in Berlin. "Wir wollen, wenn es geht, Griechenland in der Eurozone halten. Ob das gelingt, ist mehr als fraglich." 6/29/15 8:42 AM Cameron, Hollande, and, reportedly, Merkel have all now said the #Greferendum is a vote between staying in euro or probable exit 6/29/15 8:34 AM Aus sicherer Quelle: Am Mittwoch Sondersitzung der EU-Staats- und Regierungschefs. Davor möglicherweise Regierungserklärung Merkel. 6/29/15 8:32 AM Und noch eine Beobachtung von unserem Mitarbeiter Giorgos Christides: Er war auf dem Syntagma-Platz in Athen , in einem großen Buchladen. Normalerweise sei das Geschäft voller Menschen, aber heute habe sie "noch nicht einen griechischen Kunden" gehabt, erzählt eine Verkäuferin. Christides schreibt, er habe mit seiner Kreditkarte bezahlt, die Abrechnung habe ohne Probleme funktioniert. Ein Taxifahrer habe geschimpft: "Tsipras hat meine Stimme geklaut. Er hätte uns sagen sollen, dass er Griechenland aus der EU führen will. Er ist entweder dumm oder inkompetent." 6/29/15 8:27 AM Der deutsche Handelsverband gibt sich gelassen: "Ein Chaos sieht anders aus", sagt der Präsident des BGA, Anton Börner. Er habe an den Börsen Rückgänge um bis zu 15 Prozent befürchtet. 6/29/15 8:23 AM Griechische Insel Paros: Tourismuswirtschaft klagt über Stornierungen. Foto: Reuters 6/29/15 8:14 AM Die chinesische Regierung hat Vertrauen in die Eurozone: "Die europäische Währungsunion hat die Weisheit und die Möglichkeiten, um die griechischen Schuldenkrise zu lösen", heißt es aus dem Außenministerium in Peking. China würde Griechenland lieber weiter in der Eurozone sehen, ergänzte ein Sprecher. 6/29/15 8:11 AM Griechische Rentner vor einer Bank in Athen: Die Kreditinstitute sollen bis nächsten Montag geschlossen bleiben. Foto: Reuters 6/29/15 8:09 AM Der britische Premierminister David Cameron hält einen Verbleib Griechenlands in der Eurozone für schwierig, sollten die Bürger bei der Volksabstimmung mit Nein stimmen. 6/29/15 8:07 AM Bankenaktien sacken ab: Nach der Einführung von Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland haben die Bankenaktien in der Eurozone deutlich an Wert verloren . Der Index für die Kreditinstitute in der Eurozone sackte zu Handelsbeginn um bis zu 6,4 Prozent ab. Dies war der größte Kursrutsch seit drei Jahren. 6/29/15 8:03 AM Tsipras' closest advisor holds up 'nonexistent ultimatum'. War of words still escalating twitter.com/nikospappas16/… 6/29/15 8:01 AM Ein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone würde nach Einschätzung des stellvertretenden SPD-Fraktionschefs Carsten Schneider Deutschland teuer zu stehen kommen. "Dass das was kostet, ist vollkommen klar", sagte Schneider der ARD. Laut Experten steht die Bundesrepublik mit gut 80 Milliarden Euro in der Haftung. "Ganz weg ist es nicht", sagte Schneider. Aber er sei sicher, dass Griechenland nicht die gesamte Summe zurückzahlen können werde, wenn das Land den Währungsraum verlassen sollte. 6/29/15 7:55 AM EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici sieht "Verhandlungsspielraum": Die griechische Regierung sei nur "wenige Zentimeter" von einer Einigung mit den Gläubigern entfernt gewesen, sagte Moscovici. Deshalb müsse nun weiter verhandelt werden. Bei der EU-Kommission stehe die Tür für weitere Verhandlungen immer offen. 6/29/15 7:53 AM Die Kollegen aus der Politik weisen mich auf einen seltenen Gast hin: Kanzlerin Angela Merkel wird am Montagnachmittag zu Besuch in der SPD-Bundestagsfraktion sein. Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen will die CDU-Vorsitzende die sozialdemokratischen Abgeordneten über den Stand der Griechenlandkrise informieren. 6/29/15 7:47 AM An Europas Aktienmärkten ist die Eskalation der Griechenland-Krise zu sehen: Nicht nur der Dax , auch die europäischen Leitindizes sind am Morgen eingebrochen. Der EuroStoxx 50 rutschte in der ersten Viertelstunde um 4,66 Prozent ab. Der europaweite Auswahlindex Stoxx 50 verlor 3,07 Prozent. 6/29/15 7:42 AM Bankautomat in Athen: Die griechischen Banken sollen die ganze Woche geschlossen bleiben. Foto: dpa 6/29/15 7:40 AM Bild in Athen: Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte am Wochenende ein Referendum über die Forderungen der internationalen Geldgeber angekündigt. Foto: dpa 6/29/15 7:38 AM Graffiti in Athen: "Europa ohne Griechenland ist wie eine Party ohne Drogen". Foto: dpa 6/29/15 7:37 AM Wie die griechischen Banken bleibt auch die Börse in Athen in den kommenden Tagen geschlossen. Der Handelsplatz soll bis mindestens Dienstag kommender Woche nicht öffnen. Die Banken sind bis mindestens Montag geschlossen, der Kapitalverkehr wurde stark eingeschränkt. 6/29/15 7:30 AM Syriza will keinen Grexit: "Ein Ausstieg aus der Eurozone war für die griechische Regierung nie eine Option und ist auch jetzt keine Option", sagte Giorgos Chondros von der griechischen Regierungspartei im ARD-Morgenmagazin. Chondros ist Mitglied im Syriza-Zentralkomitee. Chondros verteidigte die Entscheidung, über die Reformmaßnahmen ein Referendum abzuhalten. Die griechische Bevölkerung habe das demokratische Recht, "über ihre eigene Zukunft selbst zu entscheiden". 6/29/15 7:26 AM Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling: "Wir haben die Türen für Griechenland offen gelassen, aber Griechenland hat den Verhandlungstisch verlassen." Die Deadline ende am Dienstagabend, bis dahin seien die Türen noch offen. 6/29/15 7:15 AM Dax bricht ein: Das Scheitern der Gespräche zur Lösung der griechischen Schuldenkrise verschreckt deutsche Aktienanleger. Der deutsche Leitindex Dax rutschte am Montag zur Eröffnung zeitweise 4,3 Prozent ins Minus. 6/29/15 7:15 AM Guten Morgen, liebe Leser. Auch heute wollen wir die dramatischen Entwicklungen in der Griechenlandkrise aktuell begleiten. Meine Kollegen und ich werden Sie mit Nachrichten, Einschätzungen und Hintergründen versorgen. Show more Tickaroo Liveblog Software



insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kritischer-spiegelleser 29.06.2015
1. Griechenland will keine Einigung
Griechenland will eine andere EU. Und hofft auf Spaltung der derzeitigen Union. Einigungsgedanken sind Wunschträume der EU-Regierung. Und Griechenland weiss auch dass die EU keine rechtlichen Mittel hat sie rauszuwerfen. Die EU kann nur den Geldhahn zudrehen, wozu aber keine Einigkeit besteht da niemand die Konsequenzen mittragen will. Eine schwierige Situation für die EU. Denn sie ist erpressbar.
geisterfahrerii 29.06.2015
2. Unsere EU
Unsere EU will einfach nicht akzeptieren, dass die Griechen clever genug waren, um festzustellen, dass es ihnen ohne diesen Euro wesentlich besser gehen wird. Hört auf mit dem ganzen Geschwafel, der Schaden den die letzten fünf Jahre angerichtet haben, ist schon groß genug.
GSYBE 29.06.2015
3. Schelling
Unterlassen Sie - und auch andere - es gefälligst ständig Ihre politische Aussagen mit `deadline´, `allerallaerletztes x´ und ähnlichem zu untermalen. Reden Sie gefälligst wie ein Erwachsenser und nicht wie der Klassenmacho auf dem Schulhof oder....seien Sie doch einfach ruhig.
lothar.adam.18 29.06.2015
4. Zentimeter?
Auch wenn ein einziger Zentimeter zum Rettungsring fehlt, säuft man ab. Die EU Kommission hat immer noch nicht begriffen, dass die griechische Regierung gar nicht will! Oder sie versucht auf diese Weise, die bisher an GR verschwendeten 500 Mrd. Euro zu rechtfertigen. Das allerdings wäre zwar verständlich, aber gegenüber den übrigen Europäern "kriminell"!
joes.world 29.06.2015
5. Unglaublich dilettantisch.
Anstatt einmal einen Schlussstrich zu ziehen, wollen sie wieder weiter tun. Und damit weiter die Ungewissheit nähren. Weiter unser Geld verschleudern. Da in Deutschland keine Persönlichkeit regiert wie z. B. ehemals Schröder, Schmidt, Strauß, Kohl - machen die EU-Bürokraten was sie wollen. Weitergehende Vorschläge für die Griechen nach dem Referendum. Hilflos duckt sich Merkel weg, versammelt heute die Spitzen aller Fraktionen im Parlament. Die Gutgläubigen werden meinen, weil Merkel sie brav informieren will. Was sie auch tun wird. Der tiefere Grund aber für dieses Treffen, ist dass sie alleine zu Schwach in dieser Lage ist. Verzweifelt Zuspruch sucht. Eine unangenehme Wahrheit. Ich weiß. Außerdem: gibt es keine Katze in der größten Volkswirtschaft der Euro-Zone - haben alle Mäuse Kirtag. Und genau das spielt sich gerade ab. Was Syriza will, war spätestens vor 3 Monaten klar. Merkel hat es entweder nicht erkannt oder hatte schon damals kein Rezept. Diese Kanzlerin hat versagt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.