+++ Newsticker zur Griechenlandkrise +++ Bosbach lehnt Griechenland-Hilfe weiterhin strikt ab

Die harten Auflagen für Griechenland beeindrucken Wolfgang Bosbach wenig. Der CDU-Abgeordnete lehnt neue Kredite für das bedrängte Euro-Mitglied weiterhin kategorisch ab. Alle Entwicklungen im Newsticker.

Von und


Beim Euro-Krisengipfel haben die Verhandlungspartner eine Einigung im griechischen Schuldenstreit erzielt: Die Teilnehmer zeigten sich erleichtert, Kanzlerin Merkel wirbt für das geplante Rettungspaket. Verfolgen Sie alle Entwicklungen hier im Newsticker. *** Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Finanzkrise in Griechenland finden Sie hier in unserem Endlich-verständlich-Format . 7/13/15 4:16 PM Die nächsten Tage werden dicht gedrängt sein mit Terminen, um das Hilfspaket für Griechenland endgültig durch alle Instanzen zu manövrieren. • Am Mittwoch stellt sich der französische Staatspräsident François Hollande einer Debatte in der Nationalversammlung . • In den Niederlanden ist die Zustimmung des Parlaments für die Aufnahme der Verhandlungen zwar nicht zwingend erforderlich. Aber die Regierung hat gegenüber der Zweiten Kammer des Parlaments eine Informationspflicht . Eine Debatte zumindest mit den Finanzexperten der Fraktionen ist für Mittwoch geplant. • Das Parlament in Wien könnte trotz Sommerpause am Donnerstag oder Freitag zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Österreichs Regierung ist grundsätzlich zu einem neuen Hilfspaket bereit. Voraussetzung ist, dass das Parlament in Athen die von den Europartnern verlangten Reformen absegnet . • In Berlin kommt der Bundestag am Freitag zu einer Sondersitzung zusammen. Am Donnerstagabend tagen die Fraktionen.  • In Athen ist noch kein konkreter Termin für die Debatte im Palarment bestimmt. Viel Zeit bleibt Premier Alexis Tsipras jedoch nicht mehr. Mit der Aussicht auf die kommenden Tage beenden wir den Newsblog für heute. Wichtige Nachrichten, Reportagen und Analysen finden Sie, verehrte Leser, jederzeit auf unserer Seite . Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. 7/13/15 3:12 PM Die Eurofinanzminister suchen nach Wegen, Griechenland übergangsweise mit rund 12 Milliarden Euro auszuhelfen . Damit könnte Athen seinen unmittelbaren Finanzbedarf decken und seine Banken wieder eröffnen. "Wir werden nun nach Möglichkeiten der Brückenfinanzierung schauen", sagte Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem am Montag in Brüssel am Rande der Sitzung der 19 Finanzminister. Der österreichische Finanzminister Hans Jörg Schelling sagte: "Es gibt verschiedene Optionen ." Dazu gehörten etwa bilaterale Kredite einzelner Staaten oder der Rückgriff auf Anleihegewinne der Europäischen Zentralbank aus angekauften griechischen Staatspapieren. Die Vorbedingung für eine solche Überbrückung ist ein neues Hilfsprogramm für Griechenland. 7/13/15 2:39 PM Der Bundestag soll nach Angaben aus Koalitionskreisen am Freitagvormittag über das Verhandlungsergebnis in Brüssel abstimmen und grünes Licht für Verhandlungen der Eurozone mit Griechenland über ein drittes Hilfspaket im Volumen von über 80 Milliarden Euro geben. Am Tag davor sollen die Bundestagsfraktionen tagen. Die Abgeordneten müssen dafür zum Teil ihre Ferien unterbrechen. 7/13/15 2:24 PM Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach bleibt auch nach den harten Auflagen für Athen bei seiner  strikten Ablehnung des neuen Hilfspakets für Griechenland . Durch die Vereinbarung der Euroländer vom Montag "erhöht sich das schon jetzt enorme Haftungsrisiko der europäischen Steuerzahler noch mehr. Sie ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg von der Haftungs- in die Transferunion ", sagte Bosbach in Berlin. An seiner Haltung ändere die Vereinbarung nichts. "Ich hoffe nur, dass jetzt nicht schon wieder behauptet wird, es seien ja nur Kredite, die Griechenland zurückzahlen werde." 7/13/15 2:12 PM Kürzungs-Taliban Schäuble will Griechenland mit der Treuhandanstalt 2.0 endgültig in der Ägäis versenken. tinyurl.com/qjnhq8a 7/13/15 1:50 PM Die griechischen Banken bleiben zwei weitere Tage geschlossen. Nach dieser erneuten Verlängerung soll die Lage am Mittwoch geprüft werden, erklärte ein Banker der Nachrichtenagentur Reuters. Ziel sei es, am Donnerstag wieder den regulären Betrieb aufzunehmen. Die Banken sind bereits seit rund zwei Wochen dicht. 7/13/15 1:31 PM Bernd Riexinger wirft Finanzminister Wolfgang Schäuble vor, die Eurozone gespalten zu haben. „Er war bereit, der Totengräber der Eurozone zu werden“, sagte der Linke-Chef. Er forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, Schäuble aus den weiteren Verhandlungen über die Griechenlandkrise zurückzuziehen. Eine Lösung der Schuldenkrise ist seiner Meinung nach nicht absehbar . „Ich vermute, das griechische Drama wird weitergehen. Griechenland bekommt damit zu wenig Luft zum Atmen .“ Die Bundesregierung habe der EU „in einer unerträglichen Art und Weise“ ihre Sparpolitik aufgezwungen. 7/13/15 1:20 PM Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat seinen Vorstoß zu einem vorübergehenden Abschied Griechenlands vom Euro ohne Einbindung des Wirtschaftsministeriums unterbreitet. Dessen Ressortchef Sigmar Gabriel sagte in einem am Montag veröffentlichten Interview, die Initiative sei nicht mit ihm abgestimmt worden. "In einer solch schwierigen Verhandlungssituation passieren auch Fehler und in hektischen Fußballspielen manchmal auch ungewollte Fouls ", sagte der SPD-Chef dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland", einem Zusammenschluss von Tageszeitungen. 7/13/15 1:17 PM Der griechische Arbeitsminister Panos Skourletis hat die beiden Syriza-Abgeordneten , die Premier Alexis Tsipras die Zustimmung für die Spar- und Reformvorschläge an die internationalen Geldgeber verweigert haben, zum Rücktritt aufgefordert. Seiner Überzeugung nach sind außerdem Neuwahlen zum Ende des Jahres unvermeidlich , nachdem ein neues Kabinett oder eine Regierung in neuer Zusammensetzung die Reformgesetze durchgesetzt hat. 7/13/15 1:02 PM Die Fortschritte im griechischen Schuldendrama lassen auch die Anleger am deutschen Aktienmarkt aufatmen . Am Nachmittag hatte der wichtigste deutsche Börsenindex Dax 1,24 Prozent auf 11.456,07 Punkte hinzugewonnen . Bei aller Erleichterung sind Marktteilnehmer aber weiterhin vorsichtig. Die Euphorie halte sich in Grenzen , denn es gebe weitere Hürden, kommentierte Marktstratege Andreas Paciorek von CMC Markets. So müsse vor allem das griechische Parlament den Reformmaßnahmen bis zu diesem Mittwoch zustimmen, Gesetze müssten schnell implementiert werden und auch die nationalen Parlamente der Eurozonen-Länder müssten den Griechenland-Deal erst einmal durchwinken. 7/13/15 12:43 PM Tschechiens Ministerpräsident Bohuslav Sobotka begrüßte das Verhandlungsergebnis hingegen. "Ein Abkommen mit harten Bedingungen für Griechenland ist besser als ein total zusammengebrochener Staat innerhalb von EU und Nato ", teilte der Sozialdemokrat am Montag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit. 7/13/15 12:34 PM Der Steuerzahlerbund hat sich gegen neue Hilfen für Athen aus dem Rettungsschirm ESM ausgesprochen. "Das Prinzip, Zeit für Griechenland mit viel Geld der Steuerzahler zu erkaufen, ist zum Scheitern verurteilt", heißt es in einer Mitteilung des Verbandes vom Montag in Berlin. Den Steuerzahlern würden weitere Haftungsrisiken aufgebürdet, die unvertretbar seien. 7/13/15 11:57 AM Das griechische Finanzministerium hat offenbar beschlossen, dass die Banken weiterhin geschlossen bleiben sollen . Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Über die Dauer wurden keine weiteren Angaben gemacht. 7/13/15 11:50 AM Die Gläubiger haben sich durchgesetzt - verloren haben alle. So fasst Nicolai Kwasniewski - für uns in Brüssel - die Lage zusammen. 7/13/15 11:42 AM Ein Grexit auf Zeit war nach den Worten von Regierungssprecher Steffen Seibert nicht die Priorität der deutschen Seite in den Verhandlungen in Brüssel. Die Einigung sei nach harter Arbeit nach 17 Stunden von 19 Mitgliedstaaten erzielt worden. Mit dem Ergebnis der Gespräche sei die Bundesregierung zufrieden. Es sei aber offensichtlich, dass der Umfang des Programms sehr erheblich ist, sagte Seibert. "Warum ist der Umfang des Finanzierungsbedarfs so hoch? Weil wir eine drastische Beschleunigung der Situation erlebt haben." Vorraussetzung für das Erreichen der Einigung sei auch die enge Abstimmung zwischen Deutschland und Frankreich gewesen, jeder habe seinen Part geleistet. Zu Wolfgang Schäubles Vorschlag eines vorübergehenden Euro-Aus' sagte Seibert, es sei klar, dass die Bundeskanzlerin an diesem Entscheidungswochenende in ganz enger Abstimmung mit Schäuble gewesen sei und "dass sie das teilte" . 7/13/15 11:11 AM Europa bleibt zusammen , Deutschland wird für mindestens drei Jahre über den ESM Geld an Athen zahlen und die Griechen bekennen sich zu weiteren Reformen. Alle bekommen eine Verschnaufpause. Das sind die guten Nachrichten dieser Nacht aus Brüssel, schreibt Roland Nelles in seinem Kommentar . Man sollte nur nicht naiv sein. 7/13/15 11:08 AM Die "Einigung" zerstöre Europa , erklärt die Linkspartei in einer Pressemitteilung. "Mit Angela Merkel, Wolfgang Schäuble und Siegmar Gabriel als Berlin-Troika hat Europa keine Zukunft“, wird Sahra Wagenknecht zitiert. Die neuen "Hilfspakete" dienten nur der Zahlung alter Schulden mit neuen Schulden und der Stützung der griechischen Banken. Der wirtschaftliche Niedergang und die soziale Misere in Griechenland würden sich unter den Kürzungsprogrammen absehbar weiter verschärfen. "Das Ganze ist nichts als ein neuer Akt verantwortungsloser Konkursverschleppung" , so Wagenknecht. Griechenland brauche keine neuen Milliardenpakete, sondern einen Schuldenschnitt und eine höhere Besteuerung der reichen Oligarchen. 7/13/15 10:54 AM SPD-Chef Sigmar Gabriel rechnet mit einer Zustimmung des Bundestages zu den Vereinbarungen für Griechenland. Er gehe davon aus, dass die griechische Regierung und da, wo es nötig sei, auch die Parlamente der Euroländer dem Verhandlungsergebnis zustimmen werden, sagte der Bundeswirtschaftsminister in Berlin vor dem Abflug nach China. Die Einigung sei "ein gutes Ergebnis" . 7/13/15 10:43 AM SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat die griechischen Parlamentsabgeordneten aufgefordert, den ersten Reformen schnell zuzustimmen . "Wenn das geschieht, bin ich zuversichtlich, dass der Bundestag mit breiter Mehrheit für die Aufnahme von Verhandlungen stimmen wird", erklärt Oppermann in Berlin. 7/13/15 9:52 AM Der Präsident des Europaparlaments begrüßt die Einigung. Auf Twitter ermahnt Martin Schulz die Verhandler, mit dem gleichen Bekenntnis den gesamten folgenden Prozess weiterzubegleiten : 7/13/15 9:42 AM Ganz klar ist nicht, ob Armin Laschet nur das Ergebnis der Abstimmung voraussagen wollte, oder ob er seine Fraktion ermahnt: Jedenfalls rechnet der CDU-Vize mit einer breiten Unterstützung des Deutschen Bundestags für Verhandlungen über ein drittes Hilfsprogramm für Griechenland. "Ich bin sicher, dass es im Bundestag eine Mehrheit gibt. Ich bin auch sicher, dass es in der Unionsfraktion eine Mehrheit gibt", sagte Laschet am Montag vor einer Sitzung des CDU-Präsidiums in Berlin. "Wer weiß, mit wie viel Kraft und Mühe Wolfgang Schäuble und Angela Merkel in diesen Stunden in Brüssel verhandelt haben, der wird diese Arbeit auch anerkennen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Abgeordnete der Union dazu Nein sagen ." 7/13/15 9:36 AM Nach der Einigung ist der Zeitdruck groß. In den nächsten Tagen dürfte der Bundestag zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Grund genug für die Abgeordneten der CSU , ihre für Dienstag und Mittwoch geplante Klausur im bayerischen Kloster Banz abzusagen . 7/13/15 9:36 AM Wenn das griechische Parlament am MIttwoch über die Reform abgestimmt haben wird, müssen weitere Länder dem Paket zustimmen: Wie sich Finnland dann verhalten will, bleibt unklar. "Die Vorschläge des Gipfels für das griechische Parlament sind ein Schritt in die richtige Richtung", sagte Ministerpräsident Juha Sipilä dem finnischen Rundfunk. "Die finnische Regierung wird sie sehr genau verfolgen und entscheiden, ob sie eine ausreichende Grundlage bilden, Verhandlungen mit Griechenland einzuleiten." Lettlands Regierungschefin Laimdota Straujuma hat Athen zur unverzüglichen Verabschiedung von Reformen aufgefordert. "Wir erwarten konkrete Entscheidungen des griechischen Parlaments in den kommenden Tagen", sagte sie. Europa habe jegliches Vertrauen in die von Griechenland gegebenen Versprechen verloren, sagte Straujuma laut Staatskanzlei. Estlands Regierungschef Taavi Rõivas twitterte: "Europa hat sich auf einen Fahrplan festgelegt. Jetzt hängt alles von der Umsetzung ab." In Estland muss das Parlament dem neuen Rettungspaket für Athen zustimmen. 7/13/15 9:31 AM Auch der Wirtschaftswissenschaftler Henrik Enderlein befürchtet negative Folgen für die Währungsunion. "Die Art, wie der 'Grexit' abgewendet wurde, ist sicherlich keine gute", sagte der Direktor des Jacques Delors Instituts in Berlin. "Denn es hat zu einer Eskalation geführt in Europa." Solche Konflikte sollten im Kern eines so wichtigen politischen Projekts eigentlich nicht mehr vorkommen. "Ich bin tief enttäuscht von allen Seiten, dass man einen solchen Kampf, eine solche Eskalation hat entstehen lassen in einer Situation, in der ein kühler Kopf, Nüchternheit vielleicht bessere Berater gewesen wären als Hitzigkeit." 7/13/15 9:27 AM Ökonomen halten den Schuldenstreit mit Griechenland trotz der Verständigung auf ein neues Hilfsprogramm für noch lange nicht gelöst . "Es wäre verfrüht, die Einigung als einen Erfolg anzusehen", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, am Montag in Berlin. "Es ist lediglich ein erster Schritt , die wirtschaftliche Abwärtsspirale Griechenlands aufzuhalten." 7/13/15 9:23 AM 7/13/15 9:21 AM Außenminister Frank-Walter Steinmeier verhandelt eigentlich in Wien über das iranische Atomprogramm - zur Griechenland-Einigung sagt er: "Europa zeigt, dass es einig, solidarisch und rational handeln kann." Bis zu einem neuen Hilfspaket sei noch mancher schwieriger Schritt zu gehen, vor allem in Athen. In der Einigung zeige sich jedoch die Fähigkeit zum friedlichen Interessenausgleich und politischen Kompromiss, "auch wenn dafür ganze Nächte hindurch miteinander gerungen werden muss". Wenn an Zusammenhalt, Kompromissfähigkeit und den europäischen Grundsätzen festgehalten werde, "können wir, kann die Europäische Union wie auch schon in der Vergangenheit gestärkt aus der Krise hervorgehen“. 7/13/15 9:10 AM 7/13/15 9:00 AM Der Mann der Stunde: Grichenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras wird von Journalisten umringt. "Wir haben eine harte Schlacht geschlagen", sagt er. (Foto: dpa) 7/13/15 8:46 AM Der französische Präsident François Hollande fasst die Einigung so zusammen, dass die griechischen Schulden umstrukturiert werden sollen, indem die Fälligkeiten verlängert werden. Griechenland könne somit in der Eurozone bleiben: "Was ich wollte, war mehr als das Interesse Griechenlands, es war das Interesse Europas." Der Sozialist sagte, ein Teil der Abmachung betreffe Schuldenerleichterungen für das pleitebedrohte Land. Frankreichs Premier Manuel Valls spricht auf Twitter von einem "historischen Moment", Griechenland sei Europa: 7/13/15 8:36 AM Gipfelchef Donald Tusk bemüht zum Kompromiss der Euroländer ein Wortspiel: "Wir haben ein Agreekment" , sagt er und twittert: 7/13/15 8:25 AM "Wir haben das Beste erreicht, was möglich war" , sagte Ministerpräsident Alexis Tsipras in Brüssel. Er sprach nach den 17-stündigen Verhandlungen von einem "gerechten Kampf" und von "schweren Entscheidungen", vor denen Griechenland nun stehe. Athen habe erreicht, dass die Schulden umstrukturiert und die Banken mit Kapital versorgt würden. "Wir haben vermieden, dass wir finanziell erdrosselt werden und unser Banksystem kollabiert." Er habe in den Verhandlungen mit den Partnern im Ausland hart gekämpft, betonte Tsipras. Er werde nun im Inland ebenso hart kämpfen , damit die Gipfelbeschlüsse umgesetzt würden: "Griechenland braucht tiefgreifende Reformen." Ein sogenannter Grexit sei nun eine Frage der Vergangenheit , sagte Tsipras. Bis Mittwoch muss Tsipras die Zustimmung seines Parlaments zu den Reformauflagen der anderen Euro-Staaten gewinnen. 7/13/15 8:11 AM Wenig euphorisch lautet auch das Urteil von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker : "Es ist ein Kompromiss", sagte er in Brüssel. Es gebe weder Gewinner noch Verlierer . "Ich denke nicht, dass das griechische Volk gedemütigt wurde, und ich denke nicht, dass die anderen Europäer ihr Gesicht verloren haben." Juncker sagte, er habe schon vor dem Referendum in Griechenland zu den europäischen Sparanforderungen gesagt, dass die Lage anschließend schwieriger werde. "Es hat sich herausgestellt, dass dies wahr ist." 7/13/15 7:39 AM Kritik an der Einigung kommt nicht nur von der deutschen Opposition : Auch in den Reihen der Großen Koalition bleibt die Kritik laut: 7/13/15 7:32 AM Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte sich zu dem erreichten Deal: Die Voraussetzungen dafür seien geschaffen, dass "wir den Bundestag um ein Votum für die Verhandlungen bitten können". Sie könne die Verhandlungen "mit voller Überzeugung" empfehlen. "Die Vorteile einer Einigung überwiegen die Nachteile. " 7/13/15 7:28 AM Das griechische Parlament soll bis Mittwoch dem gesamten Paket zustimmen , sagte Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem. Die Euro-Gruppe könne am selben Tag eine Telefonkonferenz abhalten. Nach Zustimmung auch anderer Parlamente in der Eurozone werde die Euro-Gruppe die Rettungsverhandlungen formell aufnehmen . Ein Grexit sei mit der Einigung nun keine Option mehr , sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker: "Entsprechend sind wir mit dem Ergebnis zufrieden." 7/13/15 7:21 AM Und sofort tut sich auch etwas an der Börse: Die Einigung hat den deutschen Aktienmarkt in die Höhe schnellen lassen . Der Dax stieg im frühen Handel um 1,21 Prozent auf 11.452,28 Punkte. Der Index der mittelgroßen Werte MDax legte um 1,03 Prozent auf 20.446,67 Punkte zu und der TecDax rückte um 0,97 Prozent auf 1718,97 Punkte vor. Für den Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 ging es um 1,42 Prozent nach oben. 7/13/15 7:00 AM Auch EU-Ratspräsident Donald Tusk bestätigte den Deal: Die Verhandlungspartner hätten sich nach etwa 17 Stunden einstimmig auf ein umfangreiches Spar- und Reformpaket für das Krisenland geeinigt. Damit könne Griechenland "zurück auf die Spur" gebracht werden. 7/13/15 6:54 AM Auch der luxemburgische Premier Xavier Bettel schreibt auf Twitter, man sei kurz vor einer Einigung: 7/13/15 6:51 AM Laut dem belgischen Ministerpräsidenten Charles Michel gibt es eine Einigung im griechischen Schuldenstreit . Das teilte er auf  Twitter mit: 7/13/15 6:45 AM Die Europartner wollen Griechenland in der Eurozone halten . Das sagt EU-Währungskommissar Pierre Moscovici dem französischen Sender RTL: "Es gibt nachweisbar den gemeinsamen Willen, dass Griechenland in der Eurozone bleibt." Das neue Hilfspaket solle einen neuen Umfang von rund 80 Milliarden Euro haben. Er sprach von einer "massiven neuen Hilfe" . Dafür müsse Griechenland bei den Reformen weiter vorangehen als zunächst geplant. Meinungsverschiedenheiten zwischen Deutschland und Frankreich gebe es nicht, twitterte Moscovici: 7/13/15 6:38 AM Und so reagiert die Börse: Der Euro hat sich nur wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1147 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitag auf 1,1185 (Donnerstag: 1,1054) US-Dollar festgesetzt. 7/13/15 6:34 AM Sind die deutschen Forderungen an die griechische Regierung in den Krisengesprächen noch sinnvoll? Oder versuchen Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Finanzminister Wolfgang Schäuble , den griechischen Premier Alexis Tsipras aus dem Amt zu drängen ? Auf Twitter glauben viele an die zweite Version: Unter dem Hashtag #ThisIsACoup attackieren sie Deutschland. Hier geht es zu unserer Meldung . 7/13/15 6:32 AM Sie reden von Vertrauen. Und legen ein Papier vor, das einer Erniedrigung gleichkommt. Glaubwürdig. #ThisIsACoup #EuroSummit #Schaeuble 7/13/15 6:25 AM Wir hatten Sie gefragt, ob Sie die Meinung zahlreicher Twitter-Nutzer teilen: Diese schreiben untern dem Hashtag #ThisIsACoup, Finanzminister Schäuble und seine Kollegen planten einen Putsch gegen Athen . In unserer nicht-repräsentativen Umfrage unter Ihnen, unseren Nutzern, kommen wir zu dem Ergebnis: - Nur 24 Prozent unserer Leser stimmen zu - Sie meinen, die Gläubiger wollen die griechische Regierung entmachten. - 63 Prozent meinen, die Gläubiger wollen Griechenland wieder auf die Beine helfen . - 13 Prozent meinen, die Wahrheit liege irgendwo dazwischen. Insgesamt teilgenommen haben mehr als 20.000 Nutzer. 7/13/15 6:19 AM Auf Twitter werfen Zehntausende Finanzminister Schäuble und seinen Kollegen unter dem Hashtag #ThisIsACoup einen Putsch gegen Griechenlands Regierung vor. Teilen Sie diese Ansicht? 7/13/15 6:11 AM Eine lange Nacht: Journalisten warten auf das Ende des EU-Gipfels. Den Schlaf holen sie sich, wo sie ihn bekommen können. (Foto: dpa) 7/13/15 6:03 AM Während Premier Tsipras in Brüssel die Nacht durchverhandelt hat, macht der linke Flügel seiner Partei Druck , alle Brücken abzubrechen: Syriza-Parlamentarier und Fraktionssprecher Thanasis Petrakos schrieb auf Facebook, an Tsipras gerichtet: "Akzeptiere sie [die Forderungen der Gläubiger] nicht, komm nach Hause zurück und rufe Neuwahlen aus, in denen du den Bruch forderst. Es gibt keine andere Lösung! Denk an das Referendum und das Mandat des griechischen Volkes, das du in den Wahlen erhalten hast. Bailouts beenden!!!" 7/13/15 5:57 AM Der Vorschlag eines zeitweiligen Ausscheidens Griechenlands aus der Eurozone ist nach Angaben des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, vom Tisch. "Ich glaube, dass die Risiken eines Grexit größer sind, als wenn wir Griechenland im Euro halten", sagte der SPD-Politiker im Deutschlandfunk. 7/13/15 5:45 AM Beim Eurogipfel ist nur noch die Frage eines griechischen Privatisierungsfonds offen. Das schreibt der slowenische Regierungschef Miro Cerar auf Twitter. Damit ist die Frage, ob der IWF weiter als Kreditgeber an einem künftigen griechischen Hilfspaket auftritt, offenbar geklärt - wie ist aber noch nicht bekannt. «Ich hoffe, dass wir bald eine Vereinbarung finden», sagte Cerar am Montagmorgen in Brüssel nach gut 15-stündigen Marathonverhandlungen. 7/13/15 5:38 AM EU-Parlamentspräsident Martin Schulz warnt vor einem Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone. Die Verhandlungen beim Sondergipfel in Brüssel stünden "Spitz auf Knopf", sagt der SPD-Politiker im Deutschlandfunk. "Da kann die Eurozone auseinanderfliegen." Er gehe aber nach wie vor davon aus, dass die Hürden auf dem Weg zu einer Einigung noch überwunden werden können. 7/13/15 5:35 AM Erneut haben sich Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatschef François Hollande und EU-Ratspräsident Donald Tusk mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras am Rande des EU-Gipfels am Montagmorgen zu einem Gespräch getroffen. Das verlautete aus Verhandlungskreisen. Die Staats- und Regierungschefs der 19 Euro-Länder verhandeln seit Sonntag über einen Kompromiss für ein Spar- und Reformpaket für Athen. 7/13/15 5:09 AM 7/13/15 4:40 AM Zyperns Regierungssprecher Nikos Christodoulides sagt, der Ausgang des Eurogipfels sei auch nach 14 Stunden Verhandlungen ungewiss . 7/13/15 4:29 AM Die Streitpunkte, über die nun bei den "abschließenden Beratungen" debattiert wird, haben wir hier für Sie zusammengefasst . 7/13/15 4:20 AM 7/13/15 4:08 AM #EuroSummit erneut unterbrochen. Tsipras lehnt 2 Punkte - etwa den Privatisierungsfonds in Höhe von 50 Mrd Euro - ab. Merkel beharrt darauf 7/13/15 3:59 AM Der Eurogipfel ist erneut unterbrochen worden - für "finale Konsultationen". Das hat gerade Maltas Regierungschef Joseph Muscat verkündet. 7/13/15 3:05 AM In Athen geht die Sonne auf. Die Griechen sind heute Morgen aber auch noch nicht schlauer als gestern Abend, was die Zukunft ihres Landes betrifft. 7/13/15 3:02 AM "Geht vielleicht schnell heute", sagte ein erfahrener Diplomat. Vor 13 Stunden. #Eurogipfel 7/13/15 2:48 AM Laut Zyperns Regierungssprecher Nikos Christodoulides stehen derzeit zwei Knackpunkte im Mittelpunkt der Verhandlungen. Welche das sind, hat er nicht verraten. Aus griechischen Regierungskreisen heißt es, die Rolle des IWF und der Aufbau des von Wolfgang Schäuble geforderten Privatisierungsfonds seien noch immer strittig. 7/13/15 2:14 AM Der Sprecher von EU-Ratspräsident Donald Tusk teilt mit, dass es einen Kompromissvorschlag gibt, der nun den Staats- und Regierungschefs vorgelegt wird. Nun wird über diesen Vorschlag beraten. 7/13/15 2:07 AM Um 4.15 Uhr wollen die Staats- und Regierungschefs ihre gemeinsamen Gespräche wieder aufnehmen, twittert Zyperns Regierungssprecher. Das heißt, die trilateralen Gespräche zwischen Hollande, Merkel und Tsipras sind vorbei. 7/13/15 1:38 AM Greece summit hell at 3:33am 7/13/15 1:30 AM Nur aus Chronistenpflicht: Es ist Montagmorgen, 3.30 Uhr. Der Eurogipfel dauert noch immer an. 7/12/15 11:44 PM EU-Diplomaten: #Grexit auf Zeit ist derzeit vom Tisch, könnte aber wieder zurückkommen, wenn keine Einigung gelingt 7/12/15 11:43 PM Ein Eindruck aus dem Presseraum in Brüssel. 7/12/15 11:42 PM Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman geht in der "New York Times" hart mit der Euro-Gruppe ins Gericht . Deren Forderungen gegenüber Griechenland seien verrückt. " Der Hashtag #ThisIsACoup bringt es genau auf den Punkt ", so Krugman. Besonders Deutschland sei dabei, das europäische Projekt zu töten . 7/12/15 11:37 PM EU-Diplomaten ließen wenig Zweifel daran, dass sie Deutschland für die aktuellen Schwierigkeiten bei den Verhandlungen verantwortlich machen. Die Griechen, heißt es, seien schon nahezu bereit gewesen, alle Forderungen der Gläubiger zu erfüllen. Dann aber hätten die Deutschen plötzlich den Treuhandfonds und den Grexit auf Zeit ins Spiel gebracht – zwei Dinge, von denen in den vergangenen fünf Monaten nie die Rede gewesen sei. Diese beiden Punkte seien für die Griechen eine Provokation und nicht akzeptabel. 7/12/15 11:35 PM Schwierig sind noch die Verhandlungen über den von deutscher Seite ins Spiel gebrachten Treuhandfonds für die Privatisierung griechischer Vermögenswerte . 50 Milliarden Euro sollen demnach in einen Fonds eingebracht und nach und nach verkauft werden, um mit den Erlösen die Schulden abzutragen. Vertreter der griechischen Seite haben bereits darauf hingewiesen, dass es keinen Staatsbesitz in dieser Größenordnung gebe und auch der IWF geht von maximal sieben Milliarden Euro aus. 7/12/15 11:24 PM Yanis Varoufakis meldet sich mal wieder zu Wort: Griechenlands Ex-Finanzminister hat einen Artikel geschrieben, der am Donnerstag in der "Zeit" erscheinen soll. Auf seinem Blog hat er bereits eine Kurzzusammenfassung veröffentlicht . "Die intensiven fünfmonatigen Verhandlungen zwischen Griechenland und der Euro-Gruppe hatten nie eine Erfolgschance", schreibt Varoufakis. "Sie sollten nur den Weg für das ebnen, was Dr. Schäuble als optimale Lösung erachtet hatte, lange bevor unsere Regierung gewählt wurde. Griechenland sollte aus der Eurozone geworfen werden um die Euro-Mitgliedsstaaten zu disziplinieren, die seinen Plan zur Restrukturierung der Eurozone ablehnen." 7/12/15 11:13 PM Der Plan für eine griechische Auszeit vom Euro sei inzwischen endgültig vom Tisch, heißt es zudem gerade aus Verhandlungskreisen in Brüssel. 7/12/15 11:12 PM Zudem wiesen die EU-Diplomaten darauf hin, dass die griechische Regierung es "begrüßt", wenn der Internationale Währungsfonds (IWF) auch in den kommenden Monaten an Bord bleibt . IWF-Chefin Christine Lagarde sei in den Verhandlungen äußerst hilfreich , sagten die EU-Diplomaten. 7/12/15 11:08 PM Bei einer der größeren Hürden scheint es eine Lösung zu geben, berichtet unser Kollage Nicolai Kwasniewski aus Brüssel: Ungeklärt war immer die Frage, wie die griechische Regierung die Zeit bis Mitte August überbrücken soll, in der sie Zahlungen von insgesamt 12 Milliarden Euro zu leisten hat. EU-Diplomaten wiesen darauf hin, dass es mehrere Möglichkeiten gibt: Neben den SMP-Profiten, die die EZB mit griechischen Staatsanleihen erzielt hat (insgesamt rund 3,4 Milliarden Euro) und möglichen bilateralen Krediten von anderen Euroländern, gibt es noch den EFSM. Im Vorgänger des Euro-Rettungsfonds ESM sind noch rund 13 Milliarden Euro vorhanden, die mit qualifizierter Mehrheit im Ecofin-Rat, also dem Gremium der 28 EU-Finanzminister freigegeben werden können – damit wäre die Brückenfinanzierung gesichert. Ob das tatsächlich klappt, ist aber unklar. Einige Mitgliedstaaten positionierten sich gegen den Vorschlag. Der Rat der EU-Finanzminister trifft sich am kommenden Dienstag zu seiner regulären Sitzung 7/12/15 11:02 PM "Die Stimmung ist beschissen", sagt jemand, der grad aus stundenlangen Verhandlungen kommt." #Griechenland 7/12/15 11:01 PM Ein weiteres Detail, das im Positionspapier der Euro-Finanzminister in eckigen Klammern steht, sorgt gerade für Aufregung: Dort wird gefordert, dass Griechenland Staatsbesitz im Wert von 50 Milliarden Euro in einen Treuhandfonds einbringt, zum Beispiel in die "Institution for Growth" (IfG) in Luxemburg . Die IFG ist ein Tochterinstitut der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Chef des KfW-Verwaltungsrats ist wiederum ausgerechnet Finanzminister Wolfgang Schäuble . Was dabei übersehen wird: Griechenland ist der größere Teilhaber am IfG. 7/12/15 10:53 PM 7/12/15 10:46 PM Mehrere Medien berichten, der IWF habe den Rücktritt von Ministerpräsident Tsipras und die Einsetzung einer Technokratenregierung in Athen gefordert. Ein IWF-Sprecher hat das gerade entschieden dementiert. 7/12/15 10:36 PM Die Nacht ist noch jung, das Endergebnis des Krisengipfels in Brüssel steht noch nicht fest: Aber mit Blick auf die Titelseiten großer europäischer Tageszeitungen und die internationalen Reaktionen auf das Papier des Finanzminister lässt sich schon jetzt sagen, dass die harte Haltung der Bundesregierung das Ansehen Deutschlands in Europa nicht gerade gemehrt hat. 7/12/15 10:32 PM Bundeskanzlerin Angela Merkel , Frankreichs Präsident François Hollande und EU-Ratspräsident Donald Tusk beraten sich derzeit in kleinerer Runde mit Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras . 7/12/15 10:25 PM Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will trotz der Griechenland-Turbulenzen am Montag zu einer Reise nach China aufbrechen. Die ursprünglich auf fünf Tage angesetzte Tour wird aber auf die Hälfte verkürzt. Der zunächst geplante Zwischenstopp zu politischen Gesprächen in Kasachstan entfällt. Gabriel will bereits am Mittwochabend wieder in Berlin sein. 7/12/15 10:18 PM Nach Informationen des "Economist" fordert Tsipras vier Änderungen an dem Papier der Finanzminister : 1. Er möchte den IWF aus dem ESM-Programm ausschließen. 2. Eine klarere Anerkennung der griechischen Schuldenlast. 3. Ein Signal an die EZB, die Ela-Hilfskredite für die griechischen Banken aufrecht zu erhalten. 4. Die Idee aufgeben, Staatsbesitz im Wert von 50 Milliarden Euro in eine Art Treuhandfonds einzubringen. 7/12/15 9:45 PM Tusk @ eucopresident calls a second break for consultations #EuroSummit 7/12/15 9:42 PM In Brüssel wird pausiert, meldet unser Kollege Nicolai Kwasniewski - bis Mitternacht. 7/12/15 9:41 PM Die britische "Financial Times" schreibt in ihrer morgigen Ausgabe, die Zukunft Griechenlands in der Eurozone sei ungewiss, weil Deutschland den Druck erhöht. 7/12/15 9:41 PM Es gibt einen neuen Hashtag, der die Twitter-Trends bestimmt: #ThisIsACoup. Der zeigt, wie groß der Unmut darüber, ist, wie mit Griechenland umgegangen wird.   7/12/15 9:38 PM 7/12/15 9:34 PM Der morgige Titel der britischen Zeitung "Guardian" lautet: "Europa rächt sich an Tsipras" : 7/12/15 9:30 PM Grafik der SPIEGEL-Kollegen zu den griechischen Schulden 7/12/15 9:09 PM Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras strebt laut "Bild"-Zeitung Neuwahlen im Herbst an. Das Blatt beruft sich lediglich auf Tsipras' "Umfeld", ohne Details zur Quelle zu nennen. Hintergrund sei, dass der Premier für die absehbaren Reformen keine Mehrheit mehr habe. In den vergangenen Tagen hatte es immer wieder Gerüchte zu solchen Plänen gegeben. Auch die Syriza-Parteizeitung "Avgi" hat heute die Möglichkeit einer möglichen Kabinettsumbildung und mittelfristig von Neuwahlen thematisiert. 7/12/15 8:55 PM Derweil in Berlin: CDU-Vize Laschet mit Kanzleramtschef Altmaier - wo wohl? Ja, beim Griechen: 7/12/15 8:43 PM Schon vor dem Referendum hatten unsere Video-Kollegen Despina getroffen: Schauspielerin Despina, Athen: Mit einem Nein in die Zukunft - SPIEGEL ONLINE - Video SPIEGEL ONLINESie ist 30, lebt bei ihrer Mutter und ist derzeit arbeitslos. Die Schauspielerin Despina möchte einen Schuldenschnitt für Griechenland und einen Neuanfang für ihre Heimat. Deshalb stimmt sie beim geplanten Referendum mit Nein. Ein Video von Janita Hämäläinen und Anne Martin. 7/12/15 8:40 PM Nein-Wählerin Despina: "Ich bin verzweifelt und enttäuscht" - SPIEGEL ONLINE - Video SPIEGEL ONLINEVor einer Woche stimmte Despina beim griechischen Referendum mit einem klaren Nein ab. Seitdem erlebte die 30-Jährige in ihrer Heimat eine politische Achterbahnfahrt. Unsere Videoreporterinnen Janita Hamämäläinen und Leonie Voss haben Despina gefragt, was sie heute über ihr Votum denkt. 7/12/15 8:36 PM Und jetzt mal ehrlich: Wer würde heute Nacht gerne mit #Merkel tauschen? 7/12/15 8:30 PM 7/12/15 8:26 PM “Wir wollen eine Einigung” , sagte ein griechischer Beamter am Abend in Brüssel. Er deutete in einem Gespräch mit unserem Kollegen Markus Becker zudem an, dass Athen alle Forderungen akzeptieren könnte, die in dem Positionspapier der Euro-Finanzminister außerhalb der eckigen Klammern stehen. „Sie sind für uns schwer zu schlucken“, so der Beamte. Er deutete aber an, dass „unter diesen Umständen“ eine Zustimmung möglich sein könnte. Dennoch habe die griechische Regierung noch "zahlreiche Probleme" mit dem Finanzminister-Papier. So steht der Vorschlag von Bundesfinanzminister Schäuble, Griechenland könnte für eine Zeit von fünf Jahren aus dem Euro ausscheiden, in eckigen Klammern in dem Dokument. Diese Passage sei für Griechenland „zu 100 Prozent“ inakzeptabel , so der Beamte Auch den von Schäuble ins Spiel gebrachte Treuhandfonds , über den griechischer Staatsbesitz verkauft werden könnte, nannte er explizit als eines der größten Probleme, ebenso wie die weitere Einbindung des Internationalen Währungsfond s (IWF) . 7/12/15 8:16 PM Das war übrigens vor genau einer Woche: Griechen feiern in Athen das überraschend klare Nein beim Referendum. (Foto: dpa) 7/12/15 8:15 PM Panos Kammenis ist der Chef des rechtspopulistischen ANEL in Griechenland, des S yriza-Koalitionspartners . Er kritisiert die Reformvorschläge der Euro-Finanzminister scharf auf Twitter: "Jetzt ist klar, dass sie uns zerschmettern wollen. Genug!" 7/12/15 8:14 PM "Heute Abend geht es darum, ob Europa zusammenhält oder nicht", sagte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz in der ARD. Ein Grexit wäre "ganz sicher" das Ende dieses Zusammenhalts. Zu den Gipfel-Verhandlungen sagte Schulz: "Ich muss zugeben, dass ich in meinen langen Jahren in Brüssel so eine Stimmung noch nicht erlebt habe." Die Debatte um einen vorübergehenden Euro-Ausstieg Griechenlands habe die Stimmung aufgeheizt. 7/12/15 8:02 PM Innerhalb der griechischen Regierung stößt der vorläufig vorliegende Rettungsplan für das von der Staatspleite bedrohte Land auf große Bedenke n . Die Vorschläge seien "sehr schlecht", hieß es laut der Nachrichtenagentur AFP aus griechischen Regierungskreisen in Brüssel. Trotzdem wolle Athen aber weiterhin "Lösungen finden". Griechenland könne einen verzögerten Beginn von Verhandlungen über ein neues Rettungspaket angesichts seiner prekären Finanzlage nicht verkraften, hieß es demnach weiter. 7/12/15 8:02 PM Demonstranten in Athen (Foto: Getty Images) 7/12/15 7:39 PM Und noch einmal Sachs: Berlin, so der Wissenschaftler, zerstöre die Einheit Europas. 7/12/15 7:37 PM Erst um 17. 28 Uhr heute bekamen die Bundestagsabgeordneten Schäubles Verhandlungsdokumente vom Finanzministerium zu einem möglichen Grexit zugeschickt. Da wurde Schäubles Vorschlag schon breit diskutiert - und nicht nur in Deutschland. 7/12/15 7:32 PM Sachs , der an der Columbia University in New York Professor ist und erst kürzlich die Sparpolitik von Kanzlerin Angela Merkel angeprangert hat, knöpft sich nun vor allem Finanzminister Schäuble vor. Der wolle den Grexit unbedingt: 7/12/15 7:30 PM 7/12/15 7:24 PM Die Nerven liegen blank - nicht nur bei einigen Politikern in Brüssel. Auch der amerikanische Ökonom Jeffrey D. Sachs macht keinen Hehl daraus, dass er mit den Euro-Verhandlungen überhaupt nicht zufrieden ist. Auf Twitter schimpft er wie ein Rohrspatz: 7/12/15 7:23 PM News von der Börse: Der E uro gibt im Handel in Fernost zum Dollar nach. Die Gemeinschaftswährung verliert ein halbes Prozent und notiert mit 1,1099 Dollar, meldet Reuters. 7/12/15 7:21 PM Manfred Weber , CSU-Europaabgeordneter und Fraktionsvorsitzender der konservativen Europäischen Volkspartei: 7/12/15 7:10 PM Finanzminister Wolfgang Schäuble berät sich am Rande des Euro-Sondergipfels nach Angaben von griechischen und deutschen Regierungsvertretern mit seinen Kollegen Euklidis Tsakalotos aus Griechenland und Michel Sapin aus Frankreich , meldet Reuters. Details der Gespräche sind noch nicht bekannt. 7/12/15 7:01 PM Kollege Markus Becker meldet sich aus Brüssel: Ein EU-Beamter habe ihm gesagt, er rechne mit einer "langen Nacht" . Der Grund: Erst jetzt hätten sich die Verhandlungspartner überhaupt darauf geeinigt, das Positionspapier der Euro-Finanzminister als Grundlage der weiteren Gespräche zu akzeptieren. Es sei derzeit noch keine einzige eckige Klammer verschwunden. Das Dokument sei noch genau in dem Zustand, in dem es öffentlich geworden sei. 7/12/15 6:57 PM Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat den Vorschlag einer zeitweisen Euro-Auszeit für Griechenland im ARD-Brennpunk als "Nulloption" bezeichnet. So verhindere man einen Grexit nicht, sondern es bedeutete einen Grexit auf Raten. 7/12/15 6:28 PM Unser Kollege Kwasniewski meldet sich aus Brüssel: Merkel, Hollande, Tsipras und Tusk haben fast zwei Stunden alleine zusammengesessen. 7/12/15 6:08 PM The full Eurogroup doc in high resolution s.kathimerini.gr/resources/arti… 7/12/15 6:05 PM Die SPD hat die Staats- und Regierungschefs aufgerufen, beim Griechenland-Sondergipfel nationale Interessen hintan zu stellen. "Eine Aufspaltung in grundsätzlich gegensätzliche nord-, süd- und osteuropäische Positionen zur Griechenland-Rettung wäre das schlimmste Ergebnis und würde Europa und den Euro schwer schädigen", schreiben SPD-Chef Sigmar Gabriel und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) laut der Nachrichtenagentur dpa in einem Brief an die SPD-Bundestagsabgeordneten. Zuvor hatten Gabriel und Schulz vor allem mit ihren sozialistischen Parteifreunden aus Frankreich die Linie für den Gipfel abgestimmt. Das Ziel blieben neue Verhandlungen mit Athen über ein Hilfspaket. "Über den zeitweisen oder dauerhaften Grexit wird nicht verhandelt." Jedoch habe der Vorschlag aus Athen noch mehrere Probleme. So müssten ein "effektives Monitoring und eine effektive Begleitung für die Umsetzung der Reformen»" Teil einer Einigung sein. 7/12/15 6:04 PM US-Finanzminister Jack Lew meldet sich. Er sagt, er sei ermutigt von Berichten über Fortschritte bei den Gesprächen in Brüssel. Zugleich appelliert er: Alle Seiten müssten sich flexibel zeigen. 7/12/15 6:00 PM Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem brach das Treffen der Finanzminister in der Nacht zum Sonntag ab. Warum? Die Stimmung soll sehr angespannt gewesen sein, die Nerven offenbar blank gelegen haben, heißt es heute in Brüssel. Es habe Streit zwischen den Finanzministern gegeben.   Die Zeitung "Die Welt" schreibt von einer Auseinandersetzung zwischen Finanzminister Schäuble und dem Präs identen der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi . "Ich bin doch nicht blöd" , soll Schäuble den EZB-Chef nach Angaben aus EU-Kreisen entgegen gehalten haben. Wie die italienische Zeitung "La Stampa" berichtet, hatte Draghi zuvor versucht, Schäuble ein Detail der griechischen Schulden zu erklären. 7/12/15 5:46 PM Polizeikräfte sichern während der Autonomen-Demonstration das Parlamentsgebäude in Athen (Foto: Getty Images) 7/12/15 5:45 PM 7/12/15 5:45 PM Mehrere hundert Autonome und Bürger haben am vor dem Parlament in Athen gegen eine Fortsetzung der Sparpolitik demonstriert. Sie forderten die Regierung auf, die griechischen Schulden nicht zurückzuzahlen. Die Demonstration verlief friedlich , wie griechische Medien berichten. 7/12/15 5:44 PM Eine Mehrheit der Franzosen hat sich in einer neuen Umfrage für einen Verbleib Griechenlands in der Eurozone ausgesprochen. In der am Sonntag veröffentlichten repräsentativen Erhebung für den Sender iTélé sprachen sich 56 Prozent der 1000 Befragten gegen ein Ausscheiden Athens aus der Währungsunion aus. Eine knappere Mehrheit von 51 Prozent wandte sich demnach allerdings auch gegen Zugeständnisse der internationalen Geldgeber an Griechenland. 7/12/15 5:42 PM 7/12/15 5:40 PM "Einen Mangel an Solidarität der Deutschen gegenüber Griechenland kann ich nicht erkennen", sagte Bundespräsident Gauck im ZDF. Zu behaupten, dass in Griechenland ein armes Volk von einem reichem Volk gebeutelt wird", das gehe an der politischen Wirklichkeit vorbei. In Griechenland seien " Regeln ganz offenkundig über viele Jahre entweder missachtet oder nicht ausreichend kontrolliert , oder der Bruch der Regeln nicht sanktioniert" worden, so Gauck. Das müsse "irgendwann ein Ende haben." Man habe jetzt "nur die Wahl zwischen weniger schlechten und noch etwas schlechteren Lösungen." Einen Grexit lehnte Gauck dagegen ab: Griechenland werde "auch weiterhin zu Europa gehören". 7/12/15 5:33 PM Neben den Grünen kritisiert auch die Linkspartei die Diskussion über einen möglichen zeitweisen Grexit aus der Eurozone scharf. Linken-Chef Bernd Riexinger sagt: "Ich bin entsetzt und fassungslos über das Verhalten von Bundesfinanzminister Schäuble. Er entwickelt sich gerade zum Totengräber der Eurozone und Frau Merkel schweigt dazu." 7/12/15 5:28 PM Wolfgang Schäubles Grexit-Plan sorgt in Berlin für Irritation. Erst sagt Sigmar Gabriel , der Vorschlag sei "der SPD natürlich bekannt". Dann erklärt der Vizekanzler: "Ich kenne das Papier nicht." Ein Widerspruch? Der Versuch einer Erklärung von den Kollegen Severin Weiland und Markus Becker. 7/12/15 5:25 PM Wutrede im Europaparlament: Guy Verhofstadts dramatischer Appell an Tsipras (englisch) - SPIEGEL ONLINE - Video SPIEGEL ONLINESo viel Leidenschaft ist selten im Europaparlament: Der belgische Abgeordnete Guy Verhofstadt wandte sich am 8. Juli 2015 in der Debatte über die Griechenland-Krise mit einer Wutrede an den griechischen Premierminister Alexis Tsipras. Das Video zeigt die Rede unkommentiert. 7/12/15 5:24 PM "Ich hoffe, dass Frau Merkel nicht für einen Grexit plädiert. Das bringt ja nichts, das ist ja wie im Taubenschlag", sagte Guy Verhofstadt im ZDF. Der belgische EU-Abgeordnete hatte in einer impulsiven Rede am Mittwoch Griechenlands Premier Alexis Tsipras im Europaparlament scharf kritisiert - und damit für viel Aufsehen gesorgt. 7/12/15 5:11 PM Und die letzten Einzelheiten aus der Vier-Seiten-Vorlage: Weitere 10 bis 25 Milliarden Euro seien notwendig, um die griechischen Banken zu rekapitalisieren, heißt es in dem Papier, schreibt Kollege Kwasniewski. Zum Thema Staatsschuld schreibt die Euro-Gruppe: „Es gibt ernsthafte Bedenken über die Tragfähigkeit der griechischen Schulde n.“ Dafür seien die gelockerten Maßnahmen der vergangenen zwölf Monate verantwortlich. In eckigen Klammern - ohne Konsens in der Euro-Gruppe also - folgt eine Passage über eine mögliche Restrukturierung der griechischen Schulden : Im Rahmen eines möglichen ESM-Programms ist die Euro-Gruppe dazu bereit, „falls nötig, mögliche zusätzliche Maßnahmen zu erwägen, Griechenlands Schuldendienst weiter zu glätten“ - also eine Streckung der Rückzahlungen. Das wäre dem Text zufolge aber nur möglich, wenn alle beschlossenen Maßnahmen umgesetzt seien und die griechische Regierung mit den Institutionen eine neue Regelung findet. Und: „Die Euro-Gruppe betont, dass ein Schuldenschnitt nicht möglich ist.“ 7/12/15 5:10 PM "Wenn mir mit den Griechen über Reformen sprechen, sprechen wir mit ihnen doch nicht über etwas, das nicht funktioniert", sagte Bundespräsident Joachim Gauck im ZDF-Sommerinterview. Er weigere sich aber, sich ein Europa ohne Griechenland vorzustellen. 7/12/15 5:05 PM 7/12/15 5:04 PM 7/12/15 4:55 PM Und weitere Einzelheiten aus dem Eurofinanzminister-Papier, das Vorlage für die Staats- und Regierungschefs ist: Die Euro-Gruppe „nimmt zur Kenntnis“, dass der griechische Finanzierungsbedarf für die kommenden drei Jahre - und damit der Umfang eines neuen Programms - zwischen 82 und 86 Milliarden Euro liegt, heißt es. Die Finanzminister fordern die Institutionen allerdings auf, diese Summe zu reduzieren - durch höhere Privatisierungseinnahmen beispielsweise oder Einsparungen an anderer Stelle. Eine Einigung müsse schnell her, schreiben die Minister, denn Griechenland brauche bis zum 20. Juli sieben Milliarden Euro , bis Mitte August weitere fünf Milliarden Euro und die ausstehende Rate an den IWF müsse schnellstens gezahlt werden.  7/12/15 4:53 PM Eine Passage im Papier der Euro-Finanzminister lasse sich so lesen, schreibt Kollege Kwasniewski aus Brüssel, als ob die Troika zurück ist: Die Regierung in Athen soll sich für die notwendige Arbeit für die Umsetzung und Überwachung der einzelnen Programmbestandteile wieder mit den Institutionen beraten und einigen . Dazu gehört die Abstimmung über jede Gesetzgebung, bevor sie ins Parlament eingebracht wird. „Die Euro-Gruppe betont, dass die Umsetzung die Schlüsselfrage ist“, heißt es in dem Papier. Man begrüße deshalb die Absicht der griechischen Regierung, bis zum 20. Juli die Institutionen und Euroländer um Unterstützung zu bitten. Alle diese Punkte seien die „Minimal-Voraussetzungen“, um Verhandlungen zu beginnen. Allerdings: das bedeute noch nicht, dass am Ende des Prozesses wirklich ein ESM-Kredit gewährt wird. 7/12/15 4:47 PM Griechenland muss nach den Worten von EU-Parlamentspräsident Martin Schulz die Kontrolle über den geplanten Privatisierungsfonds behalten. "Man kann das Nationalvermögen Griechenlands nicht in die Hände anderer geben", sagte Schulz am Rande des Euro-Krisengipfels. "Man kann dieses Geld nicht in einen Fonds geben, der Griechenland nicht gehört." 7/12/15 4:40 PM Tsipras (l.), Merkel und Hollande: Das Trio will sich in kleiner Runde mit EU-Ratspräsident Tusk besprechen. 7/12/15 4:40 PM Weitere Details aus dem Euro-Gruppen-Papier von unserem Kollegen Nicolai Kwasniewski aus Brüssel: Darüber hinaus, und das ist neu , schreibt er,  verlangen die Eurofinanzminister mehr Privatisierungen - oder sie sollen den deutschen Vorschlag umsetzen, Staatsbesitz im Wert von 50 Milliarden Euro in eine Art Treuhandfonds einzubringen und zu privatisieren. Dieser Vorschlag steht in eckigen Klammern - eine Einigung gibt es darüber also noch nicht . Im Sinne des Vorhabens der griechischen Regierung, die Verwaltung zu stärken und zu modernisieren (unter der Aufsicht der EU-Kommission), soll bis zum 20. Juli in Absprache mit den Institutionen ein Vorschlag vorgelegt werden, wie das umgesetzt werden kann. Darin soll es auch darum gehen, wie die Verwaltungskosten gesenkt werden können. 7/12/15 4:36 PM Die "Pause" beim Sondergipfel in Brüssel soll laut der Nachrichtenagentur AFP anderthalb Stunden dauern. Wie ein Sprecher von EU-Ratspräsident Donald Tusk mitteilte, habe dieser Verhandlungen "für bilaterale Treffen auf der Suche nach einem Kompromiss ausgesetzt". 7/12/15 4:36 PM Die Euro-Gruppe schlägt in ihrem Papier auch eine griechische Auszeit vom Euro vor - und erwähnt damit Schäubles Idee. Allerdings findet sich der Passus am Ende des Textes und in Klammern gesetzt. Das heißt, er ist strittig. Wörtlich heißt es: "Falls keine Einigung erreicht werden konnte, sollten Griechenland rasche Verhandlungen über eine Auszeit von der Euro zone angeboten werden , mit einer möglichen Umstrukturierung von Schulden." 7/12/15 4:31 PM Unser Kollege aus Brüssel, Nicolai Kwasniewski, meldet sich mit Details: Das Vier-Seiten-Papier , das die Eurofinanzminister ihren Staats- und Regierungschefs vorgelegt haben, beinhalte nicht nur alle Vorschläge, die von der griechischen Regierung auf den Tisch gelegt wurden, sondern noch eine Reihe weitergehender Forderungen. Grundvoraussetzung sei die Wiederherstellung von Vertrauen in die griechische Regierung , heißt es zu Beginn. Der Internationale Währungsfonds (IWF) soll auf jeden Fall an Bord bleiben - und: Die ersten Maßnahmen müssen schon bis 15. Juli in Gesetzesform gegossen werden. Darunter die Mehrwertsteuerreform und die Rentenreform. Nur dann könnten die Verhandlungen über ein drittes Programm aufgenommen werden. Weil die Wirtschaft in den vergangenen Wochen weiter eingebrochen ist, müssten auch die Reformen und Anpassungsmaßnahmen verschärft   werden, heißt es in dem Papier. Auch Details wie die Forderung nach einer Sonntagsöffnung der Geschäfte finden sich in der Passage über die Öffnung der Produktmärkte.  Die Privatisierung des griechischen Stromnetzbetreibers Admie soll vorangetrieben werden, ebenso wie die Arbeitsmarktreformen. 7/12/15 4:26 PM 7/12/15 4:25 PM 7/12/15 4:23 PM Griechenlands Premier Alexis Tsipras will sich laut der Nachrichtenagentur Reuters am Rande des Gipfels in Brüssel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel , Frankreichs Staatschef François Hollande und EU-Ratspräsident Donald Tusk zusammensetzen 7/12/15 4:12 PM 7/12/15 4:08 PM #EuroSummit breaks for consultations. #Eurogroup document is most significant step so far. Need to focus on key points -JM 7/12/15 4:07 PM Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem (v.l.), der finnische Finanzminister Alexander Stubb und IWF-Präsidentin Christine Lagarde in Brüssel: Wie lange die Gipfel-Gespräche andauern, ist unklar. (Foto: dpa) 7/12/15 3:50 PM Noch eine Absage an Schäuble: "Die breite Mehrheit der Kolleginnen und Kollegen in meinem Parlament ist der Meinung, dass der Grexit keine Option ist, auch der zeitlich begrenzte Grexit nicht", sagte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz . 7/12/15 3:49 PM 7/12/15 3:37 PM Die Grünen zeigen Unverständnis für Gabriels Hin und Her bezüglich Schäubles Übergangs-Grexitpapier - hier ein Tweet des Europaabgeordneten Giegold: 7/12/15 3:31 PM Auch der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann hat Schäubles Idee scharf kritisiert. "Vorschläge wie ein befristetes Ausschließen aus einer Währung halte ich für entwürdigend", sagte der SPÖ-Politiker vor Beginn des Eurogipfels in Brüssel. Die Idee eines "Grexit auf Zeit" sei zudem falsch, weil man dann auch anderen Euro-Mitgliedern zurufen könne: "Mach doch mal Pause von der Währung." 7/12/15 3:30 PM 7/12/15 3:27 PM Schulz will den Unmut von Sozialdemokraten wie Udo Bullmann, dem Vorsitzenden der SPD-Gruppe im Europäischen Parlament, über Schäubles Vorschlag nicht kommentieren. 7/12/15 3:21 PM Griechen, die in Deutschland leben, haben es derzeit nicht leicht. Wie die Hamburger Ärztin Eftichia Olowson-Saviolaki mit Vorurteilen umgeht und was sie über ihr Heimatland denkt, lesen Sie hier . 7/12/15 3:17 PM Pressekonferenz gerade in Brüssel mit dem Präsidenten des Europaparlaments: An eine solche Situation in Europa könne er sich nicht erinnern, sagt Martin Schulz . Sie können die Pressekonferenz hier live sehen. "Es gibt bei einigen die Meinung, dass Griechenland die Eurozone verlassen sollte, und dass ein Grexit keine Gefahr ist", sagt Schulz. 7/12/15 3:08 PM 7/12/15 3:04 PM Auf einen möglichen Grexit angesprochen, sagte Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling : "Aktuell ist er vom Tisch". Die Verhandlungen über ein drittes Hilfsprogramm werden laut Schelling aufgenommen, wenn das griechische Parlament ab Montag Reformen verabschiedet. Erst danach erhielten die Institutionen ein Verhandlungsmandat. 7/12/15 3:03 PM "Weigere mich, mir eine Eurozone ohne #Griechenland vorzustellen" sagt #Gauck @ #ZDF -Sommerinterview 7/12/15 2:58 PM Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger kritisiert den Vorschlag zu einem vorübergehenden Austritt Griechenlands aus der Eurozone als "Mogelpackung". Ein Austritt auf Zeit sei "nichts anderes als ein Grexit", sagte Bofinger dem "Handelsblatt". Man könne nicht Griechenland zeitweise ausschließen und dann prüfen, ob das Land in die Währungsunion zurückkehren dürfe. Bofinger äußerte zugleich Bedenken gegenüber der These, dass Griechenland außerhalb der Eurozone durch Abwertung seine Wettbewerbsfähigkeit wiederherstellen und nach einigen Jahren gestärkt wieder beitreten könne. "In einer idealen Welt, mit einer starken und harten Regierung, würde das vielleicht klappen", führte er aus. "Unter den tatsächlichen Verhältnissen in Griechenland sind Chaos und Hyperinflation wesentlich wahrscheinlicher." Für die Gläubiger sei das auf keinen Fall die billigere Lösung. 7/12/15 2:53 PM Nun melden sich auch die Grünen zu den Vorschlägen Schäubles für eine mögliche fünfjährige Auszeit von Griechenland aus der Eurozone. In einer Mitteilung erklären die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter : "Dass die Bundesregierung einen Euro-Austritt Griechenlands betreibt, ist ein historischer Fehler. Wolfgang Schäuble sabotiert in Brüssel einen Kompromiss mit Griechenland – und das offenbar mit Wissen der Kanzlerin und des Vizekanzlers." Schäubles Vorgehen sei nicht nur inakzeptabel, sondern verfassungswidrig . "Er hätte einen solchen Vorschlag zuvor dem Deutschen  Bundestag zuleiten müssen, damit sich dieser dazu im Vorfeld hätte verhalten können. Dies wurde unterlassen." Auch auf Nachfrage der Grünen-Fraktion hätte die Bundesregierung im Vorfeld nicht über ihre Position informiert, einen zeitweiligen Grexit vorschlagen zu wollen.  Die Regierung könne so weitgehende Entscheidungen nicht ohne den Bundestag treffen. Sollte Schäubles Vorschlag aufrechterhalten werden, kündigen die Grünen an, sich an das Bundesverfassungsgericht wenden zu wollen, "weil die Informationsrechte des Bundestags aus Artikel 23 Grundgesetz missachtet wurden". 7/12/15 2:47 PM Frankreichs Präsident François Hollande (v.l.) mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und dem griechischen Premier Alexis Tsipras in Brüssel. (Foto: dpa) 7/12/15 2:45 PM Finnlands Finanzminister Alexander Stubb sagte nach Dijsselbloems Erklärung, die Finanzminister hätten "viele Fortschritte gemacht". Es liege nun "ein sehr guter Vorschlag auf dem Tisch", der mit "weitreichenden Bedingungen" für die weitere finanzielle Unterstützung Griechenlands versehen sei. So müsse das Parlament in Athen bereits bis Mittwoch eine Reihe von Gesetzen beschließen - also Reformen, die Griechenland umgehend umsetzen muss. 7/12/15 2:43 PM EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker erwartet eine Einigung. "Wir werden heute bis zur allerletzten Millisekunde an einer Lösung arbeiten", sagte Juncker vor Beginn des Gipfeltreffens in Brüssel. "Und wir werden auch - wie ich hoffe - zu einer Lösung kommen." 7/12/15 2:37 PM Merkel, Tsipras und Hollande im Dreiergespräch (Foto: dpa) 7/12/15 2:30 PM 7/12/15 2:29 PM Noch einige weitere Äußerungen von SPD-Chef Gabriel : "Europa muss beieinander bleiben. Wir reden darüber, dass Griechenland in der Eurozone bleibt", sagte Gabriel nach einem Vorbereitungstreffen der europäischen Sozialdemokraten vor dem Gipfel in Brüssel. Deutschland und Frankreich komme dabei eine wichtige Verantwortung zu. Die europäischen Sozialdemokraten würden den Vorschlag von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für eine mögliche Eurozonen-Auszeit Athens ablehnen. 7/12/15 2:25 PM =1 7/12/15 2:23 PM 7/12/15 2:18 PM Jetzt ist es offiziell: Die Eurofinanzminister überlassen ihren Staats- und Regierungschefs die zentralen Beschlüsse zur Lösung der Griechenlandkrise. "Eine Reihe von wichtigen Fragen ist noch offen", sagt Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem. Zwei Tage lang hatten die Eurofinanzminister getagt. 7/12/15 2:09 PM Angela Merkel sagte, als sie in Brüssel eintraf: „So wie es aussieht, werden wir von der Euro-Gruppe noch kein einmütiges Papier bekommen, das zur Aufnahme von Verhandlungen auffordert.“ Am Abend aber werde man prüfen, ob die Voraussetzungen für Verhandlungen gegeben seien. Die Lage sei „extrem schwierig“. Die „wichtigste Währung“ sei in den vergangenen Monaten verloren gegangen – „und das ist das Vertrauen“. Die Kanzlerin sagte weiter: „Wir werden heute harte Gespräche haben. Ich weiß, dass die Nerven angespannt sind, aber es muss sichergestellt sein, dass die Vorteile die Nachteile überwiegen.“ 7/12/15 2:02 PM Finanzminister Schäuble hat ein vorübergehendes Euro-Aus Griechenlands vorgeschlagen - SPD-Chef Gabriel hat sich nun nach einigem Hin und Her dazu in Brüssel geäußert - und zwar deutlich: "Ich kenne das Papier nicht", sagte Gabriel am Sonntag vor Journalisten. Auch den Vorschlag Schäubles, 50 Milliarden Euro an griechischem Staatsvermögen einem Treuhandfonds zu unterstellen, kenne er nur aus Medienberichten. 7/12/15 1:58 PM Hollande hat sich also zu Beginn der Gespräche klar gegen einen Grexit ausgesprochen. Er gilt als kompromissbereiter als Kanzlerin Merkel. 7/12/15 1:51 PM Der griechische Premier Alexis Tsipras in Brüssel (Foto: dpa) 7/12/15 1:45 PM François Hollande , Frankreichs Präsident, kam kurz nach Merkel. Er sagte: "Auf dem Spiel steht zwar, dass Griechenland in der Eurozone bleibt, aber auf dem Spiel steht ganz Europa. Es geht nicht nur um Griechenland, auch wenn das sicherlich das Thema  des Tages ist, aber es geht darum, welches Konzept wollen wir für  Europa?" Frankreich werde alles tun, um heute Abend eine Einigung zu erzielen. "Das liegt natürlich auch an Griechenland, wenn die Bedingungen ausreichend sind, um in der Eurozone zu bleiben und Europa dabei zu erlauben, voranzukommen."   Es gebe keinen vorläufigen Grexit, "man kann nur von einer Eurozone mit oder ohne Griechenland sprechen". Und weiter sagte Hollande: "Derzeit haben wir ein Europa, das rückwärts geht und nicht voran – und das will ich nicht." 7/12/15 1:42 PM Griechen-Premier Alexis Tsipras ist in Brüssel vor die Presse getreten. „Ich bin hier, bereit für einen Kompromiss. Wir schulden das den Völkern Europas, die ein geeintes Europa wollen und kein geteiltes. Wir können heute eine Einigung erzielen, wenn alle Beteiligten das wollen.“ 7/12/15 1:37 PM Angela Merkel ist in Brüssel angekommen (Foto: dpa) 7/12/15 1:37 PM Martin Schulz, Präsident des Europaparlaments, ist gerade angekommen. Er sagt: "Ich glaube, dass man heute zu einer Einigung kommen muss. Und ich gehe auch davon aus, dass es heute zu einer Einigung kommen wird. Es kann nicht sein, dass sich die Regierunsgschefs vertagen ." Und weiter sagte Schulz: "Es geht ja nicht nur um einen Deal hier, es geht um den Zusammenhalt Europa s . Das ist eine Verantwortung der griechischen Regierung, das ist auch eine Verantwortung aller. Und ich werde heute hier im Namen des Europaparlaments diesen Appell auch an die Regierungschefs richten." Das sei nicht irgendeine Verhandlung, "nicht irgendein Europäischer Rat". Die Regierungschefs würden  über die Zukunft Europas entscheiden. 7/12/15 1:14 PM SPD-Chef Sigmar Gabriel erteilt Spekulationen über ein Ausscheiden Griechenlands aus der Währungszone eine Absage. "Wir wollen alles dafür tun, das ist auch die Auffassung der Bundesregierung, dass Griechenland im Euro bleibt." Bei Finanzminister Wolfgang Schäuble klang das anders. 7/12/15 1:06 PM Russland will nach einem Medienbericht der griechischen Wirtschaft mit direkten Brennstofflieferungen helfen. Das sagte der russische Energieminister Alexander Nowak nach Angaben der Nachrichtenagentur Ria in Moskau. Um welche Energieträger es gehen soll, ließ Nowak demnach offen. 7/12/15 12:59 PM Die SPD verfolgt nach wie vor das Ziel, Griechenland in der Eurozone zu halten, wenn die dafür notwendigen Bedingungen geschaffen werden können. Das ist auch das gemeinsame Ziel der Bundesregierung. Und darüber wird derzeit in Brüssel beraten. Die SPD legt dabei besonderen Wert auf ein gemeinsames und abgestimmtes Vorgehen mit Frankreich. Der Vorschlag des Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble für ein zeitlich befristetes Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone ist der SPD natürlich bekannt. In einer derart schwierigen Situation muss auch jeder denkbare Vorschlag unvoreingenommen geprüft werden. Dieser Vorschlag wäre aber nur realisierbar, wenn die griechische Regierung ihn selbst für die bessere Alternative halten würde. 7/12/15 12:51 PM Wie kam es überhaupt zur Schuldenkrise? Welche Folgen hätte ein Euro-Austritt für Griechenland? Ist die Eurozone insgesamt in Gefahr? In unserem neuen Hintergrundformat "Endlich verständlich" finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Krise in Griechenland. 7/12/15 12:45 PM Wie wahrscheinlich ist ein Euro-Aus für Griechenland? Ein EU-Beamter sagte, die Absage des Gipfels aller 28 EU-Staats- und Regierungschefs bedeute, dass diese Option – der Plan B – nicht mehr zu Debatte stehe. Stattdessen gehe es ausschließlich um Plan A : die Voraussetzungen zu schaffen, formelle Verhandlungen über ein drittes Hilfspaket für Griechenland zu starten. Er deutete auch Verstimmungen im deutsch-französischen Verhältnis an. Zwar stünden diese „nicht zur Debatte“. Doch das Papier aus dem Finanzministerium , das einen Grexit auf Zeit vorschlug, hätte die französische Seite „nicht lanciert“. Zyperns Finanzminister Harris Georgiades sagte am Vormittag auf die Frage, ob ein Grexit vom Tisch sei: „Definitiv ja.“ 7/12/15 12:09 PM Die Staats- und Regierungschefs der Eurozone sind nach Einschätzung von Diplomaten entschlossen, beim heutigen Krisengipfel in Brüssel eine Entscheidung zu Griechenland zu fällen. Es gehe darum, ob Verhandlungen über neue Hilfsmilliarden aus dem Rettungsschirm ESM aufgenommen werden. "Das ist ein entscheidender Augenblick in der europäischen Geschichte ", sagte ein Diplomat der Deutschen Presseagentur. Das Spitzentreffen wird um 16 Uhr beginnen. 7/12/15 11:51 AM Ein Euro-Aus auf Zeit für Griechenland? Ökonomen sind da skeptisch . "Nicht empfehlenswert", urteilt Nicolaus Heinen von der Deutschen Bank. Der Vorschlag von Finanzminister Schäuble zeige jenes "paternalistische Verständnis der Europapolitik", mit dem Deutschland schon in den vergangenen Jahren angeeckt sei. "Grexit auf Zeit ist Grexit", sagte Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank. 7/12/15 11:33 AM UNSERE SCHÖNEN DEUTSCHEN EUROS – Our precious German Euros // EUROPA 2015 7/12/15 11:25 AM Die Finanzminister der Eurostaaten haben ihre Beratungen zur Griechenlandkrise am Vormittag wieder aufgenommen . Im Mittelpunkt steht die Frage, ob die Verhandlungen über ein drittes Hilfspaket für das pleitebedrohte Land aufgenommen werden. Nach einer neunstündigen Sitzung am Samstag war keine Einigung erzielt worden. 7/12/15 11:00 AM Luxemburg warnt Deutschland vor Planspielen zu einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone. "Wenn Deutschland es auf einen Grexit anlegt, provoziert es einen tiefgreifenden Konflikt mit Frankreich . Das wäre eine Katastrophe für Europa", sagte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn der "Süddeutschen Zeitung". 7/12/15 10:53 AM Die französischen Sozialisten haben an SPD-Chef Sigmar Gabriel appelliert, er solle sich bei Kanzlerin Merkel für Athen starkmachen. Die Völker Europas verstünden die harte deutsche Haltung nicht, sagte Parteichef Jean-Christophe Cambadélis . "Man kann nicht vor dem Referendum eine Vereinbarung treffen und sie anschließend nicht für gültig halten." 7/12/15 10:45 AM 7/12/15 10:15 AM Die Grünen werfen Finanzminister Schäuble vor, das Euro-Aus für Griechenland zu betreiben. Schäuble "sabotiert in Brüssel einen Kompromiss mit Griechenland - und das offenbar mit Wissen der Kanzlerin und des Vizekanzlers", erklärten die Grünen-Fraktionschefs Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt. "In diesen Stunden versucht eine deutsche Bundesregierung offenkundig, die Axt an die Grundwerte der Europäischen Union zu setzen."  7/12/15 10:09 AM Wegen der Griechenlandkrise verkürzt Sigmar Gabriel (SPD) seine Reise nach China. Ursprünglich wollte der Wirtschaftsminister von Montag bis Freitag unterwegs sein. Nach den jüngsten Plänen kehrt er bereits am Mittwoch zurück. Es wäre denkbar, dass an diesem Tag der Bundestag über konkrete Verhandlungen mit Griechenland entscheiden muss. 7/12/15 10:09 AM 7/12/15 9:41 AM Aus Brüsseler Verhandlungskreisen heißt es, der Gipfel aller EU-Länder sei abgesagt worden, um den Staats- und Regierungschefs der neun Nicht-Euro-Länder "eine halbe Nacht des Wartens" zu ersparen. Es zeichne sich ab, dass es in der Runde der Euro-Finanzminister keine Einigung gebe, sodass die Chefs entscheiden müssten - und das werde voraussichtlich länger dauern. Die Staats- und Regierungschefs der Eurozone werden sich um 16 Uhr treffen. Der Gipfel aller 28 EU-Staaten sollte um 18 Uhr beginnen. 7/12/15 9:32 AM Die Absage des EU-Sondergipfels aller 28 Staats- und Regierungschefs ist offenbar auf zähe Griechenland-Verhandlungen in der Euro-Gruppe zurückzuführen. "Wir brauchen so viel Zeit wie möglich, um die Gespräche in der Eurozone abzuschließen", sagte ein EU-Diplomat der Deutschen Presseagentur. Wie zäh die Verhandlungen der Euro-Finanzminister am Samstagabend liefen, hat der Kollege Nicolai Kwasniewski aufgeschrieben. 7/12/15 9:15 AM Der slowakische Finanzminister Peter Kazimir sagte: "Es ist unmöglich, heute eine Einigung zu erzielen." Dazu fehle vor allem das Vertrauen in die Zusagen der griechischen Regierung. Denkbar seien lediglich "gewisse Empfehlungen" an das Treffen der Staats- und Regierungschefs am Nachmittag. 7/12/15 9:02 AM grober unfug. dann nennen sie doch ihre quellen. SPD/gabriel haben dem grexit auf zeit nicht zugestimmt. twitter.com/dpa/status/619… 7/12/15 8:55 AM Der griechische Wirtschaftsminister Giorgos Stathakis hat den Vorschlag von Bundesfinanzminister Schäuble für eine mögliche fünfjährige Auszeit Griechenlands in der Eurozone scharf zurückgewiesen. Dies sei nur ein politisches Manöver , das dazu diene, eine Einigung in der Euro-Gruppe zu torpedieren, sagte Stathakis dem TV-Sender Mega. Auch in der SPD nimmt die Kritik an Schäubles Vorstoß zu. „Schäuble spielt falsch“, schrieb Vize-Fraktionschef Hubertus Heil bei Twitter. 7/12/15 8:39 AM Valdis Dombrovskis , für den Euro zuständiger Vize-Präsident der EU-Kommission, klang kaum zuversichtlicher: Es sei "unwahrscheinlich" , dass die EU-Kommission heute von den Euro-Finanzministern das Mandat bekomme, die formellen Verhandlungen für ein neues Griechenland-Hilfspaket aus dem Rettungsschirm ESM zu bekommen. 7/12/15 8:31 AM Der finnische Finanzminister Alexander Stubb äußerte sich vor Beginn der Verhandlungen am Sonntag skeptisch. Die Reformangebote der Griechen „reichen einfach nicht aus“, so Stubb. Zudem brauche man „Beweise“, dass Athen die versprochenen Vorbedingungen auch erfülle.„Dafür gibt es drei Lackmustests“, sagte Stubb weiter: die Stabilität der Eurozone, die griechischen Finanzen und die Tragfähigkeit der Schulden. „Ich habe immer noch Hoffnung“, sagte Stubb. Aber Griechenlands Angebot sei noch „weit entfernt“ von dem, was nötig sei. „Wenn man Verhandlungen von eins bis zehn bewerten würde, wären wir jetzt irgendwo zwischen drei und vier.“ 7/12/15 8:21 AM Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser. Auch heute begleiten wir Sie im Newsblog zum Thema Griechenland. Bereits am Morgen gibt es die erste Überraschung : EU-Ratspräsident Donald Tusk sagte den EU-Gipfel ab, bei dem sich die 28 Staats- und Regierungschef heute mit neuen Milliardenhilfen für Griechenland befassen wollten. Stattdessen sollen sich die Euroländer zunächst unter sich einigen. Von elf Uhr an setzen die Euro-Finanzminister ihre Gespräche vom gestrigen Abend fort. Um 16 Uhr tagen dann die Regierungschefs der Euro-Länder. Die griechische Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras hat ein Spar- und Reformpaket vorgelegt, um ein neues Hilfspaket mit drei Jahren Laufzeit und einem Umfang von 74 Milliarden Euro von den Geldgebern zu erhalten. Zwischen den Euroländern gibt es darüber Streit. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) brachte sogar ein vorübergehendes Euro-Aus für Griechenland ins Spiel. Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hält davon nichts. „Italien will keinen Austritt Griechenlands aus dem Euro, und zu Deutschland sage ich: Genug ist genug.“ Show more Tickaroo Liveblog Software

insgesamt 250 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-10000300452 12.07.2015
1. Reine Vertrauensfrage, nichts weiter
Das größte Problem ist die Vertrauensfrage? Das größte und seit Jahrhunderte erfolgreichste Unternehmen Griechenlands, kurz vor dem Bankrott, zahlt immer noch null (0) Steuer. Für rein unternehmerische Aktivitäten wie Kinos, Banken, real estate, usw, wenn gleichzeitig Leute keine Arbeit haben, verhungern und die Wirtschaft dringend Geld braucht. Die Orthodoxe Kirche!!! Wie kann man diese Doppelmoral,diese komische Ethik noch glauben und erst nehmen? Nächstenliebe auf der einen Seite, Geld und Macht auf der anderen. Somit ist die ganze Politik auch natürlich geprägt: referendum NEIN, aber nach einem Tag doch JA, Verhandeln mit EU Partner und Lächeln, am nächsten Tag sind diese skrupellose Gauner, Wahlparole "Geld gibt es genug", am nächsten Tag ist man aber Pleite, wir werden die Reichen besteuern, die Reichen und die Kirche leben aber weiter wie bislang, usw.
elvezia 12.07.2015
2. Renzi bringt Italien in Stellung
denn Griechenlands Interessen sind auch Italiens Interessen. Köstlich! Es geht los.....
it--fachmann 12.07.2015
3. Renzi ist unverschämt!
Es ist ja gar nicht so sehr Deutschland, was sich gegen neue Griechenland-Hilfen sträubt. Finnland, die Balten, Slowakei und Slowenien sind da entschiedener dagegen. Renzis Staat ist für für Chaos und Korruption bekannt. mDie sind den Griechen ähnlich. Deshalb wäre es besser die Klappe zu halten. Aber nach dem Motto - Frechheit siegt immer - kann sich der Italiener wohl seines unangebrachten Kommentars nicht verkneifen. Wohin südländische Frechheit führt, hat man bei Varoufakis gesehen. Andere werden folgen.
Mathematiker 12.07.2015
4. Lösung
Es gibt nur 2 Möglichkeiten, die Probleme zu lösen: 1. 2 Zonen mit unterschiedlichen Währungen EUR-1 und EUR-2, jedoch auch problematisch. 2. Ende des Euro und zurück zu landesspezifischen Währungen. Dies wäre die ehrlichste Lösung auf Dauer.
Jota.Nu 12.07.2015
5. Herr Renzi...
...Deutschland ist der größte Gläubiger im EU-Verein, also machen wir auch die Vorschläge, die für Deutschland die tragfähigsten sind. Wenn Sie sich erinnern können, hat Gr. noch nie die Voraussetzungen für die Teilnahme am EU-Club erfüllt. Alle andern Länder sind durch diesen Entwicklungsprozess durch gegangen. Mit einem vorübergehenden Grexit würde Gr. die Chance erhalten, sich für die EU zu "qualifizieren" und allein an den Reaktionen der Griechen könnte man erkennen, ob sie den überhaupt gewillt sind, irgendetwas von ihren Reformvorschlägen um zu setzen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.