Schuldenkrise Griechische Löhne sinken um fast ein Viertel

Tiefer und tiefer versinkt Griechenland in der Krise - vor allem die Bevölkerung leidet. Laut einer Studie sind die Löhne deutlich gesunken. Im Schnitt verdient ein Grieche rund 23 Prozent weniger als noch vor einem Jahr.


Brüssel - Die Griechen verdienen nahezu ein Viertel weniger als noch vor einem Jahr. Der Nettoverdienst - nach Abzug von Steuern und sonstigen Abgaben - liegt derzeit bei jährlich 13.167 Euro.

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Lohn damit um fast 23 Prozent gesunken. Das geht aus einer Studie hervor, die die konservative Brüsseler Denkfabrik New Foundation am Montag vorstellte.

Hauptgrund für die sinkenden Löhne ist die miese wirtschaftliche Lage. Das Land durchleidet bereits das fünfte Jahr einer Rezession. Auch hat die Regierung im Rahmen von Sparprogrammen die Löhne zahlreicher Staatsbediensteter gekürzt.

Immerhin: Die Bürger des krisengeschüttelten Griechenlands liegen immer noch weit vor den europäischen Schlusslichtern Bulgarien und Rumänien. Hier liegt der Nettolohn der Untersuchung zufolge derzeit bei 2772 und 3594 Euro pro Jahr. Auch in Litauen und Ungarn bleiben Arbeitnehmern weniger als 5000 Euro pro Jahr.

Top-Verdiener sind die Luxemburger (34.066), gefolgt von den Dänen (28.997), Iren (28.164) und Niederländern (28.004).

ssu/dpa-AFX



insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gerüchtsvollzieher 21.05.2012
1. Ja und....?
dann waren sie wohl zu hoch! Sollen wir jetzt vielleicht noch eine Lohnausgleich für Griechenland bezahlen?
pansen 21.05.2012
2. Äpfel und Birnen
Zitat von sysopTiefer und tiefer versinkt Griechenland in der Krise - vor allem die Bevölkerung leidet. Laut einer Studie sind die Löhne deutlich gesunken. Im Schnitt verdient ein Grieche rund 23 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,834281,00.html
Haben die Preise auch Ähnliches mitgemacht? Wohl kaum, im Gegenteil. Na sowas, noch so ein (Un)Ding des Eurosystems... Und die griechische Situation dann mit Rumänien & Co. zu vergleichen ist dann der Vergleich Äpfel mit Birnen. Steinbrück hats gestern schon richtig gesagt. Eine unverantwortliche Politik...
Bourgeois2000 21.05.2012
3. Gute Nachricht
Griechenland erhöht so seine Wettbewerbsfähigkeit und kann vielleicht doch den Euro behalten. Wenn dadurch auch der Griechenlandurlaub billiger wird sollte man das schnell bekannt machen.
james-100, 21.05.2012
4.
Zitat von Gerüchtsvollzieherdann waren sie wohl zu hoch! Sollen wir jetzt vielleicht noch eine Lohnausgleich für Griechenland bezahlen?
Sie bezahlen für die Rettung der Vermögen, die die reichen Griechen ins Ausland transferiert haben, anstatt die fälligen Steuern und Abgaben zu bezahlen. Freuen Sie sich darüber und fordern am besten noch einen weiteren Gehaltsverzicht von 95%. Dann werden wohl erst viele Foristen zufrieden sein.
raptis 21.05.2012
5. nein!
Zitat von Gerüchtsvollzieherdann waren sie wohl zu hoch! Sollen wir jetzt vielleicht noch eine Lohnausgleich für Griechenland bezahlen?
bloß zur Kenntnis nehmen und lieber den Mund halten, ist auch was.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.