Hängepartie Hartz-IV-Aufschlag kommt frühestens im März

Die Hängepartie um die neuen Hartz-IV-Sätze hat konkrete Folgen für die Betroffenen. Bundesagentur-Vorstand Heinrich Alt geht davon aus, dass die geplanten Erhöhungen nicht vor März ausbezahlt werden können. Einziger Trost: Den Empfängern geht kein Euro verloren.
Arbeitsagentur in Dortmund: Regelsatz nicht als Dauerlösung gedacht

Arbeitsagentur in Dortmund: Regelsatz nicht als Dauerlösung gedacht

Foto: dapd
mik/AFP/dpa-AFX