SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

13. Mai 2019, 14:34 Uhr

Einfuhren im Wert von 60 Milliarden Dollar

China verhängt Vergeltungszölle gegen USA

China hat im Handelsstreit mit den USA neue Zölle auf Einfuhren im Volumen von 60 Milliarden Dollar angekündigt. Sie sollen am 1. Juni in Kraft treten.

Im Handelskonflikt mit den USA hat China seinerseits die Einfuhrgebühren auf US-Produkte im Wert von 60 Milliarden US-Dollar angehoben. Vom 1. Juni an würden die Zölle auf die betroffenen Waren erhöht, teilte die Führung in Peking mit. Je nach Produkt gelten dann Zölle von 10, 20 oder 25 Prozent. Der höchste Satz solle für insgesamt 2500 Produkte gelten.

Die "Anpassung" sei eine "Antwort auf den US-Unilateralismus und Handelsprotektionismus", so die Behörden in Peking. China hoffe, dass die USA zur bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zurückkehrten.

Die USA hatten in der vergangenen Woche bereits die Zölle auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar angehoben - von zehn auf 25 Prozent. Zuvor war eine weitere Verhandlungsrunde zwischen den Staaten gescheitert, der Ton zwischen den Handelsmächten hatte sich daraufhin deutlich verschärft.

US-Präsident Trump machte China für das Scheitern der Verhandlungen verantwortlich. "Ihr hattet einen guten Deal, fast fertig und seid davon zurückgetreten", twitterte Trump. China werde großen Schaden nehmen, wenn es nicht zu einer Einigung komme, viele Firmen würden das Land verlassen, so Trump.

Video: Chinesische Experten - "Die USA werden den Großteil zahlen"

Chinas Chefverhandler Liu He dagegen hatte sich seinerseits deutlich zum Scheitern der Gespräche mit den USA geäußert. "Jede Nation hat ihre Würde", sagte er, und in "Grundsatzfragen" könne China "absolut keine Zugeständnisse" machen.

Die Ankündigung der Vergeltungsmaßnahmen Chinas belastete insbesondere die Aktien des Computerherstellers Apple und des Flugzeugherstellers Boeing. Im vorbörslichen US-Handel büßten beide jeweils rund vier Prozent ein. Beide Konzerne hängen besonders stark von Geschäften mit China ab.

fek/apr/Reuters/dpa-AFX

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung