"Handfeste Gründe" Schröder verteidigt Verstöße gegen Stabilitätspakt

Gerhard Schröder wehrt sich gegen Kritik: Das Aufweichen des Euro-Stabilitätspakts durch Rot-Grün ist nach Meinung des Altkanzlers eine nötige politische Entscheidung gewesen. Die Agenda 2010 hätte sonst dramatische Einschnitte zur Folge haben können.
Gerhard Schröder: Deutschland stehe auch dank der Agenda 2010 besser da als andere

Gerhard Schröder: Deutschland stehe auch dank der Agenda 2010 besser da als andere

Foto: dapd
kra/AFP/dapd