Coronavirus-Krise Hannover Messe dürfte verschoben werden

Die weltgrößte Messe für Automatisierung und Energietechnik muss laut einem Zeitungsbericht verschoben werden - aus Angst vor dem Coronavirus.
Aussteller auf der Hannover Messe (2019)

Aussteller auf der Hannover Messe (2019)

Foto: Friso Gentsch/ picture alliance/dpa

Die Hannover Messe soll nach Angaben der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" verschoben werden. Wie die Zeitung unter Berufung auf Aussteller- und Messekreise berichtet, soll die größte Investitionsgütermesse der Welt wegen möglicher Gefahren durch das Coronavirus nicht wie geplant vom 20. bis 24. April in Hannover stattfinden.

Die Industrieschau soll aber nicht wie andere Messen ersatzlos ausfallen, sondern zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr nachgeholt werden. Eine offizielle Mitteilung werde in den kommenden Tagen erwartet, heißt es in dem Bericht.

Die Hannover Messe ist mit ihren mehr als 5000 Ausstellern und gut 200.000 Besuchern die größte Messe der Welt für die Automatisierung und die Energietechnik.

Am Dienstag war schon die Buchmesse Leipzig abgesagt worden. Auch der Autosalon in Genf und die Tourismusmesse ITB in Berlin fallen wegen des Coronavirus aus.

ssu
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.