Hartz-IV-Debatte Staat stockt Niedriglöhne mit 50 Milliarden auf

Seit der Einführung von Hartz IV 2005 hat der Staat Niedrigverdienern mehr als 50 Milliarden Euro an Zuschüssen bezahlt. Linke und SPD bekräftigen angesichts dieser Zahl ihre Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn. Andere sehen darin einen Beleg für den Sinn der Arbeitsmarkt-Reformen.
Helfer in einem Münchener Biergarten: Gastgewerbe zahlt oft Niedriglöhne

Helfer in einem Münchener Biergarten: Gastgewerbe zahlt oft Niedriglöhne

Foto: DIETHER ENDLICHER/ AP
mik/dpa