Hilfe in der Schuldenkrise Selbsternannter Euro-Retter Japan

Eigentlich hat Japan genug eigene Probleme: Der Schuldenberg ist gigantisch, die wirtschaftliche Lage mies, die Atomkatastrophe von Fukushima noch lange nicht vorbei. Doch nun bietet ausgerechnet der Krisenstaat der Euro-Zone seine Hilfe an - wie soll das gehen?
Von Fabio Ghelli
Japanischer Premier Yoshihiko Noda: Ein paar Milliarden für Europa

Japanischer Premier Yoshihiko Noda: Ein paar Milliarden für Europa

ISSEI KATO/ REUTERS
Mehr lesen über