Hilfspaket für Portugal Vernuschelte Milliarden

Wird das Rettungspaket für Portugal nachgebessert? Im Internet kursiert ein Video des deutschen Finanzministers, das diesen Schluss nahelegt. Schäuble signalisiert seinem portugiesischen Amtskollegen darin: Sollten Anpassungen notwendig sein, "werden wir das machen".


Brüssel - Seit Wochen wird darüber spekuliert, ob das Rettungspaket für Portugal aufgeschnürt werden müsse, nun scheinen die Euro-Pessimisten Recht zu bekommen: In einem am Donnerstag offenbar ohne sein Wissen aufgezeichneten YouTube-Video äußert sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble entsprechend. Sollte eine "Anpassung des portugiesischen Programms" notwendig sein, "werden wir das machen", sagt Schäuble seinem portugiesischen Kollegen Vitor Gaspar bei dem Finanzministertreffen in Brüssel.

Voraussetzung sei allerdings, dass es zuvor zu einer "substantiellen Entscheidung" zu Griechenland komme, sagt der CDU-Politiker weiter. Auch müsse der Deutsche Bundestag zustimmen, der aber sei skeptisch angesichts der Schwierigkeiten bei der Griechenland-Rettung. Schäubles Haltung und Mimik in dem Gespräch haben etwas Gönnerhaftes, sein portugiesischer Kollege ist dennoch sichtlich erfreut und bedankt sich höflich.

Das Video kursiert seit Donnerstagabend im Internet, vermutlich wurde es heimlich von einem Fernsehteam bei dem Brüsseler Treffen aufgenommen. Das lässt die extrem schlechte Tonqualität vermuten, aber auch der Inhalt des Gesprächs. Denn Schäubles Worte sind die ersten Äußerungen eines hochrangigen EU-Politikers, die darauf hindeuten, dass Portugal möglicherweise mehr Zeit und Geld benötigen wird, um seine Wirtschaft wieder in Gang zu bringen und seine Kredite an die Euro-Partner zurückzuzahlen.

Im April vergangenen Jahres hatte die Regierung in Lissabon ein Hilfspaket über drei Jahre hinweg in Höhe von 78 Milliarden Euro zugesagt bekommen. Im Gegenzug verpflichtete sich das Land zu einem rigiden Sparkurs, der den Portugiesen große Opfer abverlangt - und die Rezession verschärft. Unter Beobachtern mehren sich daher die Zweifel, dass das Land wie geplant 2013 an den Staatsanleihemarkt zurückkehren kann. Die Renditen für Anleihen des hochverschuldeten Landes erreichten zuletzt neue Rekordwerte.

Das deutsche Finanzministerium lehnte laut "Wall Street Journal Deutschland" einen Kommentar zu dem Video mit dem Hinweis ab, dass es sich dabei um ein privates Gespräch gehandelt habe. Dessen Inhalt sei nicht zur Veröffentlichung bestimmt gewesen. Am Freitagmittag verlautete aus dem Finanzministerium, dass kein weiteres Programm für Portugal geplant sei. Das Land habe die Sparauflagen bisher sogar übererfüllt, hieß es.

yes/AP



insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
theodorheuss 10.02.2012
1. Der nächste bitte!
Zitat von sysopDPAWird das Rettungspaket für Portugal nachgebessert? Im Internet kursiert ein Video des deutschen Finanzministers, das diesen Schluss nahelegt. Schäuble signalisiert seinem portugiesischen Amtskollegen darin: Sollten Anpassungen notwendig sein, "werden wir das machen". http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,814408,00.html
Aber bei allem Pessimismus hoffe ich doch sehr stark das Portugal kein zweites Griechenland wird. Aber es zeigt eben auch das man nicht immer nur über Griechenland Griechenland Griechenland nachdenken und handeln muß, sondern das es auch noch einige andere Staaten gibt mit ähnlichen Problemen. Auf was haben wir uns da bloß eingelassen?
mm01 10.02.2012
2. Wen...
Zitat von sysopDPAWird das Rettungspaket für Portugal nachgebessert? Im Internet kursiert ein Video des deutschen Finanzministers, das diesen Schluss nahelegt. Schäuble signalisiert seinem portugiesischen Amtskollegen darin: Sollten Anpassungen notwendig sein, "werden wir das machen". http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,814408,00.html
Herr Schäuble wohl meint, wenn er sagt:"werden *wir* das machen" ? Ich befürchte, er meint damit den Steuermichel....
emden09 10.02.2012
3. super
Zitat von sysopDPAWird das Rettungspaket für Portugal nachgebessert? Im Internet kursiert ein Video des deutschen Finanzministers, das diesen Schluss nahelegt. Schäuble signalisiert seinem portugiesischen Amtskollegen darin: Sollten Anpassungen notwendig sein, "werden wir das machen". http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,814408,00.html
Super Verlinkt das Video. Kann man ja alles 100 Pro nachvollziehen
flower power 10.02.2012
4. Aha
Zitat von mm01Herr Schäuble wohl meint, wenn er sagt:"werden *wir* das machen" ? Ich befürchte, er meint damit den Steuermichel....
nun geht es undercover weiter. Denn offiziell ist das auch dem Schäuble nicht recht, dass solche weitere Zahlungen den Durcheinander der Regierung Merkel belasten. Ist DE schon von seiner Regierung entmachtet? Wie sagte Merkel Demokratie ist ein Gut, das aber nicht selbstverständlich sein kann. AHA - richtig.
anderton 10.02.2012
5. Sollten Anpassungen notwendig sein, "werden wir das machen"...
Zitat von sysopDPAWird das Rettungspaket für Portugal nachgebessert? Im Internet kursiert ein Video des deutschen Finanzministers, das diesen Schluss nahelegt. Schäuble signalisiert seinem portugiesischen Amtskollegen darin: Sollten Anpassungen notwendig sein, "werden wir das machen". http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,814408,00.html
Macht Herr Schäuble das jetzt mit seinem Privatvermögen oder wie kommt er zu so einer ungewohnt verbindlichen Aussage?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.