Politiker-Investment Jens Spahn fand die Idee "pfiffig" - jetzt ist sein früheres Steuer-Start-up pleite

Mit 15.000 Euro stieg Jens Spahn einst bei einem Start-up für Steuererklärungssoftware ein - und erntete viel Kritik. Nun ist die Firma nach SPIEGEL-Informationen insolvent.
Jens Spahn

Jens Spahn

DPA