Hypotheken-Vergabe US-Regierung wirft Großbank Rassismus vor

Das US-Justizministerium hat das Geldhaus JPMorgan Chase wegen mutmaßlicher Diskriminierung bei der Vergabe von Hypotheken an Afroamerikaner und Hispanics verklagt.

JPMorgan
AFP

JPMorgan


Die Vorwürfe wiegen schwer: Mitarbeiter der US-Bank JPMorgan Chase sollen von Afroamerikanern und Hispanics höhere Raten und Gebühren als von weißen Kunden verlangt haben, heißt es in einer am Mittwoch bei einem Gericht in Manhattan eingereichten Klageschrift des US-Justizministeriums.

Der Konzern habe es den Brokern erlaubt, ohne Angabe von Gründen von den objektiv errechneten Raten für die Kunden abzuweichen und damit die rassistischen Praktiken ermutigt, schreibt das Justizministerium weiter. Entsprechende Vorfälle habe es von 2006 bis mindestens 2009 gegeben.

Eine Stellungnahme der Bank war zunächst nicht zu erhalten. Das "Wall Street Journal" berichtete unter Berufung auf Insider, JPMorgan werde gegen die Zahlung von 55 Millionen Dollar einen Vergleich mit der Regierung schließen.

ssu/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ahartmann 19.01.2017
1.
Die Schufa hat ähnliche Kriterien und das wird medial nicht "ausgeschlachtet". Find ich auch gut so ; niemand ist verpflichtet Kredite nachzufragen; folglich ist es auch jeder Firma / jedem Menschen überlassen an wen und zu welchen Konditionen Geld verliehen wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.