Urabstimmung Ende des Kita-Streits? Ende der Kita-Streiks!

Eltern, die auf Kinderbetreuung angewiesen sind, können aufatmen. Im Kita-Konflikt hat es sich endgültig ausgestreikt. Erzieher und Sozialarbeiter stimmten der Einigung mit den Arbeitgebern zu. Gesamtkosten des Abschlusses: 315 Millionen Euro.
Kita in Berlin (bei einer Brandschutzübung): Urabstimmung beendet Tarifkonflikt

Kita in Berlin (bei einer Brandschutzübung): Urabstimmung beendet Tarifkonflikt

Foto: Lukas Schulze/ dpa

Bei Ver.di ist das Ergebnis der Abstimmung eher knapp ausgefallen: Nach Angaben der Gewerkschaft befürworteten lediglich 57,2 Prozent der Mitglieder die Ende September erzielte Einigung mit den kommunalen Arbeitgebern. Bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)  votierten rund 72 Prozent der Mitglieder für die Annahme des Ergebnisses.

Der lange Tarifkonflikt bei den Kita-Erzieherinnen ist damit endgültig beendet. Die Tariferhöhung kann nun rückwirkend zum 1. Juli 2015 in Kraft treten.

"Mit der Urabstimmung sind erneute Streiks der Gewerkschaften, die Kinder und Eltern in der ersten Jahreshälfte schwer belastet haben, nun endgültig vom Tisch", sagte der Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Thomas Böhle. Die Arbeitgeber bezifferten die Gesamtkosten des Abschlusses auf 315 Millionen Euro.

Verbesserungen sind vor allem für jüngere Erzieherinnen und Sozialarbeiter vorgesehen, teilte Ver.di mit . Vollzeitbeschäftigte Erzieher bekommen zwischen 93 und 138 Euro mehr pro Monat. Sozialarbeiter erhalten nun zwischen 30 und 80 Euro monatlich mehr. Verhandelt wurde für rund 220.000 Erzieherinnen, Sozialarbeiter und -pädagogen, Kinderpfleger und Mitarbeiter der Behindertenhilfe.

Ein Streik der Kita-Erzieherinnen und -Erzieher hatte sich im Frühjahr über rund vier Wochen hingezogen. Ein Schlichterspruch war im Sommer von den Ver.di-Mitgliedern abgelehnt worden. Obwohl die Tarifkommission ihren Mitgliedern zuletzt empfohlen hatte, den ausgehandelten Kompromiss anzunehmen, blieb die Einigung zwischen der Gewerkschaft Ver.di und den Arbeitgebern umstritten.

bos/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.