ZEW-Barometer Finanzexperten rechnen mit Aufschwung der Konjunktur

Steigende Nachfrage aus dem Ausland, ausgabefreudige Konsumenten - deutsche Börsenprofis erwarten eine deutlich bessere Wirtschaftslage. Die Stimmung ist so gut wie seit zwei Jahren nicht.
Wachsender Export: Der Ausblick auf die deutsche Konjunktur ist positiv

Wachsender Export: Der Ausblick auf die deutsche Konjunktur ist positiv

Foto: Jan Woitas / DPA

Es geht bergauf in Deutschland: Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten sind erneut deutlich gestiegen. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) legte im Dezember um 12,8 Punkte zu. Er steht nun auf 10,7 Zähler, wie das Institut mitteilte.

Für das ZEW-Barometer werden jeden Monat 198 Wertpapieranalysten und Anleger befragt.

Nach dem zweiten deutlichen Anstieg in Folge notiert das Stimmungsbarometer nun auf dem höchsten Stand seit Februar 2018. Fachleute deuten dies als Signal für eine positive Entwicklung der Konjunktur.

"Skepsis wandelt sich langsam in Zuversicht"

Neben den Konjunkturerwartungen verbesserte sich auch die Einschätzung der aktuellen Lage. Die Erwartungen für die Konjunktur im Euroraum sind ebenfalls positiv.

ZEW-Präsident Achim Wambach erklärte die Stimmungsaufhellung unter den Finanzexperten mit der Hoffnung, "dass sich die deutschen Exporte und der private Konsum besser entwickeln werden als bisher gedacht".

Zuletzt hatten einige Konjunkturdaten aus Deutschland positiv überrascht, allerdings war die Entwicklung nicht einheitlich. Einige Beobachter sprachen daraufhin von einem Auseinanderklaffen positiver Frühindikatoren wie dem ZEW-Index und uneinheitlicher Wirtschaftsdaten.

Bankanalysten kommentierten den Anstieg des ZEW-Barometers grundsätzlich optimistisch: "So langsam schlägt die Skepsis wieder in Zuversicht um", sagte etwa Ökonom Jens-Oliver Niklasch von der Landesbank Baden-Württemberg.

flg/dpa