Konjunkturdelle Deutsche Wirtschaft Ende 2011 geschrumpft

Zum Jahresende 2011 ging der deutschen Wirtschaft die Puste aus: Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im Vergleich zum dritten Quartal leicht um 0,2 Prozent -  damit lief es immerhin etwas besser als befürchtet.

Passanten in Kölner Fußgängerzone: 2012 wird schwaches Wachstum erwartet
DPA

Passanten in Kölner Fußgängerzone: 2012 wird schwaches Wachstum erwartet


Wiesbaden - Jetzt ist es offiziell: Die deutsche Wirtschaft ist im letzten Quartal 2011 leicht geschrumpft. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwochmorgen mitteilte, ging das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum dritten Quartal leicht um 0,2 Prozent zurück. Die Statistikbehörde bestätigte damit fast die vorläufigen Berechnungen von Anfang Januar. Damals war sie von einem Minus von 0,25 Prozent ausgegangen.

Ein Minus hatte es zuletzt auf dem Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise Anfang 2009 gegeben, das allerdings mit vier Prozent sehr stark ausfiel. Im Sommer war Europas größte Volkswirtschaft den aktuellen Zahlen zufolge noch um 0,6 Prozent gewachsen und damit etwas stärker als zunächst mit 0,5 Prozent angegeben.

Im Gesamtjahr 2011 stieg das deutsche BIP um 3,0 Prozent, kalenderbereinigt lag die Rate sogar bei 3,1 Prozent. Im Schlussquartal bremste vor allem der Außenhandel das Wirtschaftswachstum. Auch die Konsumausgaben seien im Vergleich zum Vorquartal leicht rückläufig gewesen. Die Wirtschaftsleistung im vierten Quartal wurde von 41,6 Millionen Erwerbstätigen erbracht. Das waren laut Bundesamt 560.000 Personen oder 1,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die Chancen für eine rasche Erholung sind zuletzt deutlich gestiegen. Das GfK-Konsumklima ist sogut wie seit knapp einem Jahr nicht mehr, ebenso die ZEW-Konjunkturerwartungen der Analysten, während sich das Ifo-Geschäftsklima zuletzt dreimal in Folge aufhellte. Die Bundesregierung erwartet 2012 ein Wachstum von 0,7 Prozent.

Auch die Wirtschaft in den 17 Euro-Ländern ist zum Jahresende 2011 deutlich geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Im dritten Quartal 2011 war die Wirtschaft noch um 0,1 Prozent gewachsen. Im gesamten Jahr 2011 stieg das BIP im Euroraum um 1,5 Prozent.

nck/ssu/dpa/Reuters/dapd

insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nikon2000 15.02.2012
1.
Zitat von sysopDPAZum Jahresende 2011 ging der deutschen Wirtschaft die Puste aus: Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im dritten Quartal leicht um 0,2 Prozent -damit lief es immerhin etwas besser als befürchtet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,815354,00.html
Die korrekte Überschrift müsste lauten: Deutsche Wirtschaft im letzten Quartal weniger geschrumpft als angenommen. ...Aber schlechte Nachrichten sind in Deutschland im Wirtschaftsbereich die Bereicherung der linken...
günterjoachim 15.02.2012
2. Nur Panikmache...
Die Schlagzeile ist mal wieder typische SPON Panikmache! Ganz schrecklich!
teekaysevenfive 15.02.2012
3.
Zitat von sysopDPAZum Jahresende 2011 ging der deutschen Wirtschaft die Puste aus: Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im dritten Quartal leicht um 0,2 Prozent -damit lief es immerhin etwas besser als befürchtet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,815354,00.html
Vielleicht sollten sich die Herren Journalisten in diesem Lande einmal angewöhnen Zahlen richtig zu analysieren. Beim BIP vergleicht man immer den aktuellen Zeitraum mit dem Vorjahreszeitraum um eine Aussage über das Wachstum zu treffen und nicht mit dem vorangegangenen Quartal.
Jonny_C 15.02.2012
4. Kranke Quartals-Denke !
Zitat von sysopDPAZum Jahresende 2011 ging der deutschen Wirtschaft die Puste aus: Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im dritten Quartal leicht um 0,2 Prozent -damit lief es immerhin etwas besser als befürchtet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,815354,00.html
Man sollte mindestens über ein Jahr berichten und dann gab es ein sattes Plus. Wir hatten 2011 zwei ganz miese Quartale (Januar bis Juni) aber dann lief es wie geschnitten Brot. Wenn wir es wie die Quartals-Hysteriker gemacht hätten, dann wäre es unvermeidlich gewesen 3 Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken, oder zu entlassen. So einen Quatsch machen wir aber nicht ! Denn jetzt brauche ich "meine Jungs & Mädels"......
Moshpit 15.02.2012
5. ?
Zitat von günterjoachimDie Schlagzeile ist mal wieder typische SPON Panikmache! Ganz schrecklich!
Wo ist denn da die Panikmache? Das ist doch eine recht sachliche Formulierung die außerdem zutreffend ist. "Deutsche Wirtschaft zum Jahresende 2011 dramatisch eingebrochen." DAS wäre Panikmache. Konjunkturdelle finde ich ist ein wunderschönes beschönigendes Neusprechwort. Aber okay, wird die gesamte EU von Deutschland zum kollektiven Sparen verdonnert (wonach es ja derzeit aussieht), wird die extrem exportabhängige deutsche Industrie ohne Zweifel einen echten Einbruch erleben. Wenn dann noch der völlig absurde Vorschlag der OECD umgesetzt wird die Mehrwertsteuer zu erhöhnen, wird sich das vorsichtig formuliert nicht gerade positiv auf die Inlandsnachfrage auswirken. Die ganzen Maßnahmen von Merkozy haben keinen Sinn, noch nicht mal einen schlechten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.