Konjunkturspritze US-Notenbank öffnet erneut die Geldschleusen

Notenbank-Chef Bernanke wagt einen gefährlichen Eingriff in den Geldmarkt: 600 Milliarden Dollar schüttet die Fed auf den Markt, um Amerikas stotternde Wirtschaft zu stabilisieren. Die Aktion kann die US-Inflation anheizen - und erhöht die Gefahr eines weltweiten Währungskriegs.
Fed-Chef Bernanke: Tiefer Eingriff in den globalen Geldmarkt

Fed-Chef Bernanke: Tiefer Eingriff in den globalen Geldmarkt

Foto: Michael Reynolds/ dpa
Fotostrecke

USA: Das Ende des Traums

Foto: Charles Dharapak/ AP
ssu/Reuters