Kreditwürdigkeit Weitere Ratingagentur stuft Griechenland herunter

Mit Standard & Poor's hat nach Fitch bereits die zweite Ratingagentur die Bonitätsnote Griechenlands gesenkt. S&P glaubt nicht, dass der Staat die ausufernde Verschuldung so bald in den Griff bekommt und hält sogar ein Abrutschen unter BBB+ für möglich.


New York/Athen - Nach Fitch hat auch die führende Rating-Agentur Standard & Poor's ihre Note für die Kreditwürdigkeit Griechenlands gesenkt. Die Agentur stufte das Rating am Mittwoch von A- auf BBB+ ab und warnte zugleich vor einer weiteren Senkung. Die Schritte des Landes zur Reduzierung des Defizits würden wahrscheinlich nicht zu einem nachhaltigen Abbau des Schuldenbergs führen, erläuterte S&P. Der Mittelmeerstat benötige bei der Reform seiner Finanzen ununterbrochene Anstrengungen über mehrere Jahre.

Das Rating könnte erneut gesenkt werden, falls der politische Rückhalt für die Umsetzung des Sparprogramms fehle. Deshalb laste auch auf der neuen Note ein negativer Ausblick, erklärte S&P. Das Finanzministerium in Athen erklärte dazu, Griechenland nehme die Bewertungen von Ratingagenturen zur Kenntnis, habe aber seine eigene Strategie, mit den Finanzproblemen umzugehen und werde daran festhalten.

Griechenland hatte kürzlich eingeräumt, dass sich das Staatsdefizit auf 12,7 Prozent der Wirtschaftsleistung beläuft und damit doppelt so groß ist wie ursprünglich angegeben. Fitch hatte daraufhin vor rund einer Woche die langfristige Bonitätsnote auf BBB+ gesenkt. Das die schlechteste Einstufung aller Euro-Länder, was für Verunsicherung an den Finanzmärkten sorgte. Auch die daraufhin angekündigten Maßnahmen gegen den Schuldenabbau fielen durch. Mit einer Herabstufung durch die anderen Agenturen wurde deshalb weithin gerechnet. Auch Moody's, die dritte große Agentur neben Fitch und S&P, hat bereits eine Überprüfung angekündigt. Ein schlechteres Rating verteuert neue Darlehen - und verringert die Bonität des Landes damit noch weiter.

In Griechenland haben derweil nach der Ankündigung massiver Sparmaßnahmen am Mittwoch landesweite Streiks begonnen - von Lehrern über Journalisten bis zum Flughafenpersonal. Am Donnerstag wollen sich die Streikenden hauptsächlich gegen die Sparpolitik der sozialistischen Regierung von Ministerpräsident Giorgos Papandreou und gegen Pläne, finanziell gesunde Rentenkassen mit defizitären zu fusionieren.

can/Reuters/dpa/DAPD

insgesamt 1656 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
grauer kater 10.12.2009
1.
In Griechenland stand die Wiege der europäischen Kultur, der Demokratie und der modernen Wissenschaften! Die Griechen sind es allemal wert, dass ganz Europa für sie einsteht, denn sie sind Fleisch von unserem Fleische!
DJ Doena 10.12.2009
2.
Zitat von grauer katerIn Griechenland stand die Wiege der europäischen Kultur, der Demokratie und der modernen Wissenschaften! Die Griechen sind es allemal wert, dass ganz Europa für sie einsteht, denn sie sind Fleisch von unserem Fleische!
Isn bisschen sehr philosophisch oder?
grauer kater 10.12.2009
3.
Zitat von DJ DoenaIsn bisschen sehr philosophisch oder?
Liebe zur Weisheit ist eben eine gute menschliche Eigenschaft, die man pflegen sollte. Die menschliche Gesellschaft könnte dabei viel gewinnen, wenn möglichst viele diese Eigenschaft entwickeln würden!
zwangsreunose 10.12.2009
4.
Zitat von sysopRatingagenturen stufen die Kreditwürdigkeit von Griechenland herunter, Pessimisten sprechen gar vom drohenden Staatsbankrott. Experten aber begrüßen die drastische Warnung der Finanzmärkte. Soll die EU im Notfall einspringen?
Europa lebt in erster Linie von seinem Binnenmarkt. Das ist ein geben und nehmen. Griechenland ist dabei. Aber....liebe Nachbarn, Kritik ist berechtigt. Ihr habt neu gewählt. Bringt Euren Laden in Ordnung. Außerdem wäre ich längst für eine Europaanleihe.
grauer kater 10.12.2009
5.
Es gibt nicht die Griechen, sondern normale Menschen, wie Du und ich sowie Politiker und Führungskräfte, die für bestimmte Zustände in der Gesellschaft verantwortlich zeichnen! Meine Solidarität beschränkt sich auf die normalen Menschen, die nichts mit den Machenschaften der "Führer" zu tun haben!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.