Krise der Sozialversicherung Rente verkommt zum Hungerlohn

Das Rentensystem steht vor dem Kollaps: Ein heutiger Durchschnittsverdiener muss 26 Jahre lang Beiträge zahlen, um später gerade mal ein Einkommen auf Hartz-IV-Niveau zu erhalten. SPIEGEL ONLINE zeigt anhand neuer Berechnungen das Debakel der staatlichen Altersvorsorge.
Protest gegen Rente mit 67 (Archivbild): Länger arbeiten, weniger Geld bekommen?

Protest gegen Rente mit 67 (Archivbild): Länger arbeiten, weniger Geld bekommen?

Foto: Frank May/ picture-alliance/ dpa

Wie hoch Ihre Rente sein wird und was Sie sich dafür in Preisen von heute kaufen können (in Euro)

Geburtsjahrgang / Rentenbeginn 1955 / 2020 1965 / 2032 1975 / 2042 1985 / 2052
Bruttoeinkommen pro Monat nominal (real) nominal (real) nominal (real) nominal (real)
1500   779     (624) 1040     (667) 1397     (732) 1698     (727)
2500 1284   (1028) 1714   (1099) 2292   (1201) 2708   (1159)
3500 1552   (1243) 2118   (1358) 2800   (1467) 3035   (1299)
4500 1989   (1593) 2715   (1741) 3589   (1880) 3737   (1600)
5500 2404   (1925) 3243   (2079) 4256   (2230) 4367   (1869)
Annahmen: Inflation 2% p.a.; Lohnsteigerung 2,5% p.a
Beginn der Beitragszeit bei Einkommen zwischen 1500 und 2500 mit 25 Jahren und bei Einkommen darüber mit 30 Jahren
Rentenbeginn zum gesetzlich vorgeschriebenen Zeitpunkt
Quelle: Deutsches Institut für Altersvorsorge

So lange müssen Sie arbeiten, bis Ihre Rente Hartz-IV-Niveau erreicht

Monatliches Bruttoeinkommen (in Euro) 1500 2500 3500 4500 5500
Anzahl der Beitragsjahre 43 26 18 14 12
Quelle: Deutsches Institut für Altersvorsorge