Neuer Stresstest Landesbanken bestehen nur knapp

Durchgekommen sind offenbar alle deutschen Institute, aber zwei Landesbanken mussten zittern: Den neuen Banken-Stresstest sollen HSH Nordbank und NordLB nur mit Mühe bestanden haben. Bei der Sanierung der angeschlagenen HSH gibt es aber offenbar Fortschritte.

Die NordLB: Institute, die nur knapp bestehen, sollen unter Beobachtung gestellt werden
DDP

Die NordLB: Institute, die nur knapp bestehen, sollen unter Beobachtung gestellt werden


Hamburg - Nur mit Ach und Krach sollen mindestens zwei Landesbanken den Banken-Stresstest bestanden haben. Durchgefallen sei nach den vorliegenden Daten zwar keines der 13 teilnehmenden deutschen Institute, sagten mehrere mit den Berechnungen vertraute Personen am Freitag. Doch die HSH Nordbank und die NordLB überspringen den Informationen zufolge in den Krisen-Szenarien die Hürde von fünf Prozent hartem Kernkapital nur knapp. Die endgültigen Ergebnisse des Belastungstests für 91 europäische Banken sollen am kommenden Freitag veröffentlicht werden.

Diesmal sollen dabei mehr Details ans Licht kommen als beim viel kritisierten Test vor einem Jahr. So sollten die Banken nun auch detaillierte Angaben über die von ihnen gehaltenen Staatsanleihen machen und Aussagen über ihre Gewinnerwartungen in diesem und im kommenden Jahr geben, erklärte die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA in London. Außerdem sollen Durchfaller darlegen, wie viel frisches Geld sie brauchen, um sich besser für Krisen zu rüsten. Die EBA hatte kürzlich Gerüchte zurückgewiesen, wonach bis zu 15 der 91 überprüften Banken beim Test scheitern würden.

Institute, die die Probe nur mit Mühe bestehen, sollen nach dem Willen der EU unter verschärfte Beobachtung der nationalen Aufseher gestellt werden. Banken, die beim Stresstest durchfallen, müssten binnen drei Monaten Gegenmaßnahmen ergriffen haben und sich bis Ende des Jahres frisches Kapital besorgen, heißt es im Entwurf einer Erklärung der EU-Mitgliedstaaten. Die Frist kann sogar noch verkürzt werden. Schaffen die Institute dies nicht, sollen die Regierungen in die Bresche springen.

Entwarnung gab es bereits für die italienischen Banken: Der designierte EZB-Präsident Mario Draghi sagte in Rom: "Ich bin auf Basis unserer Analyse sicher, dass Italiens Banken die Stresstests deutlich bestehen werden." Sie seien ausreichend mit Kapital ausgestattet.

Beim ersten Stresstest im vergangenen Jahr hatten nur sieben von 91 Teilnehmern nicht bestanden. Selbst Institute, die wenig später vom Staat gerettet werden mussten, kamen durch. Die Ergebnisse des neuen Stresstests sollen am Dienstag von den EU-Finanzministern erörtert werden. Alle Staaten wollen mit der Bekanntgabe eine abgestimmte Erklärung herausgeben. Jeder EU-Staat soll auflisten, mit welchen Instrumenten er auf die Ergebnisse reagieren könnte: Kapitalspritzen, Garantien oder Bürgschaften zur Auslagerung fauler Wertpapiere. Im Extremfall stünde sogar die Schließung einer Bank an.

Fortschritte gibt es offenbar bei der Sanierung der angeschlagenen HSH-Nordbank: Mit der EU soll es Kreisen zufolge eine grundsätzliche Einigung über den Umbau der Hamburger Landesbank geben. Auf Arbeitsebene habe man sich bereits über die Verkleinerung der vom Staat in der Finanzkrise gestützten HSH verständigt, sagten mehrere mit dem Verfahren vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Einen Eigentümerwechsel fordere die EU nicht. Die Landesbank müsse sich aber von der Flugzeugfinanzierung trennen und das Schiffs- und Immobilienfinanzierungsgeschäft deutlich eindampfen.

kra/Reuters/dpa



insgesamt 253 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
urban_grandier 16.07.2010
1. bravo!
Zitat von sysopEuropas Banken müssen sich einem Stresstest unterziehen. Überprüft wird, wie stabil sie im Fall neuer Schocks oder Krisen sind. Wie beurteilen Sie das Verfahren? Kommt nun die ganze Wahrheit über die Finanzbranche ans Licht?
Also ich find's super, dass, im Zuge des Stresstests, jetzt auch die Großbanken vom 750-mrd-Fonds profitieren können. Sollte irgendein Staat bei der Stützung angeschlagener Finanzinstitute seine nationalen Fonds ausgereizt haben, könne er auf die finanzielle Rückendeckung der EU setzen, sagte Rehn am Montag. (http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE66500L20100706) Ist ja auch egal - ob man es nun erst umständlich den Griechen (oder so) gibt und die es dann den Banken geben ... kann man's den Banken auch einfach direkt überweisen, dann können die damit schneller wieder gegen die Griechen (oder sonstwen) wetten. Das nenn ich mal Synergieeffekte nutzen.
rolli 17.07.2010
2.
Zitat von sysopEuropas Banken müssen sich einem Stresstest unterziehen. Überprüft wird, wie stabil sie im Fall neuer Schocks oder Krisen sind. Wie beurteilen Sie das Verfahren? Kommt nun die ganze Wahrheit über die Finanzbranche ans Licht?
Wann ist je die ganze Wahrheit im Zusammenhang mit Banken und Bankenkrise ans Licht gekommen? Haben die Banken überhaupt die richtigen Zahlen an die Tester übermittelt? Und wie kann eine Postbank, die nie im Investmentbanking tätig war plötzlich illiquide sein? Sicher hat die Deutsche Bank die Postbank als bad bank benutzt. Ein Stresstest, dessen Kriterien nicht öffentlich ist, sondern nur die Ergebnisse, ist wertlos, und möglicherweise schädlich. http://bazonline.ch/wirtschaft/konjunktur/Was-ist-Europas-BankenStresstest-wert-/story/17223174 rolli
sponfeind 17.07.2010
3.
Ach, das wird doch das selbe Spiel wie in den USA. Als ob die 'offiziellen Ergebnisse' nicht schon vor Beginn des Test feststehen. Am Ende steht natürlich das nächste Rettungspaket... Adieu stabile Währung.
atzigen 18.07.2010
4. Anlegerberuhigung
Zitat von sysopEuropas Banken müssen sich einem Stresstest unterziehen. Überprüft wird, wie stabil sie im Fall neuer Schocks oder Krisen sind. Wie beurteilen Sie das Verfahren? Kommt nun die ganze Wahrheit über die Finanzbranche ans Licht?
Das ganze dient doch lediglich der Anlegerberuhigung. Das ganze dient vorrangig der Stressminderung bei den Verantwortlichen. Und was geschieht jetzt mit Banken die den Test nicht bestehen??? Natürlich nichts! Resp.Sie wird unauffällig mit Liquidität versorgt,sofern es nicht eine Hinterhofsparkasse ist und somit nicht Systemrelevant. Denn jede die den Test nicht besteht,währe sofort Pleite,oder ein Sanierungsfall. Wie schon in anderen Beiträgen dargelegt. Das System lebt von einer stetig wachsenden ÜBERLYQOIDITÄT. Wird diese reduziert bricht das System zusammen. Der eingeschlagene Spar-Lyqoiditätsenzug-Weg wird unfermeidlich zu schweren Verwerfungen an der Sozialfront führen. Fehler darf man fiele machen. Es gibt aber ein paar wenige fundamentale,die dürften niemals gemacht werden,denn die sind schwer,oder ab einem nicht genau definierbaren Punkt Irreparabel. Offen ist nur noch eine Frage,wie lange kann das System damit am Leben bleiben. Genisse die schönen Tage solange sie noch schön,sind den auf Sonnenschen volgen Gewitter und Regentage.
japan10 19.07.2010
5.
Zitat von sysopEuropas Banken müssen sich einem Stresstest unterziehen. Überprüft wird, wie stabil sie im Fall neuer Schocks oder Krisen sind. Wie beurteilen Sie das Verfahren? Kommt nun die ganze Wahrheit über die Finanzbranche ans Licht?
Bei neuen Krisen wären die Banken fertig. Doch dies wird nicht geschehen, die Staaten werden soviel Geld drucken, bis es wieder reicht. Die Wahrheit will doch keiner hören, dann würde man, wie bei Honecker sagen: der letzte macht das Licht aus. Das Leben hat sich geändert und es wird wahrscheinlich noch schärfer. Wenn Mathematikfreaks die Macht übernehmen, dann kann es nicht gut ausgehen. Es ist einfach nur Schade, dass die Politik so in die Knie gegangen ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.