Euro-Krise OECD prophezeit Rezession in Deutschland

Nun droht auch der größten Volkswirtschaft in der Euro-Zone eine Rezession: Die OECD warnt, dass Deutschlands Wirtschaft im zweiten Halbjahr schrumpfen wird. Wenn der Kampf gegen die Schuldenkrise scheitert, könne sich die Lage sogar noch verschlimmern.

Baustelle in Frankfurt: Auch Deutschland spürt nun die Folgen der Schuldenkrise
dapd

Baustelle in Frankfurt: Auch Deutschland spürt nun die Folgen der Schuldenkrise


Berlin - Die OECD sagt Deutschland im zweiten Halbjahr eine Rezession voraus. Die Wirtschaft werde im dritten Quartal um 0,1 Prozent, im vierten Quartal um 0,2 Prozent schrumpfen. Das teilte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in ihrem Zwischenbericht zum Wirtschaftsausblick der G-7-Länder mit . Die OECD betrachtet dafür die Wirtschaft der sieben größten Industrienationen USA, Japan, Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien und Kanada - Russland, Teil der G-8-Staaten, ist kein OECD-Mitglied.

Anfang 2012 war die deutsche Wirtschaftsleistung noch um 0,5 Prozent gewachsen und im Frühjahr um 0,3 Prozent. Für das gesamte Jahr erwartet die OECD nur noch ein Wachstum von 0,8 Prozent: "Die globale Wirtschaft verliert an Fahrt, da wichtige Länder in Europa in eine Rezession rutschen." Das habe weltweit Folgen.

In der Euro-Zone ist das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal geschrumpft. Es fiel um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, bestätigte Eurostat am Donnerstag eine frühere Schätzung.

OECD-Chefvolkswirt Pier Carlo Padoan warnte, das werde so weitergehen, "wenn die Entscheider es versäumen, die Hauptursache für die Verschlechterung anzugehen: die anhaltende Krise in der Euro-Zone". Die Arbeitslosigkeit werde noch weiter steigen. Eine Erholung könne es nur geben, wenn der Währungsraum seine Probleme mit dem Bankensektor, der Fiskalpolitik und der Wettbewerbsfähigkeit löse.

Für Italien, das bereits in der Rezession steckt, rechnet die OECD damit, dass sich der Abwärtstrend bis Ende 2012 noch verschärft. In Frankreich seien die Aussichten etwas besser. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone werde im laufenden Quartal leicht schrumpfen, aber im Herbst wieder minimal zulegen.

Für die USA sagt die OECD trotz spürbarer Folgen durch die Euro-Krise Wachstum voraus. Die US-Wirtschaft dürfte im Sommer auf das Jahr gerechnet um zwei Prozent wachsen und im vierten Quartal um 2,4 Prozent.

cte/Reuters/dpa



insgesamt 80 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
woodstocktc 06.09.2012
1.
Zitat von sysopDPANun droht auch der größten Volkswirtschaft in der Euro-Zone eine Rezession: Die OECD warnt, dass Deutschlands Wirtschaft im zweiten Halbjahr schrumpfen wird. Wenn der Kampf gegen die Schuldenkrise scheitert, könne sich die Lage sogar noch verschlimmern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,854270,00.html
..den täglichen Weltuntergangsartikel gib uns heute.. und vergib uns unsere Schuld..
Raus_die_Sau 06.09.2012
2. Da krieg ich aber Angst...
"Die Wirtschaft werde im dritten Quartal um 0,1 Prozent, im vierten Quartal um 0,2 Prozent schrumpfen." Was soll das? Minus 0,2 Prozent ist NICHTS! Vermutlich wird man das wieder benutzen um die Löhne zu drücken. Noch weiter, bis wir in Naturalien bezahlt werden. Am besten mit Monsanto Kartoffeln...
deus-Lo-vult 06.09.2012
3. ...
Zitat von sysopDPANun droht auch der größten Volkswirtschaft in der Euro-Zone eine Rezession: Die OECD warnt, dass Deutschlands Wirtschaft im zweiten Halbjahr schrumpfen wird. Wenn der Kampf gegen die Schuldenkrise scheitert, könne sich die Lage sogar noch verschlimmern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,854270,00.html
Natürlich will die OECD Deutschland mit in den Abgrund reißen! Ist doch klar! So langsam sollte sich Deutschland Gedanken über einen generellen Austritt aus der EU machen! Die Anfeindungen aus allen Richtungen sind nicht mehr hinnehmbar!
produster 06.09.2012
4. Europa stinkt!
Soll das ne' Neuigkeit sein? Glaubt immer noch irgend jemand, der Euro- Wahnsinn geht an uns spurlos vorbei? Griechenland, Spanien: nur die psychologische Vorbereitung auf das, was kommt. Dann wird es heissen: die anderen Euro- Länder müssen auch sparen, abspecken, kürzen, also... Ist nur logisch. Wenn der Topf erst leer ist, geplündert von mafiösen "Euro- Rettern" und Bankunterstützern, dann gibt es tatsächlich keine Alternativen mehr. Europa stinkt!
irreal 06.09.2012
5. Es ist doch völlig egal, was das Kind für einen Namen bekommt.
Zitat von sysopDPANun droht auch der größten Volkswirtschaft in der Euro-Zone eine Rezession: Die OECD warnt, dass Deutschlands Wirtschaft im zweiten Halbjahr schrumpfen wird. Wenn der Kampf gegen die Schuldenkrise scheitert, könne sich die Lage sogar noch verschlimmern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,854270,00.html
Die Medien haben fleißig dafür gesorgt, dass sogar die heute "faule" Generation die da Beipässe und künstliche Gelenke on Mass eingebaut bekommen und schier faulenzerisch in der häuslichen Ecke liegen, wobei ihre Väter sogar mit den ergebnissen einer Kinderlähmung bis zum rentenalter durchhielten, noch auch sogenannte Hartz4ler eindreschen und dieses nur auf Grund der Ersparnisse der vorigen Generation nicht in Anspruch nehmen können. Es ist doch völlig egal was in Deutschland passiert, weil bei den Nachbarn ist es längst angekommen und überleben werden sowieso nur die, die da was wahres gelernt mal haben und können und nicht die die in die Tastatur klicken in der Hoffnung, davon brezelt sich das nächste essen. Halli Hallo, irgendwie scheint der letzte Weltkrieg einfach zulange her und die Medien scheinen das nicht wahr real werden lassen zu können, obwohl die auch essen müssen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.