Öffentliche Kassen Steuereinnahmen sorgen für Milliardenüberschuss

Bund, Länder und Kommunen haben in den ersten neun Monaten des Jahres von gestiegenen Steuereinnahmen profitiert. Der Finanzierungsüberschuss beläuft sich laut Statistischem Bundesamt auf knapp vier Milliarden Euro.
Höhere Einnahmen, weniger Ausgaben: Deutliches Plus für öffentliche Kassen

Höhere Einnahmen, weniger Ausgaben: Deutliches Plus für öffentliche Kassen

Foto: Jens Wolf/ picture alliance / dpa

Die gute Konjunktur und höhere Steuereinnahmen bescheren den öffentlichen Kassen in Deutschland ein kräftiges Plus. Der Gesamthaushalt habe in den ersten drei Quartalen 2015 einen Überschuss von 3,9 Milliarden Euro erzielt, teilte das Statistische Bundesamt  auf der Basis vorläufiger Zahlen mit.

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatten die Haushalte insgesamt noch ein Defizit von 20,8 Milliarden Euro ausgewiesen. Grund für die Entwicklung war, dass die Einnahmen des öffentlichen Gesamthaushalts mit 5,2 Prozent auf knapp 948 Milliarden Euro stärker stiegen als die Ausgaben mit 2,4 Prozent auf rund 944 Milliarden Euro.

Von dem Trend profitieren alle staatlichen Ebenen. Sowohl der Bund als auch Länder und Kommunen wiesen Überschüsse vor. Das Plus des Bundes war mit 5,6 Milliarden Euro am höchsten. In den ersten neun Monaten des Vorjahres hatte er noch ein Minus von 15,1 Milliarden Euro eingefahren.

Die Sozialversicherung verbuchte dagegen ein um 3,1 Milliarden Euro größeres Defizit als im Vergleichszeitraum. Es lag nun bei 6,7 Milliarden Euro. Grund war laut dem Statistischen Bundesamt vor allem das Minus der allgemeinen Rentenversicherung. Demnach schlug sich die ausgeweitete Mütterrente und die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren in den Zahlen nieder.

brk/dpa/Reuters