Rüstung Hamburger Bank gerät wegen Iran-Geschäften ins Zwielicht

Hat Iran mit Hilfe einer deutschen Bank milliardenschwere Rüstungsgeschäfte abgewickelt - und damit die Atom-Sanktionen der Uno umgangen? Dies berichtet das "Wall Street Journal". Finanzaufsicht und Bundesbank überprüfen den Fall. Das Hamburger Mini-Institut weist die Vorwürfe zurück.
EIH Bank in Hamburg: Zu den Kunden gehören offenbar die iranischen Revolutionsgarden

EIH Bank in Hamburg: Zu den Kunden gehören offenbar die iranischen Revolutionsgarden

Foto: SPIEGEL ONLINE
cte/AFP/Reuters
Mehr lesen über