Trotz Ukrainekrise Russland gilt als zuverlässiger Handelspartner

Seit dem Ausbruch der Ukrainekrise ist das Verhältnis des Westens und Russlands wieder von Misstrauen geprägt. Trotzdem zweifelt die Mehrheit der Deutschen nicht daran, dass das Land seine Verpflichtungen als Energielieferant erfüllen wird.

Gasförderung in Sibirien: Mehrheit wünscht sich engere Handelsbeziehungen
DPA

Gasförderung in Sibirien: Mehrheit wünscht sich engere Handelsbeziehungen


Die Mehrheit der Deutschen betrachtet die Rohstoffgroßmacht Russland trotz der schweren Ukrainekrise als zuverlässigen Energielieferanten. In einer repräsentativen Umfrage, die von dem deutschen Energiekonzern Wintershall in Auftrag gegeben wurde, erklärten dies 56 Prozent der Befragten. 40 Prozent waren der Ansicht, die Führung in Moskau sei kein verlässlicher Vertragspartner. Das Unternehmen veröffentlichte die Umfrage kurz vor Beginn des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg am Donnerstag.

Dass die Mehrheit der Deutschen Russland als zuverlässigen Energielieferanten sehe, sei "angesichts der aktuellen politischen Auseinandersetzungen ein erfreulich positiver Wert", meinte Wintershall-Vorstandsvorsitzender Mario Mehren. Die BASF-Tochter gilt als enger Partner des Staatskonzerns Gasprom, etwa bei der Ostsee-Pipeline Nord Stream.

Ob die Sanktionen, die in der Ukrainekrise von der EU und den USA gegen Russland beschlossen wurden, richtig sind, ist der Untersuchung zufolge umstritten: 50 Prozent der Deutschen halten demnach die Strafmaßnahmen für richtig, 41 Prozent unterstützen sie nicht. Gleichwohl würden es 75 Prozent der Befragten gutheißen, wenn die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Berlin und Moskau intensiver wären.

mik/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.