Chef von Russlands größter Bank "Es ist unmöglich, die Euro-Zone zu retten"

Der Chef der größten russischen Bank sieht schwarz für die Euro-Zone. Die Währungsunion sei in ihrer jetzigen Form nicht zu retten, sagt German Gref, Vorsitzender der Sberbank. Passend dazu kommt eine neue Hiobsbotschaft aus Zypern: Das Land braucht deutlich mehr Geld als bislang gedacht.
Sberbank in Moskau: Russische Zentralbank hält die Mehrheit an dem Institut

Sberbank in Moskau: Russische Zentralbank hält die Mehrheit an dem Institut

� Denis Sinyakov / Reuters/ REUTERS
cte/Reuters
Mehr lesen über