Schrumpfendes BIP Italien rutscht in die Rezession

Italiens Kampf gegen die Schuldenlast wird schwieriger: Das Land befindet sich jetzt offiziell in der Rezession. Im Schlussquartal 2011 ging das Bruttoinlandsprodukt zum zweiten Mal in Folge zurück. Für den Euro-Raum sieht die OECD allerdings "zaghafte Zeichen" für mehr Wachstum.

Parlament in Rom: Italiens Kampf gegen den Schuldenberg wird schwieriger
REUTERS

Parlament in Rom: Italiens Kampf gegen den Schuldenberg wird schwieriger


Rom/Paris - Schlechte Nachrichten für Italien: Wie die italienische Statistikbehörde am Montag mitteilte, ging das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im letzten Quartal 2011 um 0,7 Prozent zurück. Weil das BIP schon im dritten Quartal um 0,2 Prozent zurückgegangen war und damit in zwei Quartalen in Folge sank, befindet sich die drittstärkste Wirtschaftsnation der Euro-Zone nun laut offizieller Definition in der Rezession.

Insgesamt war die italienische Wirtschaft im vergangenen Jahr der Statistikbehörde zufolge um 0,5 Prozent gewachsen - für dieses Jahr rechnet die italienische Regierung allerdings mit einem Minus von 0,4 Prozent. Die Europäische Union ist pessimistischer, in Brüssel geht man davon aus, dass die italienische Wirtschaft um 1,3 Prozent schrumpft, der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet sogar mit einem Minus von 2,2 Prozent.

OECD sieht Anzeichen für Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone

Gleichzeitig sieht die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erste Anzeichen eines Wirtschaftswachstums in der Euro-Zone. Es gebe im Euro-Raum "zaghafte" Hinweise auf eine positive Wachstumsdynamik, teilte die Organisation der Industriestaaten in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht für Januar mit.

Euro-Länder, in denen sich eine positive Entwicklung andeute, seien Deutschland, Frankreich und Italien. Außerhalb der Euro-Zone gelte diese Einschätzung für Großbritannien, Russland und Indien.

Die sogenannten Frühindikatoren wie die Entwicklungen der Preise, der Löhne und der Produktivität, sollen frühzeitig eine konjunkturelle Trendumkehr signalisieren, sie deuteten im Januar in der gesamten OECD auf eine Besserung hin. Besonders stark seien unter den 33 erfassten OECD-Ländern die USA und Japan. Einen Abwärtstrend beobachtete die OECD allerdings in China und Brasilien.

nck/afp/Reuters



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
montaxx 12.03.2012
1. Wäre ich....
Zitat von sysopREUTERSItaliens Kampf gegen die Schuldenlast wird schwieriger: Das Land befindet sich jetzt offiziell in der Rezession. Im Schlussquartal 2011 ging das Bruttoinlandsprodukt zum zweiten Mal in Folge zurück. Für den Euro-Raum sieht die OECD allerdings "zaghafte Zeichen" für mehr Wachstum. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820862,00.html
Wäre ich zynisch,würde ich Frau Merkel und Herrn Schäuble bitten,sich schon mal auf die nächsten Überweisungen,diesmal in Richtung Rom,einzustellen...
chrimirk 12.03.2012
2. Keine Überraschung!
Zitat von sysopREUTERSItaliens Kampf gegen die Schuldenlast wird schwieriger: Das Land befindet sich jetzt offiziell in der Rezession. Im Schlussquartal 2011 ging das Bruttoinlandsprodukt zum zweiten Mal in Folge zurück. Für den Euro-Raum sieht die OECD allerdings "zaghafte Zeichen" für mehr Wachstum. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820862,00.html
Italien ist das größte Mitglied des Klub-MED und kann auch mental gar nicht aus der Reihe tanzen. Jetzt soll sich bloss auch nicht noch Frankreich anstecken, die haben doch wenigstens noch Zugang zum Nordmeer also sind sie allenfalls ein halbes Mitglied des Klub-MED.
Chlodwich 12.03.2012
3. ....
Zitat von montaxxWäre ich zynisch,würde ich Frau Merkel und Herrn Schäuble bitten,sich schon mal auf die nächsten Überweisungen,diesmal in Richtung Rom,einzustellen...
Ist im neuen ESM schon verplant worden. Deutschland soll nochmal ca. 50-100 Milliarden in Bar als Deckung einlege, damit man dann, wenn alles zusammen ist, wieder Kredite bis 1 Billionen ausreichen kann. Da ist kein Ende abzusehen.
starmas86 12.03.2012
4.
Zitat von montaxxWäre ich zynisch,würde ich Frau Merkel und Herrn Schäuble bitten,sich schon mal auf die nächsten Überweisungen,diesmal in Richtung Rom,einzustellen...
Woruber reden Sie denn? Derzeit had Deutschland nichts fuer Italian bezahlt; es ist volkommend normal in einer Rezession zu sein, nachdem 3 - DREI - Sparpakete in nur 9 Monate gebilligt worden sind... Um ehrlich zu sein, erwartete ich etwas sehr schlechter... Sollte ich Ihnen errinnern, dass Italien der drittgrosste Beitragszahler des Europeischen Rettungschirms ist?
starmas86 12.03.2012
5.
Zitat von chrimirkItalien ist das größte Mitglied des Klub-MED und kann auch mental gar nicht aus der Reihe tanzen. Jetzt soll sich bloss auch nicht noch Frankreich anstecken, die haben doch wenigstens noch Zugang zum Nordmeer also sind sie allenfalls ein halbes Mitglied des Klub-MED.
Ja, der Zugang zum Nordmeer, das gilt gleichzeitig als Losung und Erklarung aller Problemen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.