Schuldenkrise Irland braucht Geld für seine Banken

Irland war eines der ersten Opfer der europäischen Schuldenkrise - und hat sich besser erholt als Griechenland oder Portugal. Gelöst sind die irischen  Probleme aber offenbar noch nicht: Finanzminister Michael Noonan bittet seine internationalen Kreditgeber um weiteres Geld für die angeschlagenen Banken.

Anglo Irish Bank: In der Finanzkrise verstaatlicht
AP

Anglo Irish Bank: In der Finanzkrise verstaatlicht


Dublin - Ende März wird die erste Rate fällig: Gut drei Milliarden Euro muss die frühere Anglo Irish Bank ihren Kreditgebern zurückzahlen - eine hohe Summe für ein Geldinstitut, das einem Staat gehört, der selbst um jeden Euro kämpfen muss. Die irische Regierung hat deshalb Verhandlungen mit der Troika aus Europäischer Union, Internationalem Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank (EZB) aufgenommen - die angeschlagene Bankbranche soll weiter unterstützt werden.

Es gehe um eine Umschichtung verlustreicher Hypotheken, hatte der irische Finanzminister Michael Noonan am Sonntagabend dem Fernsehsender RTE gesagt. Dadurch könnte der Wert der Banken steigen. Das würde wiederum dem Staat die Möglichkeit geben, seine im Zuge der Bankenrettung übernommenen Anteile an den Instituten zu verkaufen und die Einnahmen zur Schuldentilgung zu nutzen.

Wie dies konkret geschehen könnte oder welche Banken davon Gebrauch machen könnten, sagte Noonan nicht. In den irischen Medien dämpfte er die Erwartungen, dass es eine schnelle Entscheidung der Troika geben könnte.

Das Euro-Land war im September 2010 unter den Rettungsschirm von EU und IWF geflüchtet - Irland hatte in der Finanzkrise mehrere Banken verstaatlicht. So hält die Regierung die Mehrheit an Allied Irish Banks und der Irish Life and Permanent-Tochter Permanent tsb. Auch an der Bank of Ireland ist der Staat beteiligt. Insgesamt pumpte Irland 63 Milliarden Euro in die Bankenbranche, um diese vor dem völligen Zusammenbruch zu retten.

nck/Reuters



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
idealist100 12.03.2012
1. Wie ist das
Zitat von sysopAPIrland war eines der ersten Opfer der europäischen Schuldenkrise - und hat sich besser erholt als Griechenland oder Portugal. Gelöst sind die irischen Probleme aber offenbar noch nicht: Finanzminister Michael Noonan bittet seine internationalen Kreditgeber um weiteres Geld für die angeschlagenen Banken. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820811,00.html
4,5 millionen Einwohner und 63 Mrd. € Bankschulden. Wie kann die Politik hier nur die banken retten. Daran erkennt jeder wie Politik abhängig ist vom Grosskapital. Wie schaut es eigentlich bei uns aus 80 Millionen Einwohner und wieviel haben wir den Banken aus Steuergeldern geschenkt?
Gerdtrader50 12.03.2012
2. Wie schön, wenn man Banklaien soviel Unsinn erzählen kann
Zitat von sysopAPIrland war eines der ersten Opfer der europäischen Schuldenkrise - und hat sich besser erholt als Griechenland oder Portugal. Gelöst sind die irischen Probleme aber offenbar noch nicht: Finanzminister Michael Noonan bittet seine internationalen Kreditgeber um weiteres Geld für die angeschlagenen Banken. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820811,00.html
Wer steckt denn eigentlich gigantische Provisionen ein, von den Geldern, die hier öffentlich stets wieder gefordert werden ? Zumindest befällt einem der Gedanke in einer Vorstufe eines möglichen Anfangsverdachtes. Was wollen die Iren denn noch? Die EZB hat doch an alle 17 Mitgliedsstaaten für 3 Jahre die Geldschöpfungsrechte und die Sicherheitenbewertung in derer fähige Hände gelegt. Warum also schnappen die nicht bei ihrer Zentralbank in Irland die Kohle und gehen dafür nicht dem internationalen Publikum mit ihrem Gejohle auf die Nerven ? Ich brauche auch Geld für meine Banken und gebe als Sicherheiten meine eigenen Anleihen raus, welche die Nationalbank dann als Sicherheit annehmen kann ( lächerlich, wie die Italiener !!! ) und dann jammere ich auch noch ein bisschen herum, ausser den Geldschöpfungsrechten würden noch internationale Zahlungen benötigt, weil Draghis Depressionsverhinderungspolitik, die Merkles/Schäubles Depressions-Erreichungsprogramm nicht alleine stopen kann, selbst nicht mit EZB-Massnahmen und den neuen Nationalbankrechten. Daher müssen noch weitere Milliarden zugeschossen werden. Gerne kann ich auch den geneigten Spender aus Zentralbankskreisen noch meine Bankverbindung mitteilen. Nur, die Gelder von mir kriegen sie vermutlich genausowenig zurück wie von der Bodenlosen Kreditbank GmbH.
wibo2 12.03.2012
3. Irland ist eine €-Melkmaschine für Zentraleuropa
Zitat von sysopAPIrland war eines der ersten Opfer der europäischen Schuldenkrise - und hat sich besser erholt als Griechenland oder Portugal. Gelöst sind die irischen Probleme aber offenbar noch nicht: Finanzminister Michael Noonan bittet seine internationalen Kreditgeber um weiteres Geld für die angeschlagenen Banken. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820811,00.html
Der Euro ist heute die Melkmaschine um uns unser Geld aus der Tasche zu holen. Wir werden alle ausgeplündert zugunsten fremder, peripherer Staaten. Es wird nicht ein Euro der Schulden zurückbezahlt werden. Irland hat ein strukturelles Problem. Die wollen Steuern sparen. Der keltische Tiger hat das Neoliberale Modell auf die Spitze getrieben. Irland geht auf die 1000% BIP private und staatliche Verschuldung zu. Kein Wunder, dass die Geld brauchen.
Thom-d 12.03.2012
4.
Zitat von sysopAPIrland war eines der ersten Opfer der europäischen Schuldenkrise - und hat sich besser erholt als Griechenland oder Portugal. Gelöst sind die irischen Probleme aber offenbar noch nicht: Finanzminister Michael Noonan bittet seine internationalen Kreditgeber um weiteres Geld für die angeschlagenen Banken. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820811,00.html
Umschichtung? Bad Bank auf Kosten von EZB und IWF? Schon amüsant, die blühende Phantasie mancher Politiker beim Schuldenproblem
Kerry 12.03.2012
5.
Zitat von wibo2Der Euro ist heute die Melkmaschine um uns unser Geld aus der Tasche zu holen. Wir werden alle ausgeplündert zugunsten fremder, peripherer Staaten. Es wird nicht ein Euro der Schulden zurückbezahlt werden. Irland hat ein strukturelles Problem. Die wollen Steuern sparen. Der keltische Tiger hat das Neoliberale Modell auf die Spitze getrieben. Irland geht auf die 1000% BIP private und staatliche Verschuldung zu. Kein Wunder, dass die Geld brauchen.
Ich lebe und arbeite sei 12 Jahren in Irland und habe den sogenannten "celtic" Tiger noch miterlebt. Ich stimme Ihnen vollkommen zu.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.