Schuldenkrise Rating-Agentur stuft Portugal herab

Portugal gerät in der Schuldenkrise weiter unter Druck: Die Rating-Agentur Fitch hat die Bonität des Landes abgewertet. Damit dürfte es für die Regierung teurer werden, neue Kredite aufzunehmen.

Portugals Regierungschef Socrates (links): Fitch nennt Haushaltsziel "extreme Herausforderung"
DPA

Portugals Regierungschef Socrates (links): Fitch nennt Haushaltsziel "extreme Herausforderung"


Lissabon - Die Rating-Agentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit von Portugal herabgestuft. Diese sei um eine Note auf "A+" reduziert worden, teilte Fitch am Donnerstag mit. Zuvor war die Kreditwürdigkeit noch mit "AA-" beurteilt worden.

Bereits am vergangenen Dienstag hatte Wettbewerber Moody's Portugal mit einer Herabstufung gedroht. Das Land gilt nach Griechenland und Irland als nächster Kandidat, der auf Hilfen der Euro-Partnerländer angewiesen sein könnte.

Das portugiesische Leistungsbilanzdefizit habe sich weniger stark als erwartet vermindert, begründete Fitch seine Herabstufung. Zudem hätten sich die Finanzierungsbedingungen verschlechtert. Die Risikoaufschläge für portugiesische Staatsanleihen waren in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen.

Es sei eine "extreme Herausforderung", das Haushaltsziel im Jahr 2011 zu erreichen, erwartet Fitch. Portugal will im kommenden Jahr sein Haushaltsdefizit auf 4,3 Prozent senken - nach 7,3 Prozent im laufenden Jahr. Das Parlament verabschiedete jüngst einen umstrittenen Staatshaushalt, der nie dagewesene Spar- und Sanierungsmaßnahmen vorsieht.

In der vergangenen Woche wurden zudem Maßnahmen zur Stärkung des Wirtschaftswachstums und der Wettbewerbsfähigkeit angekündigt. Fitch erwartet hingegen, dass Portugal im kommenden Jahr in die Rezession zurückfallen wird.

Auch Ungarn bekommt schlechtere Bewertung

Die Agentur stufte am Donnerstag mit Ungarn ein weiteres Land herab - auf "BBB-". Damit ist das Land jetzt bei allen drei großen Ratingagenturen nur einen Schritt vom Ramschstatus entfernt.

Fitch bewertet zudem den Ausblick des Landes negativ. Damit droht bald eine weitere Herabstufung. Die Rating-Agentur gab ihre Entscheidung kurz vor der endgültigen Abstimmung im ungarischen Parlament über den Haushalt 2011 bekannt. Demnach werden Steuern kurzfristig angehoben und Abgaben für profitable ausländische Unternehmen erhöht. Das Paket sieht auch vor, Vermögenswerte aus der 14 Milliarden Dollar schweren privaten Altersvorsorge zur Tilgung staatlichen Schulden einzusetzen.

"Die neue Regierung hat Haushaltspläne auf den Weg gebracht, die die falsche Richtung für eine weitere Konsolidierung vorgeben", teilte Fitch mit. Die Agentur stellt in Frage, dass Ungarn mit seinen Maßnahmen das Staatsdefizit entsprechend senken kann.

Die Regierung erklärte, das Defizit im kommenden Haushaltsjahr auf unter drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts drücken zu wollen. Damit würde Ungarn in der 27 Mitglieder zählenden EU zu den Ländern mit der geringsten Neuverschuldung zählen. Fitch betonte, wenn es dem Land gelänge, zu nachhaltigem Wachstum zurückzukehren und den Haushalt zu konsolidieren, seien auch positive Rating-Schritte möglich.

cte/Reuters



insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
joe sixpack 23.12.2010
1. macht schonmal den Geldbeutel auf
in Deutschland. Spanien wird auch bald kommen. Und dann Italien. Und nicht lange danach Frankreich und Belgien. Eure EU Freunde lassen euch so richtig zur Ader.
chico 76 23.12.2010
2. Ist es möglich,
Zitat von sysopPortugal gerät in der Schuldenkrise weiter unter Druck: Die Rating-Agentur Fitch hat die Bonität des Landes abgewertet. Damit wird es für die Regierung teurer, neue Schulden aufzunehmen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,736480,00.html
dass Ratingagenturen ein Interesse daran haben den Euro zu bekämpfen?
DukeNukem 23.12.2010
3. Sieht jemand hier einen Zusammenhang?
"Die Agentur stufte am Donnerstag mit Ungarn ein weiteres Land herab - auf "BBB-".(...) Die Regierung erklärte, das Defizit im kommenden Haushaltsjahr auf unter drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts drücken zu wollen. Damit würde Ungarn in der 27 Mitglieder zählenden EU zu den Ländern mit der geringsten Neuverschuldung zählen. Fitch betonte, wenn es dem Land gelänge, zu nachhaltigem Wachstum zurückzukehren und den Haushalt zu konsolidieren, seien auch positive Rating-Schritte möglich." http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,736480,00.html Und hier: Ungarns Knebelgesetz spaltet Europa (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,736422,00.html) Europa soll ausgepresst werden wie eine Zitrone.
glücklicher südtiroler 23.12.2010
4. Druck...
Zitat von sysopPortugal gerät in der Schuldenkrise weiter unter Druck: Die Rating-Agentur Fitch hat die Bonität des Landes abgewertet. Damit wird es für die Regierung teurer, neue Schulden aufzunehmen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,736480,00.html
Und siehe da, kaum machen die Portugiesen Geschäfte mit China... http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,736163,00.html ...und flugs, schon folgt auf den Fuß eine kleine Herabstufung. ich glaube nicht mehr an zeitliche Zufälle zumal de facto die Portugiesische Situation die Gleiche ist wie vor ein paar Monaten. Bereits im Fall Griechenlands haben "zeitlich gezielte" Herabstufungen, einmal durch die Eine, einmal durch die andere Agentur die Lage zusätzlich verschärft. Die EU-Regierungen ließen sich durch ein paar private Agenturen vor sich hertreiben und de facto die Entscheidungen diktieren; demokratiepolitisch äußerst bedenklich. Die "ganz Oben" wissen genau, daß man über Portugal auch Spaniens Lage, der viertgrößten Volkswirtschaft der €-Zone, verschärft und somit wiederum die EU-Verantwortlichen zu neuen Entscheidungen zwingt, schon wohl im Januar. Armes Portugal, ein vergiftetes Geschenk... ;( Europa soll es China nachmachen und endlich ein eigenes europäisches Ratingsystem aufbauen. Ansonsten wird uns das Schicksal von Getriebenen niemals erspart bleiben. Portugal und die EU sollen dennoch weiter auch auf China als Investor setzen. Gerne auch als "Antwort"... ;) Dennoch... Weihnachtliche Grüße aus Südtirol...
rkan 23.12.2010
5. Agenturen sind Werkzeuge
Zitat von sysopPortugal gerät in der Schuldenkrise weiter unter Druck: Die Rating-Agentur Fitch hat die Bonität des Landes abgewertet. Damit wird es für die Regierung teurer, neue Schulden aufzunehmen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,736480,00.html
Die drei Agenturen sind doch nur willfähriges Werkzeug. Die Aussage eines Ratings ist letztlich eine über die Wahrscheinlichkeit von Zahlungsausfällen (bzw.). dazu müsste aber die Siutuation ganzheitlich betrachtet werden, also auch die Deckung durch den EU Rettungsschirm mit berücksichtigt werden. Das diese Rahmenbedingungen aber ausgeblendet werden zeigt doch nur, welchen Herren diese Agenturen tatsächlich dienen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.