Schuldenmisere Moody's prüft baldige Abstufung der USA

Der Rating-Riese erhöht den Druck auf die Politik: Moody's überprüft die Bonität der USA - und droht der weltgrößten Wirtschaftsmacht mit einer baldigen Abstufung. Noch immer haben sich Regierung und Kongress in den Haushaltsgesprächen nicht geeinigt.

Republikaner Boehner, Präsident Obama, Demokrat Reid: Drohende Staatspleite
REUTERS

Republikaner Boehner, Präsident Obama, Demokrat Reid: Drohende Staatspleite


New York - Es ist eine weitere Drohung: Moody's hat die USA gewarnt, ihre Top-Bonität schon bald abzuerkennen, sollte die Schuldengrenze nicht rechtzeitig angehoben werden. Die Kreditwürdigkeit, die derzeit mit der Bestnote "AAA" bewertet wird, werde auf eine mögliche Herabstufung überprüft, teilte die Rating-Agentur am Mittwoch mit. Es steige die Gefahr, dass die Schuldengrenze nicht rechtzeitig angehoben werde.

Die Verhandlungen zwischen dem Weißen Haus und den Republikanern über die Anhebung der Schuldengrenze und über den US-Haushalt verlaufen weiterhin sehr zäh. Derzeit beträgt das Limit für Kredite 14,3 Billionen US-Dollar - ein Wert, der schon im Mai erreicht wurde. Nur mit Hilfe von Sondermaßnahmen kann das Finanzministerium derzeit noch Mittel auftreiben, aber auch dieser Ausweg steht nur noch bis zum 2. August offen. Dennoch zeichnet sich keine Einigung ab, Präsident Obama warnte bereits vor einer Staatspleite.

In den letzten Wochen hatten alle drei großen Rating-Agenturen mehrfach mit einer möglichen Abstufung der USA gedroht. Auch Moody's warnte bereits Anfang Juni vor einer Senkung der Bonität, sollte sich die Politik nicht bis dahin auf eine Anhebung der Schuldengrenze geeinigt haben. Nun signalisiert die Rating-Agentur als erste, dass die Abstufung unmittelbar bevorstehen könnte, indem sie die Bonität der USA auf "review for possible downgrade" setzte.

Zwar hält Moody's das Risiko für einen Ausfall von Rück- und Zinszahlungen immer noch für gering. Das Risiko für einen kurzfristigen Ausfall sei aber gestiegen.

Für die Finanzmärkte kam dies offenbar überraschend. Der Dollar reagierte mit deutlichen Verlusten, der Euro Chart zeigen stieg innerhalb von Sekunden um einen halben Cent auf mehr als 1,42 Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,4187 Dollar. Der Future auf den Dow-Jones-Index Chart zeigen sackte um knapp hundert Punkte ab.

fdi/dpa-AFX/Reuters

insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
freiewählerberlin 14.07.2011
1. Druck auf die Euro-Gruppe
Wenn die Europäer es am Wochenende nicht schaffen, die Reservewährungstauglichkeit wenigstens des Nord-Euro zu erhalten, dann gute Nacht Marie. Es führt kein Weg daran vorbei, noch am Freitag den "Süd-Euro" auszugründen und zur Rettung des Restes der mehr oder weniger geordneten Abwertung preiszugeben: http://berlin2011.wordpress.com/2011/07/13/griechenland-halbe-sachen-in-der-eurokrise/
archnase 14.07.2011
2. Kann nicht!
Dieser Artikel muss frei erfunden sein; zumindest hier im Forum wird jedenfalls immer behauptet, dass die bösen amerikanischen Ratingagenturen Amerika immer unbehelligt lassen werden...
Agentsnake 14.07.2011
3. Das glaub ich erst wenn ich es sehe
Die Herrabstufung will ich erst sehen alles nur Saebelrasseln genau wie der Kindergartenkram der Reps die Eierfeilen haben doch die Staatsverschuldung unter Bush Jr. in seiner Amtszeit locker verdoppelt. Auch der ganze Bailout Scheiss ist doch auf Seinem Mist gewachsen Schnarchsack Obama hat spaeter nur weiter ab gezeichent. Die schuldengrenze wird weiter an gehoben wen juckts Fed schmeisst dieresse wieder an so wie immer alles nur wischi waschi um den dummen worker ( sklave ) weiter schoen ab zu zocken. ist doch egal wo man sich befindent ob in Europa oder USA oder sonst wo das System ist ueberall das gleiche. Solange die Leutz sich schoen abzocken lassen und fuer Ihre "Versklavung" sich auch noch versuchen gesund zu ernaehren um lange zu leben ..... Na solange ist doch alles OK hahahahah
satissa 14.07.2011
4. Usa
Zitat von sysopDer Rating-Riese erhöht den Druck auf die Politik: Moody's überprüft die Bonität der USA - und droht der weltgrößten Wirtschaftsmacht*mit einer baldigen Abstufung. Noch immer haben sich Regierung und Kongress*in den Haushaltsgesprächen nicht geeinigt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,774325,00.html
Grossmacht auf Abruf von Chinas Gnaden.
aaaaaaaaaa 14.07.2011
5. Ich denke, dass Moodys nicht korrekt arbeitet
Zitat von sysopDer Rating-Riese erhöht den Druck auf die Politik: Moody's überprüft die Bonität der USA - und droht der weltgrößten Wirtschaftsmacht*mit einer baldigen Abstufung. Noch immer haben sich Regierung und Kongress*in den Haushaltsgesprächen nicht geeinigt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,774325,00.html
In Windeseile hat Moodys die Bonität von Portugal und Irland herabgestuft, obwohl beide Staaten konsequente Sparmassnahmen ergriffen und gute Erholungschancen haben. Wenn Moodys ehrlich und unvoreingenommen gearbeitet hätten, müssten sie auch die Bonität der USA herabstufen. Dass dies nicht geschieht beweist, dass Moodys politische Ziele verfolgt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.