Schweiz Regierung plant Milliarden-Spritze für angeschlagene Firmen

Nach der Notenbank will jetzt auch die Schweizer Regierung gegen die Auswirkungen des starken Franken vorgehen: Der Bundesrat in Bern kündigte ein Paket in Höhe von 1,8 Milliarden Euro für betroffene Branchen an - besonders die Export- und Tourismusindustrie leiden unter der teuren Währung.
Geldzählmaschine in Bern: Teures Schweizer Pflaster dank starkem Franken

Geldzählmaschine in Bern: Teures Schweizer Pflaster dank starkem Franken

Foto: PASCAL LAUENER/ REUTERS
lgr/dpa/Reuters