BIP-Zahl um ein Drittel schneller Statistisches Bundesamt will Daten künftig eher veröffentlichen

Das Statistische Bundesamt will einem Bericht zufolge künftig schneller arbeiten. So sollen bessere Gradmesser zur aktuellen Wirtschaftslage geliefert werden.

Statistisches Bundesamt in Wiesbaden
Ralph Peters/ imago images

Statistisches Bundesamt in Wiesbaden


Erhebung und Verarbeitung der Daten sollen beschleunigt werden: Daten des Statistischen Bundesamts sollen künftig schneller veröffentlicht werden. "Unsere Daten müssen dann, wenn der Entscheidungsträger sie braucht, mit hoher Qualität zur Verfügung stehen", sagte der Präsident des Statistischen Bundesamts, Georg Thiel, der "Frankfurter Rundschau".

"Wirtschaft und Politik bekommen damit bessere Gradmesser dafür, wie es gerade aussieht", sagte Thiel - etwa bei der regelmäßigen Erhebung zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts. Statt 45 Tage nach Ablauf eines Quartals sollen die Daten hierzu dem Bericht zufolge etwa bereits nach 30 Tagen zur Verfügung stehen.

Durch die schnelleren Daten könnten Regierung und Firmen früher auf Entwicklungen reagieren, sagte Thiel. Doch auch für die Akzeptanz der Arbeit des Statistischen Bundesamts seien die Fortschritte von großer Bedeutung.

"Für die Statistik ist es überlebenswichtig, dass wir näher an den Erfassungszeitraum der Daten herankommen. Es bringt uns wenig, wenn einer bei den großen Suchmaschinen sucht und etwas findet, was nicht die amtliche Statistik ist, weil unsere Daten zu alt sind."

apr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.